>@TR_TUBITAK
Financing of research activities carried out by 12 Turkish research institutes and overseen by TÜBİTAK (Scientific and Technological Research Council of Turkey) ©TR_TUBITAK

Bei dem diesjährigen EIB-Forum, das am 22. Oktober in Istanbul stattfindet, werden Investitionen im Mittelpunkt stehen, die die Entwicklung einer wissens- und innovationsbasierten Wirtschaft fördern.

An dem Forum in Istanbul nehmen mehrere hochrangige Redner teil, um wichtige Aspekte strategischer Infrastrukturvorhaben und die Rolle von FuE-Investitionen zur Förderung eines nachhaltigen Wachstums zu erörtern. Zu den Hauptreferenten gehören der türkische Finanzminister Mehmet Şimşek, EU-Erweiterungskommissar Štefan Füle, die EIB-Vizepräsidenten Matthias Kollatz-Ahnen und Philippe de Fontaine Vive sowie der Friedensnobelpreisträger Mohan Munasinghe.

Die EIB ist seit mehr als 45 Jahren in der Türkei tätig. Sie arbeitet eng mit den anderen EU-Institutionen und den türkischen Behörden zusammen, um gemeinsam vorrangige Investitionsziele festzulegen. Von 2004 bis 2009 hat die EIB in der Türkei Darlehen von insgesamt 10,3 Mrd EUR bereitgestellt. Die EIB unterstützt Vorhaben in drei Bereichen: Infrastrukturprojekte, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den Bereichen Verkehr, Energie und Umwelt liegt, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und den Unternehmenssektor. In Zukunft sollen vor allem auch Infrastrukturvorhaben - insbesondere in den Bereichen Wasseraufbereitung und Abfallbehandlung - sowie Energie- und FuE-Projekte gefördert werden, um zum intelligenten Wachstum in der Türkei beizutragen.

Infrastrukturinvestitionen ebnen den Weg in die EU

2009 gewährte die EIB 293 Mio EUR für den Bau der ersten Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnstrecke in der Türkei, die Ankara und Istanbul verbinden wird. Damit stieg der Gesamtbeitrag der EIB zu diesem Vorzeigeprojekt auf nunmehr 850 Mio EUR. Darüber hinaus gewährte die Bank 2009 Darlehen von insgesamt 460 Mio EUR für Energievorhaben, darunter Projekte in den Bereichen Energieverteilung, Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger. Unter anderem dient ein Darlehen von 125 Mio EUR der Modernisierung des türkischen Stromnetzes.

Forschung und Entwicklung für eine nachhaltige Zukunft

Die Stärkung von FuE ist für die Wettbewerbsfähigkeit der türkischen Wirtschaft von grundlegender Bedeutung. Nur so kann das Land seiner jungen, sich rasant entwickelnden Bevölkerung gut bezahlte Arbeitsplätze mit hoher Wertschöpfung sichern. Die Entwicklung einer wissensbasierten Wirtschaft hängt von der Innovationsfähigkeit des Landes ab und davon, ob es in der Lage ist, den Kontakt zwischen Forschern und Unternehmern zu fördern. Die EIB hat dem Wissenschaftlichen und Technologischen Forschungsrat der Türkei (TÜBITAK) bereits ein erstes Darlehen von 335 Mio EUR gewährt. Diese Finanzierung hat dazu beigetragen, die Türkei in die Forschungsprogramme der EU einzubinden. Um Forschung und Entwicklung sowie die Innovationsfähigkeit der Türkei weiter zu stärken, arbeitet die EIB an einem Folgeprojekt, das darauf ausgerichtet sein wird, die FuE-Programme des TÜBITAK sowie die Forschungsmaßnahmen der nationalen Forschungsinstitute zu unterstützen.

Überblick über einige Projekte des TÜBITAK

  • Bessere Steuerung von Wasserkraftanlagen

Forscher des TÜBITAK haben an der Entwicklung eines verbesserten Steuerungssystems für Wasserkraftwerke mitgearbeitet, das Kosteneinsparungen bewirkt und die mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen verlängert.

  • Umweltfreundliche Fahrzeugtechnologie

Der TÜBITAK hat die Entwicklung eines kraftstoffsparenden Stadtfahrzeugs unterstützt, das nicht nur kostengünstiger fährt, sondern auch weniger Treibhausgase ausstößt.

  • Marine Ökosysteme und Klimawandel
Bei diesem Forschungsprojekt werden durch eine Kombination aus Datensynthese, numerischer Simulation und gezielten Versuchen neue Erkenntnisse über die Auswirkungen des Klimawandels und des Menschen auf marine Ökosysteme gesammelt, um diese Systeme besser schützen zu können.