>@ALTEIA
©ALTEIA

Das Darlehen soll Alteias Wachstum voranbringen: Das Unternehmen nutzt das Geld für FuE- und Marketing-Investitionen im Zusammenhang mit seiner KI-gesteuerten Visual-Intelligence-Plattform.

Die EIB forciert ihre Strategie, Deep-Tech-Innovationen zu stärken und die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union im strategisch wichtigen Bereich künstliche Intelligenz (KI) und Datenverarbeitung zu verbessern.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und der KI-Software-Spezialist Alteia geben die Unterzeichnung eines Finanzierungsvertrags über 15 Millionen Euro bekannt. Das Darlehen soll es dem Start-up ermöglichen, KI-Technologien für visuelle Daten (Drohnen, Satelliten, terrestrische Sensoren) weiterzuentwickeln und Wachstum und Sichtbarkeit seiner Unternehmensplattform zu erhöhen. Das EIB-Darlehen wird im Rahmen des Europäischen Garantiefonds zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie für KMU gewährt und umfasst zwei Tranchen.

Alteia bietet Unternehmen eine KI-Plattform für die Bilddatenverarbeitung. Diese Plattform stellt Werkzeuge und Dienste bereit, um innerhalb weniger Wochen KI-Anwendungen für die effiziente und kostengünstige Verarbeitung und Analyse von Bild- und Videodaten zu entwickeln. Für Kunden ist der Plattformansatz von Alteia im Vergleich zu Konkurrenzprodukten äußerst attraktiv, weil die Entwicklungs- und Bereitstellungszeiten kürzer und die entsprechenden Kosten geringer sind.

Alteia-Softwarelösungen sind für unterschiedlichste industrielle Anwendungen geeignet, etwa im Bereich vorausschauende Instandhaltung, Sicherheit, Produktivitätsmanagement und Leistungsschätzung, da vorgefertigte, adaptierbare KI-Anwendungen mit hohem Mehrwert genutzt werden. Die Funktionalitäten der Plattform lassen sich für verschiedene Branchen, die Bilddaten verarbeiten, anpassen. Zu potenziellen Anwendern zählen Infrastrukturbetreiber, die Landwirtschaft, der Energiesektor, Hoch- und Tiefbauunternehmen usw.

Das Entwicklungsteam von Alteia arbeitet im Herzen des Aerospace Valley bei Toulouse, in Paris und in Kalifornien. Es vereint Spezialistinnen und Spezialisten aus den Bereichen Computer-Vision, Raumbildanalyse und Software-Engineering.

Michael de Lagarde, CEO und Mitbegründer von Alteia: „Die großen Konzerne integrieren künstliche Intelligenz zunehmend in ihre Geschäftstätigkeit und sehen es als unverzichtbar an, diese Technologie und das entsprechende Know-how mit dem Kern ihres Geschäfts zu verknüpfen. In der Regel wählen die Unternehmen das Platform-as-a-Service-Modell, um die Entwicklung, den Einsatz und die Industrialisierung von KI-Anwendungen zu beschleunigen, und gewährleisten ihrerseits das fachliche Know-how. Mit den ersten erfolgreichen großtechnischen Implementierungen haben wir bewiesen, dass Alteia Großunternehmen die am weitesten fortgeschrittene und skalierbarste Lösung bietet, um Bilddaten effizient zu aggregieren und zu integrieren und eine KI-gesteuerte Analyseschicht hinzuzufügen. Das EIB-Darlehen ermöglicht es uns, unsere Tätigkeit im aktuellen Umfeld zu beschleunigen, das durch eine exponentiell steigende Nachfrage gekennzeichnet ist. Der digitale Wandel entwickelt sich derzeit in allen Industriesektoren zu einer enorm wichtigen strategischen Herausforderung.“ 

EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle: „Die EIB freut sich, ein so vielversprechendes Unternehmen wie Alteia bei seiner Entwicklung auf dem chancenreichen Markt für KI-gestützte Bilddatenverarbeitung unterstützen zu können. Die von Alteia entwickelten Technologien ermöglichen höchst innovative Lösungen für Landwirtschaft und Industrie. Zahlreiche Akteure des öffentlichen ebenso wie des privaten Sektors profitieren so von Wettbewerbsvorteilen bei der digitalen Transformation und können ihren Kunden und Nutzern bessere Produkte und Dienstleistungen bieten. Im globalen Kampf um die Spitzenposition im Bereich der künstlichen Intelligenz und der Verarbeitung von immer größeren und komplexeren Datenmengen ist der Erfolg von Unternehmen wie Alteia für Europa von strategischer Bedeutung.“

Hintergrundinformationen

Die Europäische Investitionsbank (EIB)

Die Bank der EU, die in etwa 160 Ländern tätig ist, ist der weltweit größte multilaterale Darlehensgeber für Klimaschutzprojekte. Die EIB-Gruppe verabschiedete Ende 2020 einen ehrgeizigen Klimabank-Fahrplan, der die Verpflichtung beinhaltet, bis zum Jahr 2030 in den Bereichen Klimaschutz und ökologische Nachhaltigkeit Investitionen in Höhe von einer Billion Euro zu unterstützen und bis 2025 mehr als 50 Prozent der Finanzierungsmittel für diese beiden vorrangigen Bereiche aufzuwenden.

Alteia

Alteia ist eine Plattform für visuelle Intelligenz. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine umfassende Software-Suite, die künstliche Intelligenz mit Computer-Vision kombiniert. Die Kunden können dank der Nutzung ihrer visuellen Daten fundiertere Entscheidungen treffen. Mit Alteia können Datenverarbeitungsexpertinnen und -experten, Business-Analysten und operative Teams gemeinsam mit nur einem Tool arbeiten, das ihre gesamten visuellen Daten zusammenführt, um maßgeschneiderte Voraussagemodelle und Unternehmensanwendungen mit hohem Mehrwert zu entwickeln.

Alteia hat derzeit über 65 Beschäftigte. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Toulouse. Darüber hinaus verfügt es über ein Büro in Paris und eine Niederlassung in Kalifornien.