>@Shutterstock
©Shutterstock
  • EIB treibt Marktentwicklung bei der Digitalisierung der Kapitalmärkte voran
  • Zweijährige Anleihe über 100 Millionen Euro wird bei wichtigen Investoren im Markt platziert und als erste Primäremission digitaler Token über ein Konsortium auf einer öffentlichen Blockchain begeben
  • Anleihe wurde von der Banque de France für ihr Projekt ausgewählt, im Rahmen dessen sie mit digitaler Zentralbankwährung (CBDC) experimentiert
  • Ähnlich wie bei grünen Anleihen und risikofreien Zinssätzen könnte die EIB mit ihrer neuen digitalen Anleihe den Weg für die breite Einführung der Blockchain-Technologie im Emissionsmarkt bereiten

Am 27. April 2021 hat die Europäische Investitionsbank (EIB) gemeinsam mit Goldman Sachs, Santander und der Société Générale eine digitale Anleihe auf einer Blockchain-Plattform begeben. Für die Registrierung und Abwicklung der Emission nutzt sie die Distributed-Ledger-Technologie.

In Kooperation mit der Banque de France wird die Zahlung der Emissionsgelder von den Konsortialbanken an die EIB auf der Blockchain in Form von CBDC abgebildet.

Die EIB geht davon aus, dass die Digitalisierung der Kapitalmärkte den Marktteilnehmern in den kommenden Jahren Vorteile bringen könnte: weniger Intermediäre und geringere Fixkosten, eine bessere Markttransparenz durch eine größere Kapazität zur Erfassung der Handelsströme und Anlegeridentität sowie eine wesentlich höhere Abwicklungsgeschwindigkeit.

Kommentare zur Emission:

EIB-Vizepräsident Mourinho Félix: „Innovation geht bei der EIB über die von uns finanzierten Projekte hinaus. Als globaler Vorreiter im Markt für grüne und nachhaltige Anleihen ist die EIB ohne Frage gut aufgestellt, um jetzt bei der Emission digitaler Anleihen auf der Blockchain voranzugehen. Dies wird der Bank einen schnelleren und direkteren Zugang zu alternativen Finanzierungsquellen verschaffen, sodass wir Projekte auf der ganzen Welt noch besser fördern können.“

Bertrand de Mazières, Direktor mit Generalvollmacht der Direktion für Finanzen der EIB: „Diese Transaktion ist ein weiterer Beleg für die Spitzenstellung der EIB in puncto Kapitalmarktinnovation. Sie ist eine Pionierleistung in der Nutzung der Blockchain-Technologie für die Emission von Wertpapieren. Wir helfen, einen Rahmen für ein neues Marktökosystem zu schaffen, und sind überzeugt, dass dies einen Mehrwert für Emittenten und Anleger bringen und zu einer innovativen, effizienten und sicheren Marktinfrastruktur beitragen wird.“

Christoph Hock, Leiter Multi-Asset Trading, Union Investment: „Für uns bei Union Investment als einem führenden europäischen Vermögensverwalter ist es eine Ehre, bei dieser wegweisenden Transaktion dabei zu sein, mit der EIB als angesehenem, hochwertigem Emittenten. Die Nutzung der Blockchain in Verbindung mit der Tokenisierung dürfte die Branche grundlegend verändern. Wir arbeiten seit mehreren Jahren an dieser innovativen Technologie und sehen eine Chance, dass sie sich in Zukunft als Marktstandard etabliert. Die enge interne Teamarbeit und die Zusammenarbeit mit der DZ Bank als Verwahrstelle, der EIB und den weiteren Konsortialbanken waren für uns entscheidend, um diese Transaktion in kürzester Zeit zu realisieren.“

Frédéric Oudéa, Chief Executive Officer der Société Générale: „An dieser Pionieremission auf einer öffentlichen Blockchain, die in digitaler Zentralbankwährung abgewickelt wird, sind die Société Générale – FORGE, drei internationale Banken und mit der EIB und der Banque de France zwei große Einrichtungen beteiligt. Das zeigt, wie attraktiv Projekte auf Basis der Distributed-Ledger-Technologie in den digitalen Kapitalmärkten sind, die in der EU gerade entstehen. Dies ist ein neuer Meilenstein für die Société Générale – FORGE und ergänzt unsere anerkannte Kapitalmarktexpertise um ein vollständig digitales Anlageangebot.“

José M. Linares, SEVP und Global Head of Santander Corporate & Investment Banking (Santander CIB): „Wir bei Santander CIB freuen uns, mit der EIB und den anderen Konsortialbanken bei dieser wegweisenden Transaktion zusammenzuarbeiten. Wir wollen bei Kapitalmarktinnovationen vorne mit dabei sein und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der EIB bei den nächsten innovativen Emissionen.“

Richard Gnodde, Chief Executive Officer von Goldman Sachs International: „Mit dieser Transaktion bestätigt die EIB ihre Position als Vorreiter im Markt. Sie ist ein wichtiger Schritt zur Einführung dieser innovativen Technologie und den möglichen Effizienzgewinnen, die sie über den gesamten Lebenszyklus der Emission von Schuldtiteln bringen kann. Für Goldman Sachs ist es eine Ehre, an dieser Transaktion mitgearbeitet zu haben und zur weiteren Innovation in diesem Sektor beizutragen.“

Michael Voisin, Partner im Bereich Capital Markets bei Linklaters: „Wir freuen uns sehr, dass wir an dieser ersten Transaktion ihrer Art beteiligt waren. Sie hat neue Themen aufgeworfen, zu denen wir unseren geschätzten Kunden EIB länderübergreifend berieten. Dies reichte von Kapitalmarktfragen über Datenschutz, Fintech, Outsourcing, Steuern und Technologie bis hin zum US-amerikanischen Wertpapierrecht.“

Hervé Ekué, Partner International Capital Markets bei Allen & Overy: „Es hat uns sehr gefreut, die Konsortialbanken in Bezug auf die Strukturierung und rechtlichen Aspekte dieser richtungsweisenden Transaktion zu beraten.“

Die Blockchain ist ein digitales, verteiltes Transaktionsbuch, bei dem die Transaktionen mithilfe modernster kryptografischer Verfahren in Blöcken verschlüsselt und von den Teilnehmern in einem Netzwerk gemeinsam in einer geordneten und unveränderlichen Reihenfolge validiert werden (daher der Name „Blockchain“). Diese Merkmale sollen in Kombination vor allem die Sicherheit und operative Effizienz erhöhen.

Bei dieser Transaktion hat die EIB Anleihe-Token auf einer Blockchain begeben, wo sie von den Anlegern erworben und mit herkömmlichem Fiat-Geld bezahlt werden. Die Konsortialbanken rechnen anschließend ihrerseits in digitalem Zentralbankgeld (CBDC) mit dem Emittenten ab. Der Kapitalbetrag soll bei Fälligkeit der Anleihe in Fiat-Geld zurückgezahlt werden. Die Transaktion wird auf der öffentlichen Blockchain Ethereum abgewickelt.

 

Eckdaten der neuen Anleiheemission

Emissionsvolumen

100 Mio. EUR

Kursfestsetzung

27. April 2021

Abrechnungsdatum

28. April 2021

Fälligkeitstermin

28. April 2023

Kupon

0,000 %, jährlich

Emissionsrendite

-0,601 %

Reoffer-Preis

101,213 %

Geltendes Recht

Französisches Recht

Konsortialführer

Goldman Sachs, Santander, Société Générale

Registrierstelle, Treuhänder, Abwicklungsstelle und Plattform-Manager

Société Générale – FORGE

Rechtsberater

Linklaters LLP (für die EIB) und Allen & Overy LLP (für die Konsortialbanken)

Blockchain

Öffentliche Blockchain Ethereum

Hintergrundinformationen

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. Zum 28. April 2021 hat die EIB einschließlich dieser Anleihe 33,4 Milliarden Euro in diesem Jahr aufgenommen und damit rund 56 Prozent ihres angekündigten Mittelbeschaffungsprogramms von 60 Milliarden Euro umgesetzt.

Die Société Générale – FORGE ist eine vollständig integrierte Tochtergesellschaft der Groupe Société Générale, die als Wertpapierfirma nach der MiFID-Verordnung zugelassen ist. Sie hat einen offenen, sicheren und institutionellen Rahmen für das Geschäft mit Wertpapier-Token geschaffen, der durch die umfassende Einhaltung der Sicherheits- und Rechtsvorschriften für das Bankgeschäft gestärkt wird. Die Société Générale – FORGE stellte dem Emittenten, den Konsortialbanken und den Anlegern ihre End-to-End-Dienstleistungen für die Ausgabe und Verwaltung der auf der Blockchain registrierten digitalen Wertpapier-Token bereit.

Investorenkontakt bei der EIB: Richard Teichmeister: +352 4379-86206