>@EIB
©EIB
  • Finanzierung des nationalen Beitrags unter dem Partnerschaftsabkommen 2014–2020 zwischen der EU und der Hellenischen Republik, wobei sich die Unterstützung der EIB auf insgesamt 1,7 Milliarden Euro beläuft
  • Beschleunigung kleiner Projekte mit Schwerpunkt Innovation, Unternehmertum, saubere Energie, Umweltschutz, Bildung und Gesundheit

Die Durchführung vorrangiger kleiner Investitionsprojekte mit hoher Wirkung soll beschleunigt werden. Das ist das Ziel der Vereinbarungen, die von Christos Staikouras, dem Finanzminister der Hellenischen Republik und Gouverneur der Europäischen Investitionsbank, Yannis Tsakiris, dem stellvertretenden Minister für Entwicklung und Investitionen der Hellenischen Republik, Werner Hoyer, dem Präsidenten der Europäischen Investitionsbank und Christian Kettel Thomsen, dem EIB-Vizepräsident mit Aufsicht über Finanzierungen in Griechenland, besiegelt wurden.

Die jüngsten Verträge wurden heute von Minister Tsakiris während seines Besuchs am Hauptsitz der EIB in Luxemburg unterzeichnet.

EIB-Präsident Werner Hoyer: „Investitionen in das Gesundheits- und Bildungswesens, zur Verbesserung der wirtschaftlichen Möglichkeiten und in den Klimaschutz sind für Griechenland in diesen schwierigen Zeiten besonders wichtig. Die heute unterzeichnete neue Darlehensvereinbarung wird langfristige Finanzierungen und einen schnelleren grünen Wiederaufbau nach der Covid-19-Pandemie ermöglichen. Die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen den griechischen Behörden und dem Investitionsteam der EIB-Gruppe für Griechenland ist ein Beleg für die langjährige, intensive und positive Zusammenarbeit zwischen Griechenland und der Bank der EU.“

Diese wichtige Vereinbarung ermöglicht eine reibungslose Finanzierung von Projekten unter dem Partnerschaftsabkommen 2014–2020 zwischen der EU und der Hellenischen Republik und erhöht ihre wirtschaftliche und soziale Wirkung. Das neue Darlehen von 200 Millionen Euro ist die letzte Tranche von insgesamt 1,7 Milliarden Euro, mit denen die Europäische Investitionsbank den nationalen Beitrag Griechenlands zu vorrangigen Investitionen finanziert, die aus den Struktur- und Investitionsfonds der EU kofinanziert werden. Dadurch können Projekte unter dem 18,6 Milliarden Euro umfassenden Sechsjahresprogramm der Europäischen Union abgeschlossen oder erweitert und so ihre wirtschaftliche und soziale Wirkung erhöht werden.

Christos Staikouras, Finanzminister der Hellenischen Republik und Gouverneur der Europäischen Investitionsbank: „Durch die Finanzierungen der Europäischen Investitionsbank in Höhe von 1,7 Milliarden Euro können die Strukturfonds der Europäischen Union schneller und optimal genutzt werden, um griechische Unternehmen wettbewerbsfähiger zu machen, Unternehmertum zu fördern, Kompetenzen zu verbessern, die Umwelt besser zu schützen, Klimaprojekte abzuschließen und die Fertigstellung vorrangiger Projekte sicherzustellen. Das heute unterzeichnete Darlehen schließt sich an frühere Finanzierungen an, die erfolgreich eingesetzt wurden, und wird die Fertigstellung wichtiger nationaler Projekte gewährleisten. Die enge Partnerschaft zwischen Griechenland und dem EIB-Investitionsteam für Griechenland eröffnet neue Möglichkeiten und trägt maßgeblich zu einer starken, nachhaltigen und inklusiven Erholung Griechenlands von den gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Covid-19-Pandemie bei.“

Yannis Tsakiris, stellvertretender Minister für Entwicklung und Investitionen der Hellenischen Republik: „Die Europäische Investitionsbank ist ein wichtiger Partner Griechenlands und unterstützt landesweit transformative öffentliche und private Investitionen. Die heutige Vereinbarung über 200 Millionen Euro ergänzt die Unterstützung der EIB für EU-Investitionen im Zeitraum 2014–2020 und folgt auf die erfolgreiche Umsetzung von Hunderten von Projekten im Rahmen der Partnerschaftsvereinbarung 2014–2020. Das Ministerium für Entwicklung und Investitionen, das als Koordinator für Investitionen, Finanzierungen und Entwicklung fungiert, ist bestrebt, die Zusammenarbeit mit der EIB noch weiter auszubauen.“

Mobilisierung hochwirksamer Investitionen in Schlüsselsektoren

Die Bestätigung der EIB-Finanzierung wird wichtige Investitionen in ganz Griechenland beschleunigen, etwa in den Bereichen Forschung und Innovation, Kommunikation, nachhaltiger Verkehr, Wasser, Abfall, erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Gesundheit, Bildung und Stadtsanierung.

Mehr Klimaschutz in Griechenland

Mehr als ein Viertel der Projekte werden klimaschädliche Emissionen reduzieren und die Folgen des Klimawandels lindern sowie Griechenland helfen, die globalen Klimaziele zu erreichen.

Dazu gehören auch Vorhaben, die Energiekosten und CO2-Emissionen durch die Erhöhung der Energieeffizienz, eine intelligente Stromverteilung und eine bessere Wasserwirtschaft senken.

Intensivere Zusammenarbeit der EIB mit den griechischen Behörden

Während seines Besuchs bei der EIB erörterte der stellvertretende Minister für Entwicklung und Investitionen, der in Griechenland für öffentliche Investitionen und Strukturfonds zuständig ist, mit Präsident Hoyer, Vizepräsident Kettel Thomsen und dem Investitionsteam der EIB für Griechenland Möglichkeiten für eine verstärkte technische Zusammenarbeit mit der EIB, um die Wirkung künftiger Investitionen in dem Land zu erhöhen.