>@EIB
©EIB
  • Stärkung der EU-Entwicklungsfinanzierung ist der Schlüssel für globale Herausforderungen
  • Neuer Bericht spricht sich für den Vorschlag der EIB zur Einrichtung einer Entwicklungstochter aus
  • Pläne für eine Europäische Bank für nachhaltige Entwicklung werden diese Woche mit Finanzministern diskutiert

Der Präsident der Europäischen Investitionsbank Werner Hoyer begrüßte heute die Vorstellung des Berichts der Gruppe der Weisen über die europäische Finanzarchitektur für Entwicklungsfinanzierung. Die Vorschläge für eine Europäische Bank für nachhaltige Entwicklung könnten zur Schließung der im Bericht identifizierten Investitionslücken beitragen, bestätigte er.

„Die Europäische Investitionsbank begrüßt den Bericht der Gruppe der Weisen. Der Bericht belegt die wichtige Rolle, die die EIB-Gruppe für die Ziele der EU außerhalb der Union spielt. Er zeigt klar, dass die Einrichtung einer Entwicklungstochter bei der EIB die politisch und finanziell am besten geeignete Option ist, um systembedingte Lücken in der europäischen Architektur der Entwicklungsfinanzierung zu schließen“, sagte Werner Hoyer, Präsident der Europäischen Investitionsbank.

Vorschlag der EIB für eine Tochtergesellschaft für Entwicklungsfinanzierungen

Der neue Bericht empfiehlt drei Optionen, um die Entwicklungsfinanzierungsaktivitäten der Europäischen Union außerhalb Europas zu straffen und stärker zum Erreichen der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung beitragen zu können.

„Jetzt kommt es darauf an, schnell Ergebnisse zu liefern. Deshalb hat die EIB die Einrichtung einer speziellen Entwicklungstochter – der Europäischen Bank für nachhaltige Entwicklung oder EBSD – vorgeschlagen, um das institutionelle Gefüge der EU zu stärken. Als gesonderte Struktur kann die EBSD die Entwicklungsaktivitäten der EIB fokussieren, unter stärkerer Einbeziehung der Europäischen Kommission, des Europäischen Auswärtigen Dienstes, des Europäischen Parlaments, der Mitgliedsländer und ihrer nationalen Fördereinrichtungen und Entwicklungsagenturen. Wir schlagen einen modularen Ansatz vor. Dabei würde die EBSD zunächst als Struktur innerhalb der EIB eingerichtet und könnte sofort einen sichtbaren Nutzen bringen, ohne dass erhebliche zusätzliche finanzielle Mittel aufgebracht werden müssten“, ergänzte Präsident Hoyer.

In den vergangenen Monaten hat die EIB detaillierte Vorschläge für eine spezielle Entwicklungstochter – die Europäische Bank für nachhaltige Entwicklung – erarbeitet. Dahinter steht die Absicht, den Entwicklungsfokus der EIB zu stärken, vorhandene Ressourcen zu nutzen und die Beziehungen zu den Akteuren der EU-Entwicklungspolitik zu intensiveren.

Gespräche mit den Gouverneuren und dem Verwaltungsrat der EIB in den kommenden Tagen

Präsident Hoyer wird die Ergebnisse des neuen Berichts und die Vorschläge für die Europäische Bank für nachhaltige Entwicklung noch in dieser Woche in Luxemburg mit den europäischen Finanzministern – den Gouverneuren der EIB – und in der kommenden Woche mit dem Verwaltungsrat der EIB besprechen.

Bericht der Gruppe der Weisen (Englisch)