>@EIB
©EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Nacional Financiera (NAFIN), eine der führenden mexikanischen Entwicklungsbanken, haben ein Darlehen von 100 Millionen US-Dollar unterzeichnet, um Klimaschutzprojekte in Mexiko zu fördern.

Die NAFIN wird die Mittel an Kreditnehmer des privaten Sektors weiterleiten, die Windprojekte entwickeln, darunter einen 200 MW-Park im Bundesstaat Coahuila im Norden Mexikos, ein 21 MW-Projekt im Bundesstaat Chiapas im Südosten des Landes, und einen 130 MW-Park im Bundesstaat Zacatecas.

Der Ausbau der Windenergie in Mexiko entspricht den Zielen des Landes für erneuerbare Energien. Gleichzeitig trägt er zu den Zielen der EIB in den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz sowie Klimaschutz bei.

EIB-Vizepräsident Román Escolano trifft in Mexiko Regierungsvertreter, etwa aus dem Finanzministerium, sowie Vertreter der Banobras und der NAFIN.

EIB-Vizepräsident Román Escolano, der unter anderem die Aufsicht über Finanzierungen in Lateinamerika hat, sagte: „Die EIB freut sich, mit ihrem Darlehen von 100 Millionen US-Dollar an die NAFIN Klimaschutzprojekte in Mexiko unterstützen zu können. Die Finanzierung ist eine der ersten zwischen der EIB und dem öffentlichen Sektor Mexikos. Damit bringen die EIB und die NAFIN eine strategisch wichtige Kooperation auf den Weg, um nachhaltige Energielösungen im ganzen Land zu fördern. So tragen Mexiko und die EU zum Kampf gegen den Klimawandel bei.“

Jacques Rogozinski, Generaldirektor der NAFIN sagte: „Wir freuen uns sehr über die Unterzeichnung dieses Darlehens. Es trägt zur Stärkung der grünen Strategie der NAFIN bei und hilft Mexiko, seinen Klimazielen näher zu kommen. Die Finanzierung ist ein wunderbares Beispiel dafür, was erreicht werden kann, wenn wir gemeinsame Ziele mit internationalen Partnern verfolgen, vor allem in einem so wichtigen Bereich wie dem Klimaschutz. Das Darlehen über 100 Millionen US-Dollar ist ein Meilenstein in der Zusammenarbeit der NAFIN mit der EIB. Ich freue mich darauf, mit Unterstützung der EIB auch weiterhin unsere Kompetenzen zu stärken und noch mehr nachhaltige Projekte in Mexiko durchzuführen.“

Das neue Darlehen folgt auf eine Absichtserklärung vom März diesen Jahres, in der eine Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen EIB und NAFIN vereinbart wurde.

Die Nacional Financiera (NAFIN) ist eine staatliche mexikanische Förderbank. Sie trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes bei, indem sie KMU und Unternehmern den Zugang zu Finanzierungen und anderen Geschäftsdienstleistungen erleichtert. Zudem fördert sie vorrangige Vorhaben des Staates, darunter auch Saubere- und Erneuerbare-Energien-Projekte. Die NAFIN unterstützt maßgeblich die Strategien des mexikanischen Staates zur Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. Das Hauptziel besteht dabei in der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Ankurbelung des regionalen Wachstums. Dies soll durch die Stärkung und Modernisierung von KMU erreicht werden.

Mit Investitionen von 75 Milliarden Euro im Jahr 2016 ist die EIB, die Bank der Europäischen Union, die größte internationale Finanzierungsinstitution weltweit. Rund zehn Prozent ihrer Finanzierungen fließen in Projekte außerhalb der Europäischen Union.

Die Europäische Investitionsbank ist seit 1993 in Lateinamerika tätig. Bislang hat sie für die Wirtschaft und die Entwicklung dieser Region insgesamt sieben Milliarden Euro in Form von Darlehen und Kapitalbeteiligungen bereitgestellt. In Mexiko hat die EIB insgesamt 646 Millionen Euro u. a. für Energieprojekte, kleine Unternehmen und die Industrie zur Verfügung gestellt.