>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Der Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB) Werner Hoyer hat am 7. September in Zypern diese hohe Auszeichnung entgegen genommen. Sie würdigt die besondere Rolle, die die Bank der EU in den vergangenen Jahren bei der Unterstützung von Investitionen und der wirtschaftlichen Erholung in Zypern gespielt hat.

Präsident Hoyer wurde der Honorary CIPA International Investment Award 2016  von Nicos Anastasiades, dem Präsidenten der Republik Zypern,  überreicht. Die Verleihung fand am Mittwoch Abend im Garten des Präsidentenpalastes in Nikosia statt.

„Es ist eine Ehre für die EIB, nicht nur der zyprischen Regierung, sondern auch allen heute hier anwesenden Unternehmern und Investoren, die die Wirtschaft wiederbeleben wollen, als fester und zuverlässiger Partner zur Seite zu stehen,“ so EIB-Präsident Werner Hoyer in seiner Rede bei der Verleihung des CIPA International Investment Award.

Die CIPA International Investment Awards sind die renommiertesten Wirtschaftspreise in Zypern. Sie werden jedes Jahr an internationale Investoren, Einzelpersonen und Unternehmen in Zypern als Auszeichnung für den wichtigen Beitrag vergeben, den sie zur Entwicklung des Landes zu einem internationalen Wirtschaftszentrum leisten. Zum fünften Mal in Folge wird die Preisverleihung von IMH, Gold Magazine und der Cyprus Investment Promotion Agency (CIPA) organisiert.

„In Zypern ist eine bemerkenswerte Erholung der Wirtschaft zu verzeichnen, die ihresgleichen in Europa nur in Irland findet, wo die Wirtschaft ebenfalls wieder auf Wachstumskurs gebracht und damit Erfolgsgeschichte geschrieben werden konnte. Entscheidend für diese Entwicklung waren die Krisenfestigkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Schlüsselsektoren sowie die Ruhe und die rationale Vorgehensweise der Bürger Zyperns, die es der Regierung ermöglicht haben, politisch schwierige Strukturreformen umzusetzen.  Sie haben es geschafft, die Krise als Chance für Reformen und Umstrukturierungen zu nutzen. Das verdient höchste Anerkennung. Die nächsten Schritte sollten vor allem auf das weitere Wachstum der Realwirtschaft abzielen. Zypern hat sich erkennbar wieder auf Sektoren mit gesunden Wachstumsaussichten konzentriert. Dazu gehören der Tourismus, die Schifffahrt und Unternehmensdienstleistungen. In diesen Bereichen setzt das Land auf Bildung, Forschung und Innovation“, so Präsident Hoyer.

In seiner Ansprache bei der Preisverleihung nannte der Präsident der Republik Zypern Nicos Anastasiades das Land „einen außergewöhnlich attraktiven Standort für ausländische Investitionen“.

„Ich möchte der Europäischen Investitionsbank und Präsident Hoyer meinen aufrichtigen Dank für ihre Unterstützung aussprechen. Danke, dass Sie uns zur Seite standen, als wir Hilfe benötigten. Ihre Unterstützung war und ist für uns von unschätzbarem Wert“, fügte Zyperns Präsident hinzu.

In seiner Rede sagte EIB-Präsident Werner Hoyer: „Die Bank der EU ist seit nunmehr genau 35 Jahren – d. h. noch bevor das Land der EU beitrat – in Zypern tätig. Mit Darlehen von insgesamt 2,7 Milliarden Euro hat sie dort bislang mehr als 50 Vorhaben unterstützt. Dies unterstreicht ihr Engagement in Zypern und ihre Bereitschaft, in dem Land auch in Zukunft tragfähige und bankfähige Investitionen zu fördern.“

„Als eines der kleinsten aber zugleich strategisch bedeutendsten Mitgliedsländer der Europäischen Union ist Zypern in der einzigartigen Lage, durch die eigene Wiedervereinigung zur Überwindung der Spaltung der Region ... und warum sollte es an einem Tag wie heute nicht klar gesagt werden: des gesamten Kontinents .... beizutragen. In einer Zeit, in der wir nach mehr Wohlstand und mehr Sicherheit streben sollten, kann und sollte dieser Inselstaat ein Fundament für Stabilität und Entwicklungsmöglichkeiten für Europa und die östlichen Mittelmeerländer sein. Es liegt auf der Hand, dass eine Wiedervereinigung dazu beitragen würde, dieses große Potenzial für wirtschaftliches Wachstum, Entwicklung und Wohlstand für alle Zyprer zu sichern. Vor diesem Hintergrund sind die Wiedervereinigungsverhandlungen in Zypern nicht nur eine innere Angelegenheit, sondern für die gesamte Europäische Union von Bedeutung. Sie sind in diesen Tagen sozusagen ein Hoffnungsschimmer für Europa. Es ist daher selbstverständlich, dass die Hoffnungen Europas auf eine Wiedervereinigung der Insel gerichtet sind. Ich bin überzeugt, dass Zypern und Europa noch viel bessere Zeiten bevorstehen, wenn wir den Weg zu einer tieferen Integration fortsetzen“, so Präsident Hoyer abschließend.