>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt an die Republik Armenien ein Darlehen in Höhe von 51 Millionen Euro für die Modernisierung der Autobahn M6, der wichtigsten Verbindung des Landes in das benachbarte Georgien.

Mit den Darlehensmitteln sollen die Sanierung und Modernisierung der Autobahn M6 auf einer Länge von etwa 90 Kilometern zwischen Wanadsor in Zentralarmenien und Bagratashen im Nordosten an der Grenze zu Georgien finanziert werden. Die teilweise sehr steile Straße verläuft an einem tiefen Tal entlang, ist ausgesprochen kurvig und führt über enge Brücken und durch drei gefährliche Tunnels. Die Mittel der EIB werden für Baumaßnahmen eingesetzt, um den Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit zu verbessern.

„Die M6 spielt vor allem für die Beförderung der Exporte und Importe Armeniens eine wichtige Rolle. Die Autobahn wird für über 60 Prozent des grenzüberschreitenden Verkehrs des Landes benutzt. Es zählt zu den wichtigsten Prioritäten der EIB, durch die Verbesserung der Infrastruktur einen Beitrag zum Wirtschaftswachstum zu leisten“, sagte EIB-Vizepräsident Laszlo Baranyay, zuständig für Finanzierungen in Armenien.

Der armenische Finanzminister Gagik Khachatryan stellte fest: „Die Infrastrukturentwicklung ist für die armenische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Die Sanierung der M6 hat für uns hohe Priorität. Ich möchte der EIB für die Unterstützung dieses Projekts danken.“

Voraussichtlich wird die Asiatische Entwicklungsbank das Projekt mit der EIB kofinanzieren.

Das Darlehensportfolio der EIB in Armenien ist auf Schlüsselsektoren wie Verkehr, Energie, Wasser und Abfall sowie KMU-Förderung verteilt und beläuft sich auf 270 Millionen Euro. Für den Großteil der 12 unterzeichneten Projekte wurden auch EU-Zuschüsse vergeben.