>@Rolls Royce
©Rolls Royce

Die Europäische Investitionsbank (EIB), die Einrichtung der EU für langfristige Finanzierungen, hat offiziell bekannt gegeben, dass sie Rolls-Royce mit einem langfristigen Darlehen von 280 Millionen Pfund Sterling bei der Forschung und Entwicklung von Flugzeugtriebwerken unterstützen wird. Es handelt sich um das größte Darlehen, das die EIB dem Unternehmen bisher für Forschung und Entwicklung zur Verfügung gestellt hat. Mit den Mitteln der EIB möchte Rolls-Royce aufbauend auf seinem Trent-XWB-Triebwerk ein Modell mit höherem Schub entwickeln.

Das Darlehen mit einer Laufzeit von sieben Jahren gehört zu den größten Krediten, die die EIB jemals an ein britisches Unternehmen vergeben hat. Die EIB hat Rolls-Royce in den vergangenen zehn Jahren über 723 Millionen Pfund Sterling für Investitionsvorhaben im Vereinigten Königreich zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus hat sie die Forschung und Entwicklung des Unternehmens in anderen europäischen Ländern unterstützt.

„Die Europäische Investitionsbank fördert langfristige Investitionen in Forschung und Entwicklung in Europa. Wir freuen uns, dass wir in den vergangenen Jahren die Produktion von Rolls-Royce in Derby unterstützen konnten. Durch Investitionen in die Entwicklung neuer Triebwerke fördern wir innovative Fertigkeiten und Konstruktionsverfahren, die zum Bau von besseren und leistungsstärkeren Triebwerken für den weltweiten Luftverkehrsmarkt führen. Rolls-Royce ist hierfür bestens aufgestellt“, erklärte EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor heute bei einem Besuch des Rolls-Royce-Werks im britischen Derby, wo das Trent-XWB-Triebwerk hergestellt wird.

Seit Jahresbeginn wird das Modell Trent XWB-84, das unter den großen Triebwerk weltweit das leistungsstärkste ist, beim Passagierflugzeug Airbus A350 XWB im kommerziellen Flugbetrieb eingesetzt. Bei dem geplanten größeren Flugzeugtyp A350 XWB-1000 kommt ein anderes Modell der Trent-Baureihe zum Einsatz: der Trent XWB-97 mit einer Leistung von 97 000 Pfund Schub. Das Triebwerk durchläuft derzeit ein strenges Prüfprogramm, bevor es Ende des Jahres bei einem Erstflug getestet wird. Ab 2017 wird das Triebwerk dann beim Passagierflugzeug A350-1000 im regulären Flugbetrieb eingesetzt.

Rolls-Royce beschäftigt über 54 000 Mitarbeiter und gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Triebwerken für Großraum-Passagierflugzeuge, Geschäftsreise- und Militärflugzeuge. Im vergangenen Jahr investierte das Unternehmen 1,2 Milliarden Pfund Sterling in Forschung und Entwicklung.

Seit 1973 unterstützt die EIB Industrievorhaben im Vereinigten Königreich. In dieser Zeit hat sie Darlehen von über 7 Milliarden Pfund Sterling für die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit zahlreicher Unternehmen bereitgestellt. Dazu zählen Airbus, Ford, Nissan, Johnson Matthey, Smiths, BMW, GKN und Oxford Instruments.

Im vergangenen Jahr vergab die EIB den Rekordbetrag von sechs Milliarden Pfund Sterling für langfristige Investitionen in wichtige Infrastruktur im Vereinigten Königreich. Hierzu gehörten auch Darlehen für neue Krankenhäuser, eine bessere Wasser- und Abwasserinfrastruktur, erneuerbare Energien und Stromübertragungsnetze sowie für privatwirtschaftliche Vorhaben wie Forschung und Entwicklung.