>@EIB/To be defined
©EIB/To be defined

Irland begrüßt Unterstützung der EIB für wichtiges Verkehrsprojekt                  

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt ein Darlehen von 150 Mio EUR für den Bau einer neuen Stadtbahnlinie in Dublin bereit, die die rote mit der grünen Linie des Stadtbahnnetzes LUAS verbinden soll. Neben der neuen 5,6 km langen Verbindung unterstützt die EIB auch den Bau von 13 zusätzlichen Haltestellen, ein neues Depot sowie die Anschaffung von zehn neuen Straßenbahnzügen.

Das neue Darlehen für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur wurde heute offiziell in Dublin von Irlands Verkehrsminister Leo Varadkar und von Jonathan Taylor, EIB-Vizepräsident für Finanzierungen in Irland, unterzeichnet. Zugegen waren auch EIB-Präsident Werner Hoyer, der irische Minister für öffentliche Ausgaben und Reformen Brendan Howlin und der irische Staatsminister für den öffentlichen Verkehr Alan Kelly.

Anlässlich der Vertragsunterzeichnung erklärte Verkehrsminister Varadkar: „Der Verwaltungsrat der Europäischen Investitionsbank hatte das Projekt LUAS Cross City bereits genehmigt, und heute haben wir mit der EIB ein niedrigverzinstes Darlehen unterzeichnet, mit dem wir das Projekt durchführen können. Dadurch können wir in den nächsten Jahren umfangreiche Mittel einsparen. Durch das Projekt LUAS Cross City wird sich der Schienenverkehr im Großraum Dublin grundlegend verändern. Dann sind zahlreiche neue Verbindungen möglich, zum Beispiel von Maynooth nach Dundrum oder von Sandyford zur Konzertarena O2. Die neue Strecke ermöglicht bis zu zehn Millionen zusätzliche Fahrten pro Jahr. Dadurch entfallen rund drei Millionen Autofahrten. Zudem entstehen bei Inbetriebnahme 60 neue Arbeitsplätze, und für den Bau werden 800 Arbeitskräfte gebraucht.“

EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor erläuterte diesbezüglich: „Ein effizientes Nahverkehrsnetz ist in Städten von grundlegender Bedeutung. Die Europäische Investitionsbank fördert in Dublin langfristige Vorhaben, die zum Aufbau eines nachhaltigen Verkehrsnetzes beitragen und damit Staus verringern und die Umweltverschmutzung eindämmen. Wir unterstützen den Bau der wichtigen LUAS-Stadtbahnstrecke und die Beschaffung neuer Straßenbahnzüge. Durch dieses Projekt wird der öffentliche Nahverkehr in der irischen Hauptstadt leistungsfähiger. In Verbindung mit der neuen LUAS-Strecke entstehen im irischen Bausektor zahlreiche neue Arbeitsplätze, und das neue Darlehen zeigt, dass wir langfristige Investitionen in Irland fördern.“

Die Projektkosten der neuen LUAS-Verbindung zwischen St. Stephen’s Green am Ende der grünen Linie und der Broombridge Station belaufen sich auf insgesamt 368 Mio EUR. In der Hauptverkehrszeit soll dort etwa alle drei Minuten eine Bahn fahren. Durch den Bau von insgesamt 13 neuen Haltestellen mit 53 m langen Bahnsteigen können auf der neuen Strecke künftig auch längere Bahnen eingesetzt werden. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Bahnen sollen dort auch die zehn neuen Züge verkehren.

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, und die ersten Bahnen werden Ende 2017 auf der neuen Strecke fahren.

Minister Howlin erklärte: „Die EIB unterstützt schon seit langem PPP-Vorhaben in Irland mit Finanzierungsmitteln. Seit einiger Zeit beteiligt sie sich auch an unserem staatlich finanzierten Investitionsprogramm. In den vergangenen zwei Jahren hat die Bank bereits Mittel für Schulen und Vorhaben im Wassersektor bereitgestellt. Mit dem Darlehen, das wir heute für das Projekt LUAS Cross City unterzeichnet haben, unterstreicht die EIB erneut ihr Engagement für Infrastrukturvorhaben in Irland. Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit mit der Bank.“

Minister Kelly erläuterte dazu: „Durch das Projekt LUAS Cross City wird sich der öffentliche Verkehr in Dublin komplett verändern. An dem Darlehen der Europäischen Investitionsbank zeigt sich, wie wir mithilfe einer europäischen Einrichtung unsere Finanzierungsquellen für ein wichtiges Nahverkehrsprojekt erweitern können. Durch das Projekt erhält Dublin ein angemessenes Stadtbahnnetz. Dann sind zahlreiche neue Verbindungen möglich, zum Beispiel von Sandyford, Dundrum und Ranelagh nach Grangegorman und zu den Pendler-Bahnhöfen in Kildare. Das Projekt ist wirklich spannend.“

Die Europäische Investitionsbank hat kürzlich ihr Engagement für Verkehrsvorhaben und andere Projekte in Irland ausgeweitet. Im vergangenen Jahr hat die EIB ihr Darlehensvolumen in Irland um 35 % erhöht. Sie hat insgesamt 680 Mio EUR für sieben neue Vorhaben bereitgestellt. Dazu gehören unter anderem Projekte für den Bau neuer Straßen und Schulen, Hochschulvorhaben sowie Maßnahmen im Energie- und Telekommunikationssektor.

Darlehensnehmer ist die National Treasury Management Agency, die für die Mittelaufnahme der irischen Regierung zuständig ist. Durchgeführt wird das Projekt von der irischen Verkehrsbehörde NTA und von der Beschaffungsstelle der Eisenbahngesellschaft RPA. Die irische Entwicklungsfinanzierungsagentur (NDFA) stellt Beratungsleistungen für bestimmte Aspekte der neuen LUAS-Verbindung bereit.