>@imedia/To be defined
©imedia/To be defined

EIB-Präsident Werner Hoyer sowie die Vizepräsidenten Dario Scannapieco und Wilhelm Molterer haben in Luxemburg Federico Ghizzoni, den CEO der UniCredit-Gruppe, empfangen. Im Verlauf des Treffens würdigten die Vertreter der beiden Institutionen die Zusammenarbeit und die laufenden Aktivitäten zur Förderung der europäischen Wirtschaft in allen 22 Ländern, in denen die italienische Bankengruppe tätig ist.

Insbesondere im Hinblick auf Italien begrüßten die Teilnehmer die Gewährung eines neuen Darlehens über 400 Mio EUR, das die EIB zur Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen zur Verfügung stellt. Mit der Evaluierung, Auswahl und Vergabe der Mittel wurde UniCredit Leasing, die für Leasingoperationen zuständige Tochtergesellschaft der Gruppe, beauftragt.

UniCredit ist eines der wichtigsten Partnerinstitute der EIB auf europäischer Ebene. Im Mittelpunkt der seit langem bestehenden Zusammenarbeit stehen sowohl Darlehen zur Unterstützung von KMU als auch Finanzierungen zugunsten von Midcaps, großen Unternehmen, Projekten im Bereich erneuerbare Energien, Gebietskörperschaften und Infrastrukturvorhaben. EIB und UniCredit führen gemeinsame Operationen in Italien, Deutschland und Österreich durch. Über die Mitglieder der UniCredit-Gruppe erstreckt sich diese gemeinsame Tätigkeit auf eine Vielzahl von Ländern in Mittel- und Südosteuropa, darunter die erst kürzlich der EU beigetretenen Länder sowie Kandidaten- und potenzielle Kandidatenländer.

Das neue Darlehen für italienische KMU ist für Unternehmen mit höchstens 250 Beschäftigten bestimmt. Es können neue Projekte oder Vorhaben finanziert werden, die sich bereits im Durchführungsstadium befinden, jedoch noch nicht abgeschlossen sein dürfen. Mit den EIB-Mitteln können bis zu 100% der jeweiligen Investitionskosten gedeckt werden (wobei eine Obergrenze von 12,5 Mio EUR je Projekt gilt). Für eine Finanzierung aus dem EIB-Darlehen in Betracht kommen der Erwerb, der Bau, die Erweiterung und der Umbau von Industriegebäuden, die Anschaffung von Anlagen, Ausrüstungsgegenständen, Fahrzeugen oder Maschinen, Kosten, Aufwendungen und immaterielle Vermögenswerte im Zusammenhang mit den Investitionsvorhaben, einschließlich der Aufwendungen für Forschung, Entwicklung und Innovation, sowie der Betriebskapitalbedarf.

Finanzierungsanträge können von kleinen und mittleren Unternehmen in allen produktiven Wirtschaftsbereichen (Landwirtschaft, Handwerk, Industrie, Handel, Fremdenverkehr und Dienstleistungen) gestellt werden. Ein Teil der Mittel ist für Unternehmen in den Regionen Süditaliens bestimmt, die besonders stark von der Krise betroffen sind.

Mit dieser Operation wird die bewährte Zusammenarbeit zwischen der EIB und der UniCredit zugunsten kleiner und mittlerer Unternehmen in Italien fortgesetzt. Insgesamt wurden in den vergangenen drei Jahren EIB-Mittel im Umfang von 1 Mrd EUR über die UniCredit Leasing geleitet. Mit diesen Mitteln wurden Investitionsvorhaben von mehr als 5000 kleinen und mittleren Unternehmen gefördert.