13
sep
2017
Kairo, Ägypten

Med Conference 2016

Im Hinblick auf ein stärkeres Wirtschaftswachstum und die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung hat der Europäische Rat die Europäische Investitionsbank – die Bank der EU – aufgefordert, die Nachbarregionen der Europäischen Union intensiver zu fördern. Die neue Initiative der Bank zur Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz wird es ermöglichen, Mittel der Gebergemeinschaft mit Finanzierungsbeiträgen der EIB zu bündeln. Durch diese Mittelbündelungen können mehr wichtige Investitionsvorhaben durchgeführt werden.

Die Ankurbelung des Wirtschaftswachstums und die Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz im Mittelmeerraum setzen voraus, dass die soziale und wirtschaftliche Infrastruktur modernisiert und ausgebaut wird. Auch der Privatsektor benötigt Impulse. Auf der Konferenz werden die Herausforderungen und Hindernisse in der Region diskutiert. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie öffentliche und private Investitionen angekurbelt werden können, damit mehr Arbeitsplätze – vor allem für junge Menschen und Frauen – entstehen und der Lebensstandard steigt.

Nach einem gesamtwirtschaftlichen Überblick über die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen und möglichen Wachstumsmotoren in der Region folgt eine Gesprächsrunde über den Zugang von KMU und Kleinstunternehmern zu Finanzierungen. Dabei kommt auch ihre Schlüsselrolle für Wachstum und Beschäftigung zur Sprache. In der letzten Gesprächsrunde stehen Innovation und Wettbewerbsfähigkeit im Mittelpunkt. Vor allem geht es um die wichtige Rolle, die Investitionen für die Innovationsförderung und die internationale Wettbewerbsfähigkeit einheimischer Unternehmen spielen.

Zielgruppe: führende Wirtschaftsvertreter, Entscheidungsträger, Regierungsvertreter, nationale und internationale Organisationen und Finanzinstitute, Start-up-Unternehmen, Mikrofinanzunternehmen, Forschungszentren und Universitäten, Handelskammern und Wirtschaftsverbände.