8
sep
2016
Rabat, Marokko

Med Conference 2016

Der Klimawandel wird voraussichtlich erhebliche Auswirkungen auf die MENA-Region haben. Daher sind Klimaschutzmaßnahmen für die Mittelmeerländer und ihre internationalen Partner von vorrangiger Bedeutung. Im Anschluss an die historische Vereinbarung vom vergangenen November in Paris und in Vorbereitung der UN-Klimakonferenz in Marrakesch (COP22) geht es bei unserer „EIB-Mittelmeer-Konferenz: Klimaschutz im Mittelmeerraum“ um die Eindämmung des Klimawandels, die Anpassung an seine Auswirkungen und um Klimaschutzfinanzierungen.

Drei aufeinanderfolgende Diskussionsrunden bieten den Podiumsgästen und Veranstaltungsteilnehmern Gelegenheit zum intensiven Gedankenaustausch. Interessenten, die sich angemeldet haben, können die Veranstaltungen auch per Livestream verfolgen.

Veranstaltung I – Von Paris nach Marrakesch – Die Entwicklungen seit der Klimakonferenz in Paris (COP21)

Im Anschluss an die historische Klimavereinbarung von Paris steht nun die Umsetzung im Mittelpunkt. Auf der Veranstaltung wird erörtert, wie Klimaschutzmaßnahmen im Mittelmeerraum zu den UN-Zielen für eine nachhaltige Entwicklung beitragen können. Im Mittelpunkt steht die Umsetzung der Vereinbarung von Paris. Dazu gehört die Ausarbeitung von Regulierungen, Strategien und Investitionsplänen, die zur Eindämmung des Klimawandels und zur Anpassung an seine Auswirkungen beitragen. Zudem soll über das Zusammenwirken von Eindämmungs- und Anpassungsmaßnahmen und die notwendige Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Interessenträgern diskutiert werden.

Als weltweit größter Klimaschutzfinanzierer engagiert sich die EIB für die Umsetzung der in Paris eingegangenen Verpflichtungen. Sie will dazu ihr umfangreiches Know-how anbieten, die notwendigen Mittel mobilisieren und – wie in Paris mit den anderen multilateralen Entwicklungsbanken zugesagt – für die umfangreichen Investitionen der nächsten Jahre den privaten Sektor ins Boot holen.

Veranstaltung II – Verstärkte Unterstützung bei Anpassungsmaßnahmen und ihre besondere Bedeutung für den Mittelmeerraum

Die Länder im Mittelmeerraum müssen widerstandsfähiger gegenüber dem Klimawandel werden. Dazu muss umgehend festgestellt werden, wie stark verschiedene Regionen und Wirtschaftsbereiche gefährdet sind, um anschließend entsprechende Schritte einleiten zu können. Die Anpassungsmaßnahmen im Mittelmeerraum müssen schneller durchgeführt werden, da sich der Klimawandel zunehmend auf grundlegende Aspekte wie Wasserversorgung, Nahrungsmittelproduktion und die Sicherheit und Lebensqualität in städtischen Gebieten auswirkt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen dringende Anpassungsmaßnahmen in der Region. Zugleich wird dargelegt, wie die EIB die Mittelmeerländer dabei mit ihren Aktivitäten – Finanzieren, bündeln und beraten – unterstützen kann.

Veranstaltung III – Klimaschutzfinanzierungen

Auf dieser Veranstaltung geht es um Hilfe bei der Umsetzung nationaler Klimaschutzpläne. Die EIB stellt die unterschiedlichen Instrumente und Beratungsleistungen im Bereich Klimaschutzfinanzierung vor, die sie in der Region anbietet. Ferner wird erläutert, wie die Kunden am besten auf diese Dienste zugreifen können, um ihre Vorhaben zu verbessern. Die Podiumsteilnehmer werden besonders darauf eingehen, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Einrichtungen und dem Privatsektor bei der Finanzierung tragfähiger Klimaschutzvorhaben ist.

Bei den Projekten, die die EIB im Mittelmeerraum unterstützt, bringt die Bank nicht nur Finanzierungsmittel, sondern auch fundiertes Fachwissen ein, das sie bei ihrer mehr als 30-jährigen Tätigkeit in der Region gesammelt hat. Durch die optimale Nutzung von Synergien mit anderen internationalen Finanzierungsinstitutionen und Partnern in der Region können die Investitionsvorhaben schneller und effizienter durchgeführt werden.

Teilnahme an der Konversation in den sozialen Netzwerken unter #EIBMED.