>@UNICEF 2020
©UNICEF 2020
  • Dank COVAX haben über 100 Länder lebensrettende Impfstoffe erhalten, seit die erste internationale Lieferung am 24. Februar Ghana erreichte
  • Mehr als 38 Millionen Impfstoffdosen von AstraZeneca, Pfizer-BioNTech und des Serum Institute of India (SII) wurden ausgeliefert, darunter in 61 Länder im Rahmen der COVAX-Abnahmegarantie
  • COVAX will in der ersten Jahreshälfte 2021 alle teilnehmenden Länder beliefern, die Impfstoffe abrufen, trotz einiger Verzögerungen bei geplanten Lieferungen für März und April

Mehr als hundert Länder haben lebensrettende Covid-19-Dosen von COVAX erhalten, der Initiative für eine gerechte globale Impfstoffverteilung. Dieser Meilenstein wurde erreicht, nachdem erst 42 Tage zuvor die ersten COVAX-Lieferungen am 24. Februar in Ghana eingetroffen waren.

Der Präsident der Europäischen Investitionsbank Werner Hoyer zeigte sich erfreut über die Bestätigung, dass COVAX nun weltweit Impfstoffe ausliefert.

EIB-Präsident Hoyer: „Die Europäische Investitionsbank stellt als Teil von Team Europe 400 Millionen Euro für COVAX zur Verfügung. Das ist der bislang höchste Betrag der EIB für die weitweite öffentliche Gesundheit. COVAX hat bereits gefährdete Gruppen und Beschäftigte im Gesundheitsbereich mit Impfstoffen versorgt und Millionen Menschen Hoffnung gebracht. Die Initiative zeigt, wie die gemeinsame Herausforderung der Coronakrise durch eine weltweite Zusammenarbeit bewältigt werden kann. Meinen Glückwunsch an das COVAX-Team und die Partner in 100 Ländern rund um den Erdball. Gemeinsam arbeiten wir an einem gerechten Zugang zu Impfstoffen und der weltweiten Erholung von der Pandemie.“

Im Dezember sagte die EIB 400 Millionen Euro zu, um Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen die Beteiligung an der COVAX-Abnahmegarantie (Advance Market Commitment, AMC) zu ermöglichen. Mit dem Geld sollen außerdem notwendige Vorabinvestitionen beschleunigt werden, damit Impfdosen geliefert werden können, sobald sie verfügbar sind.

Die rasch genehmigte Finanzierung ist durch eine Garantie des Europäischen Fonds für nachhaltige Entwicklung abgesichert. Zusätzlich bezuschusst die Europäische Kommission COVAX AMC mit 100 Millionen Euro. 92 Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen erhalten dadurch bereits Hilfe beim Zugang zu sicheren und wirksamen Impfstoffen gegen Covid-19.

Die EIB ist mit der Impfallianz Gavi in Gesprächen über neue Finanzierungen, damit Hochrisikogruppen und gefährdete Menschen in diesen Ländern geimpft werden können.

Weitere Hilfen könnten in den kommenden Monaten nach entsprechender Prüfung und Genehmigung durch die Leitungsorgane der EIB vereinbart werden.

Dr. Seth Berkley, CEO der Impfallianz Gavi: „In weniger als vier Monaten seit der ersten Massenimpfung weltweit außerhalb eines klinischen Umfelds hat COVAX bereits hundert Länder erreicht. Das ist außerordentlich erfreulich. Möglicherweise gelingt es COVAX, alle teilnehmenden Länder in der ersten Jahreshälfte zu beliefern. Trotzdem stehen wir noch vor einer gewaltigen Aufgabe, wenn wir die akute Phase der Pandemie beenden wollen: Denn niemand ist sicher, bis alle sicher sind. Um die Zahl der Impfdosen schneller zu erhöhen, sind wir auf die anhaltende Unterstützung durch Regierungen und Impfstoffhersteller angewiesen. Dies ist die größte und schnellste Impfkampagne der Geschichte. Aber wir dürfen uns jetzt nicht zurücklehnen.“

Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO-Generaldirektor: „COVAX eröffnet die Chance einer schnellen und gerechten Impfstoffverteilung an alle gefährdeten Menschen in jedem Land der Erde. Um diese Chance zu nutzen, müssen sich Länder, Hersteller und das internationale System zusammentun, um die Impfstoffversorgung über COVAX zu priorisieren. Davon hängt buchstäblich unsere gemeinsame Zukunft ab.“

COVAX hat mittlerweile über 38 Millionen Dosen auf sechs Kontinente geliefert. Sie stammen von AstraZeneca, Pfizer-BioNTech und dem Serum Institute of India (SII). Von den über 100 erreichten Ländern gehören 61 zu den 92 ärmeren Ländern, deren Impfdosen über die COVAX-Abnahmegarantie AMC finanziert werden.

Zwar gab es Angebotsengpässe im März und April, weil die Hersteller noch ihre Produktionsprozesse einrichteten und optimierten und in Indien die Nachfrage nach Covid-19-Vakzinen anzog. Dennoch dürften laut COVAX alle teilnehmenden Länder, die in der ersten Jahreshälfte Impfstoffe abrufen wollen, auch bedient werden.

COVAX rechnet in seiner jüngsten Lieferprognose mit der Auslieferung von mindestens zwei Milliarden Impfdosen im Jahr 2021. Um dieses Ziel zu erreichen, diversifiziert die COVAX-Fazilität ihr Portfolio weiter und gibt zu gegebener Zeit neue Vereinbarungen mit Impfstoffherstellern bekannt.

Außerdem wurde im März bekannt gegeben, dass die US-Regierung Gastgeber der Veranstaltung sein wird, mit der die „COVAX AMC Invest Opportunity 2021“ von Gavi auf den Weg gebracht wird. Ziel der Initiative ist es, weitere Unterstützung für den beschleunigten Zugang ärmerer Länder zu Impfstoffen zu mobilisieren. 2021 sind weitere zwei Milliarden US-Dollar erforderlich, um insgesamt bis zu 1,8 Milliarden spenderfinanzierte Impfstoffdosen zu sichern. COVAX sucht auch nach weiteren Beschaffungsquellen in Form von abgetretenen Kontingenten wohlhabenderer Länder.

Hintergrundinformationen

Vollständige Mitteilung

Die folgenden 102 Teilnehmerländer der Fazilität haben bisher insgesamt 38 392 540 Impfdosen über COVAX erhalten (in alphabetischer Reihenfolge):

Ägypten, Äthiopien, Afghanistan, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Bahamas, Bahrain, Barbados, Belize, Benin, Bermuda, Bolivien (der Plurinationale Staat), Bosnien und Herzegowina, Botsuana, Brasilien, Brunei Darussalam, Cabo Verde, Costa Rica, Côte d'Ivoire, Demokratische Republik Kongo, Demokratische Volksrepublik Laos, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti, Ecuador, El Salvador, Eswatini, Fidschi, Gambia, Georgien, Ghana, Grenada, Guatemala, Guyana, Honduras, Indien, Indonesien, Iran (Islamische Republik), Irak, Jamaika, Katar, Jordanien, Kambodscha, Kanada, Kenia, Kolumbien, Kosovo, Lesotho, Libanon, Liberia, Malawi, Malediven, Mali, Marokko, Mauritius, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Nauru, Nepal, Nicaragua, Nigeria, Nordmazedonien, Oman, Palästina, Paraguay, Peru, Philippinen, Republik Korea, Republik Moldau, Ruanda, Salomonen, Samoa, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, Senegal, Serbien, Sierra Leone, Somalia, Südsudan, Sri Lanka, St. Lucia*, Sudan, Suriname, Tadschikistan, Taiwan, Timor-Leste, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tunesien, Tuvalu, Uganda, Uruguay, Usbekistan, Vietnam, Jemen.

*Der hundertste Teilnehmer, der eine COVAX-Lieferung erhielt.

COVAX

Die Impfstoff-Initiative COVAX ist die Impfstoff-Säule des „Access to COVID-19 Tools (ACT) Accelerator“. Einberufen wurde sie von der Koalition für Innovationen in der Epidemievorsorge (CEPI), der Impfallianz Gavi und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Partnerschaft mit UNICEF als wichtigstem Durchführungspartner, Impfstoffherstellern aus Industrie- und Entwicklungsländern, der Weltbank und anderen. Als einzige globale Initiative stellt sie gemeinsam mit Regierungen und Herstellern sicher, dass Covid-19-Impfstoffe sowohl für wohlhabendere als auch für ärmere Länder weltweit verfügbar sind.