>@Roberta BRUZZECHESSE /EIB
©Roberta BRUZZECHESSE /EIB
  • Christian Kettel Thomsen neuer Vizepräsident und Mitglied im Direktorium der EIB
  • Vertreter Dänemarks tritt vierjährige Amtszeit an

Christian Kettel Thomsen ist zum Vizepräsidenten und Mitglied des Direktoriums der Europäischen Investitionsbank (EIB) ernannt worden. Er tritt heute die Nachfolge von Andrew McDowell an, dessen Amtszeit als Vertreter Irlands Ende August endete.

Thomsen ist dänischer Staatsbürger und wurde vom Rat der Gouverneure der EIB auf Vorschlag der Regierung des Königreichs Dänemark ernannt. Der Vorschlag erfolgte mit Zustimmung der Ländergruppe, der neben Dänemark noch Irland, Griechenland und Rumänien angehören.

Christian Kettel Thomsen bei seinem Amtsantritt: „In so schwierigen Zeiten zu dieser Europäischen Institution zu kommen, ist besonders spannend. Der Europäischen Investitionsbank kommt eine entscheidende Rolle dabei zu, dass wir nach der jetzigen Krise einen ,grünen Wiederaufbauʻ schaffen, und ich möchte nach Kräften dazu beizutragen.“

Bevor er EIB-Vizepräsident wurde, war Thomsen seit 2010 Staatssekretär in der Kanzlei des dänischen Ministerpräsidenten und Staatsratssekretär. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften, das er 1991 mit dem Master of Science abschloss, begann Thomsen seine Karriere im dänischen Finanzministerium, wo er rasch aufstieg und 1997 zum stellvertretenden Staatssekretär ernannt wurde. Anfang der 2000er-Jahre wechselte er als Unterstaatssekretär in die Kanzlei des Ministerpräsidenten, bevor er 2005–2010 das Amt des Staatssekretärs für Finanzen übernahm.

Das Direktorium ist das ständige geschäftsführende Kollegialorgan der EIB. Es besteht aus dem Präsidenten und acht Vizepräsidenten. Die Mitglieder des Direktoriums werden vom Rat der Gouverneure – den Wirtschafts- und Finanzministern der 27 EU-Mitgliedstaaten – ernannt.

Das Direktorium nimmt unter der Aufsicht des Präsidenten Werner Hoyer die laufenden Geschäfte der EIB wahr, bereitet die Entscheidungen des Verwaltungsrats – hauptsächlich für die Mittelbeschaffung und für Finanzierungsoperationen – vor und sorgt für ihre Umsetzung.