>@EIB
©EIB
  • Thomas Östros neuer Vizepräsident und Mitglied im Direktorium der EIB

Thomas Östros ist zum Vizepräsidenten und Mitglied des Direktoriums der Europäischen Investitionsbank (EIB) ernannt worden. Am 27. Januar 2020 tritt er sein Amt als Nachfolger von Alexander Stubb an, dessen Amtszeit als Vertreter Finnlands an diesem Tag endet.

Östros ist schwedischer Staatsbürger und wurde vom Rat der Gouverneure der EIB auf Vorschlag des Finanzministers des Königreichs Schweden ernannt. Der Vorschlag erfolgte mit Zustimmung der Ländergruppe, der neben Schweden noch Österreich, Estland, Finnland, Lettland und Litauen angehören.

Thomas Östros zu seinem Amtsantritt bei der EIB: „Die Europäische Investitionsbank leistet einen direkten Beitrag zur Lebensqualität der Menschen in Europa. Ich freue mich, meine neue Aufgabe gerade jetzt zu übernehmen, da die Bank wesentlich am Erfolg des europäischen Grünen Deals der Europäischen Kommission mitwirken wird. Ich bin stolz, meinen Teil dazu beitragen zu können.“

Vor seiner Ernennung zum Vizepräsidenten der EIB war Östros seit 2015 für den Internationalen Währungsfonds tätig, ab 2016 in der Funktion des Exekutivdirektors für die nordisch-baltische Staatengruppe. Von 1996 bis 2006 war er Regierungsmitglied – unter anderem als Minister für Steuern und stellvertretender Minister der Finanzen, Minister für Bildung und Wissenschaft und Minister für Industrie und Handel. Östros stammt aus dem nordschwedischen Malmberget. Sein Studium an der Universität Uppsala schloss er 1994 mit einem Lizenziat in Wirtschaft ab, daneben hat er verschiedene Arbeitspapiere zu Lohnstrukturen und Arbeitsmarktprogrammen in Schweden veröffentlicht. Nach seinem Einstieg in die Politik war Östros von 1994 bis 1996 und von 2006 bis 2012 Mitglied des schwedischen Reichstags für den Wahlkreis Uppsala. Anschließend war er Geschäftsführer der schwedischen Bankenvereinigung. 

Das Direktorium ist das ständige geschäftsführende Kollegialorgan der Bank. Es besteht aus dem Präsidenten und acht Vizepräsidenten. Die Mitglieder des Direktoriums werden vom Rat der Gouverneure – den Wirtschafts- und Finanzministern der 28 EU-Mitgliedstaaten – ernannt.

Das Direktorium nimmt unter der Aufsicht des Präsidenten Werner Hoyer die laufenden Geschäfte der EIB wahr, bereitet die Entscheidungen des Verwaltungsrats – hauptsächlich für die Mittelbeschaffung und für Finanzierungsoperationen – vor und sorgt für ihre Durchführung