>@EDPR
©EDPR
  • Bank der EU finanziert den Bau von drei Windparks mit einer Gesamtleistung von 96 Megawatt im Norden und im Westen Portugals
  • Erstes Energieprojekt in Portugal seit Genehmigung der neuen Finanzierungspolitik der EIB im Energiesektor im November
  • Schaffung von 240 neuen Arbeitsplätzen während der Projektdurchführung

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat der Eólica da Linha, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der EDP Renováveis S.A. (EDPR), 45 Millionen Euro für den Bau von drei Windparks in Portugal bereitgestellt. Dies hat die Bank auf der 25. Vertragsstaatenkonferenz der UN-Klimarahmenkonvention (COP25) mitgeteilt. Die Windparks haben eine Gesamtnennleistung von 96 Megawatt. Das Projekt, für dessen Durchführung 240 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, wird von der Banco Português de Investimento (BPI) kofinanziert.

Errichtet werden die drei Windparks im Norden und im Westen Portugals – in Batalha/Leiria (Windpark Maunça – 20,5 Megawatt), in Tarouca (Windpark Vigia – 28,8 Megawatt) und in Penacova (Windpark Penacova – 46,8 Megawatt).

Mit dem Darlehen an die EDPR hilft die EIB Portugal dabei, seinen Aktionsplan für erneuerbare Energie umzusetzen. Danach sollen bis zum Jahr 2030 rund 80 Prozent des Bruttostromverbrauchs des Landes aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden. Zudem leistet dieses Projekt einen Beitrag zur Umsetzung des verbindlichen Ziels der Europäischen Kommission, bis 2030 mindestens 32 Prozent des Endenergieverbrauchs aus erneuerbaren Energien zu decken.

Das EIB-Darlehen erfüllt ferner alle Anforderungen des Klimaschutzanleihen-Programms der Bank. Das Projekt kann daher dem Darlehensportfolio der EIB zugeordnet werden, das aus den Erlösen dieser Anleihen finanziert wird. Das Windpark-Projekt ist das erste Stromvorhaben in Portugal, das die EIB seit Genehmigung ihrer neuen Finanzierungspolitik im Energiesektor und der Klimaziele (November 2019) finanziert.

Emma Navarro, EIB-Vizepräsidentin mit Aufsicht über Klimaschutz und Finanzierungen in Portugal: „Die Finanzierung dieses Projekts trägt zur Umsetzung der vorrangigen Finanzierungsziele der EIB in den Bereichen erneuerbare Energie und Klimaschutz bei. Das Vorhaben ermöglicht die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen und unterstützt die Dekarbonisierungsziele der EU und Portugals. Portugal verfügt über ein großes Potenzial zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Die EIB will das Land dabei unterstützen, zu einem Vorbild in diesem Sektor zu werden, indem sie Finanzierungen bereitstellt, die den Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft ermöglichen und gleichzeitig Wachstum und Beschäftigung ankurbeln. Die Förderung der sauberen Stromerzeugung ist eines unserer wichtigsten Ziele. Im Rahmen ihrer Strategie, sich als Klimabank der EU zu positionieren, hat die EIB erneut bekräftigt, dass sie ihre Finanzierungen ausweiten will, damit Europa seine Klimaziele erreichen kann.“  

João Manso Neto, CEO der EDPR: „Mithilfe des Kredits können wir unser Engagement in unserem Heimatmarkt Portugal verstärken. Das Land unternimmt erhebliche Anstrengungen, um die Umstellung auf einen umweltfreundlicheren Energiemix voranzutreiben. Dass uns eine so renommierte Einrichtung wie die EIB nicht nur bei der Geschäftsentwicklung, sondern auch bei unserem Beitrag zu Fortschritt und Entwicklung unterstützt, motiviert uns ganz besonders.“

Pablo Forero, CEO der Banco BPI: „Dieses Darlehen bringt die Europäische Investitionsbank und die Banco BPI bei der Finanzierung grüner Projekte in Portugal einen großen Schritt weiter. Wir sind sehr stolz darauf, dieses Projekt mitzufinanzieren, das für die EDPR-Gruppe und Portugals Umweltziele wegweisend ist. In den vergangenen Jahren hat die BPI verschiedene Erneuerbare-Energien- und Klimaschutzprojekte mit Darlehen oder anderen Finanzierungslösungen unterstützt, wie etwa mit ‚grünen Anleihen‘. Dies sind für uns vorrangige Förderziele, für die wir extra ein Umweltrisikomanagement-Team eingerichtet und neue Finanzierungsinstrumente entwickelt haben.“

Die Windparks umfassen insgesamt 31 Windkraftanlagen von zwei verschiedenen Größen (2 Megawatt und 3,6 Megawatt). Jeder Windpark ist an das Mittelspannungsnetz angeschlossen. Das Projekt umfasst auch die elektrische Ausstattung wie parkinterne Verkabelung, Transformatoren (NS/MS) und Bauarbeiten (Fundamente, Zugänge und Straßen innerhalb des Windparks).

Hintergrundinformationen

EDPR

Die EDP Renováveis (Euronext: EDPR) ist ein global führendes Unternehmen im Energiesektor und der viertgrößte Windkraftproduzent der Welt. Mit einer soliden Projektpipeline, erstklassigen Anlagen und einer marktführenden Betriebskapazität hat die EDPR sich in den letzten Jahren beachtlich entwickelt. Derzeit ist sie in 14 internationalen Märkten präsent – Belgien, Brasilien, Kanada, Kolumbien, Frankreich, Griechenland, Italien, Mexiko, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Vereinigtes Königreich und USA.

Die EDPR hat mit der Engie eine Absichtserklärung über die Gründung eines Joint Venture (50/50) im Bereich Offshore-Windkraft unterzeichnet. Das neue Unternehmen wird einer der fünf größten Akteure in der Offshore-Windkraft und nimmt seine Tätigkeit Ende 2019 auf.

Energias de Portugal, S.A. (EDP), der größte Anteilseigner der EDPR, ist ein globales Energieunternehmen und in den Bereichen Wertschöpfung, Innovation und Nachhaltigkeit führend. Die EDP wird seit zwölf Jahren in Folge im Dow Jones Sustainability Index geführt.

Weitere Informationen unter www.edpr.com.

BPI

Die Banco BPI ist eine portugiesische Universalbank. Sie bietet Unternehmen, institutionellen und Privatkunden umfangreiche Dienstleistungen und Finanzierungsprodukte. Die BPI ist Teil der CaixaBank-Gruppe, die seit Ende 2018 das gesamte Anteilskapital der BPI hält. Gemessen an der Bilanzsumme (31,6 Milliarden Euro) ist sie das fünftgrößte Finanzinstitut Portugals, mit einem Marktanteil von je zehn Prozent am Darlehens- und am Einlagengeschäft