>@Dusan Ondrejicka/EIB
©Dusan Ondrejicka/EIB
  • Die Finanzierungen der EIB-Gruppe in Kroatien entsprachen im Jahr 2017 1,22 Prozent des nationalen BIP. Das Land belegt somit den dritten Platz unter den EU-Ländern.
  • 2017 förderte die EIB-Gruppe in Kroatien 1 100 Unternehmen und mehr als 15 000 Arbeitsplätze.
  • Guter Auftakt für das Jahr 2018
  • Erstmals erhielt ein privates Unternehmen ein Direktdarlehen von 16 Millionen Euro, das durch die EU-Garantie im Rahmen der Investitionsoffensive für Europa besichert ist. Die Mittel sind für die Modernisierung von Tourismusinfrastruktur an der Adria bestimmt.
  • Die HBOR erhielt 15 Millionen Euro zur Förderung von Investitionen in die Biodiversität und die Anpassung an den Klimawandel in Kroatien.
  • Es wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, dass die europäische Plattform für Investitionsberatung Beratungsleistungen für die Projektentwicklung in Kroatien erbringen wird.

Die EIB in Kroatien im Jahr 2017

Die Europäische Investitionsbank-Gruppe besteht aus der Europäischen Investitionsbank (EIB) und ihrer Tochtergesellschaft, dem Europäischen Investitionsfonds (EIF). 2017 vergab sie in Kroatien 590 Millionen Euro in Form neuer Darlehen, Garantien und Kapitalbeteiligungen. Die EIB gewährte Darlehen in Höhe von 538 Millionen Euro und der EIF stellte 50 Millionen Euro in Form von Garantien und von Kapitalbeteiligungen an kleinen Unternehmen bereit. Die Finanzierungen der EIB-Gruppe in Kroatien entsprechen somit rund 1,22 Prozent des BIP des Landes. Daran gemessen belegt Kroatien den dritten Platz unter den EU-Ländern und liegt deutlich über dem EU-Durchschnitt von 0,46 Prozent.

Weitere Informationen im Abschnitt „Investitions-Highlights 2017“.

Guter Auftakt für das Jahr 2018

Die EIB setzt ihren Kurs ungebremst fort und kündigte neue Finanzierungs- und Beratungsverträge mit kroatischen Vertragspartnern in verschiedenen Wirtschaftszweigen an:

  • Erstes EFSI-Darlehen an den kroatischen Privatsektor für Tourismus an der Adria

Die EIB unterzeichnete heute ein Darlehen von 16 Millionen Euro mit dem führenden kroatischen Tourismusunternehmen Valamar Riviera d.d. Dies ist das erste Darlehen der EIB an ein privates kroatisches Unternehmen, das über den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) durch die EU-Haushaltsgarantie besichert wird. Der EFSI ist die Finanzierungskomponente der Investitionsoffensive für Europa. Aus den EIB-Mitteln werden die Fertigstellung des Valamar Girandella Resorts und der Bau des ersten Fünf-Sterne-Kinderhotels im Portfolio der Valamar Riviera finanziert. Das Hotel eröffnet im April dieses Jahres und wird Rabacs Neupositionierung als führender Urlaubsort für Gäste im High-End-Bereich abschließen. Das Darlehen ergänzt ein Darlehen von 44 Millionen Euro, das im März 2017 über die staatliche kroatische Entwicklungsbank HBOR an die Valamar geleitet wurde.

  • 15 Millionen Euro für grüne Unternehmen

Neben dem EFSI-Darlehen an die Valamar hat die EIB ein 15-Millionen-Euro-Darlehen mit der HBOR unterzeichnet. Die Mittel sind für Investitionsvorhaben zur Förderung der biologischen Vielfalt und der Anpassung an den Klimawandel bestimmt, mit einem besonderen Schwerpunkt auf grünen Infrastrukturprojekten. Die Finanzierung wurde durch die Fazilität für Naturkapital (NCFF) ermöglicht, einem gemeinsam von der EIB und der Europäischen Kommission entwickelten Finanzierungsinstrument. Zusätzliche technische Hilfe unterstützt die HBOR dabei, förderfähige Geschäfts‑ und Investitionsmöglichkeiten für den Privatsektor in diesem für ein umweltverträgliches Wachstum so wichtigen Bereich zu erkennen und zu fördern.

Kroatien zeichnet sich durch eine besonders abwechslungsreiche Natur aus und ist eines der drei europäischen Länder mit der größten Pflanzenvielfalt. Mehr als 34 Prozent der Landesfläche sind Natura-2000-Naturschutzgebiete. Unternehmen aus den Bereichen Tourismus, nachhaltige Landwirtschaft und Forstwirtschaft profitieren von dieser natürlichen Vielfalt und haben ein großes Interesse an ihrem Erhalt. Im städtischen Umfeld sind Investitionen in natürliche Lösungen denkbar, z. B. durchlässige Straßenpflaster und die Begrünung von Dächern. Diese dienen als Gegenmaßnahmen für extreme Hitzewellen und immer öfter auftretende Überschwemmungen. Zudem machen sie die Städte widerstandsfähiger gegen Klimaschocks und erhöhen den Erholungswert für die Bürgerinnen und Bürger.

  • Beratung bei Investitionsvorhaben

Die EIB hat außerdem mit dem kroatischen Ministerium für Regionalentwicklung und die EU-Fonds einen Beratungsvertrag unterzeichnet. Auf dieser Grundlage kann die EIB-Gruppe mit Unterstützung des Ministeriums öffentliche und private Unternehmen beraten. Im Rahmen der europäischen Plattform für Investitionsberatung helfen die Beratungsdienste dabei, Investitionsvorhaben zu ermitteln, vorzubereiten und zu entwickeln. Die Beratungsplattform ist eine gemeinsame Initiative der EIB und der Europäischen Kommission. Sie stellt die zweite Säule der Investitionsoffensive für Europa dar und ist in Kroatien eine zentrale Anlaufstelle für umfassende Beratungsdienste und technische Hilfe.

EIB-Vizepräsident Dario Scannapieco: „Wir haben heute die Finanzierungen der EIB-Gruppe in Kroatien im Jahr 2017 vorgestellt, die den höchsten Stand seit 2013 erreicht haben. Unsere Auszahlungen in Höhe von 729 Millionen Euro haben zur Realwirtschaft beigetragen. Dies ist ein Anstieg von 28 Prozent gegenüber 2016. Außerdem haben wir das erste Direktdarlehen an ein privates Unternehmen vergeben, das durch die EFSI-Garantie besichert ist. Damit unterstützen wir den wichtigen kroatischen Tourismussektor, der rund 20 Prozent des kroatischen BIP erwirtschaftet und etwa zehn Prozent der Arbeitsplätze im Land bereitstellt. Darüber hinaus haben wir einen Vertrag unterzeichnet, um die europäische Plattform für Investitionsberatung als zentrale Anlaufstelle in Kroatien für Hilfe bei der Projektvorbereitung zu etablieren. Damit wollen wir die Qualität der Beratungsdienste der EIB noch weiter verbessern.“

Gabrijela Žalac, kroatische Ministerin für Regionalentwicklung und die EU-Fonds: „Kroatien hat vor Kurzem ein strategisches Planungssystem eingerichtet. Nun brauchen wir ein dazu passendes System zur Investitionsplanung. Dies stellt eine große Herausforderung dar, ist für unser Land jedoch unbedingt notwendig. Dank des Vertrags mit der EIB und der vollständig von ihr finanzierten Leistungen wird Kroatien von einem internationalen Team aus erstklassigen Experten beraten, die dem Land vor allem dabei helfen wollen, strategische Investitionen zu ermitteln und diese besser zu managen.“

Zdravko Marić, kroatischer Finanzminister: „Wir freuen uns, dass die EIB-Gruppe ihre Aktivitäten in Kroatien verstärkt, sowohl vom Volumen als auch von den verfügbaren Produkten her. Veranschaulicht wird dies auch durch die drei heutigen Verträge. Wir sind der EIB sehr dankbar, dass sie zusätzlich zu ihren Durchleitungsdarlehen an KMU und Midcap-Unternehmen, die das Rückgrat der Wirtschaft bilden, auch direkt private Unternehmen unterstützt. Da der Europäische Fonds für strategische Investitionen die Risikotragfähigkeit der EIB erhöht hat, kann sie zusätzliche private Investitionen in verschiedenen Wirtschaftszweigen ermöglichen. Auch die Beratung der EIB über die europäische Plattform für Investitionsberatung für Kroatien wissen wir sehr zu schätzen. In Kombination mit den Mitteln aus den europäischen Struktur- und Investitionsfonds tragen die Finanzierungen der EIB-Gruppe entscheidend zum Wirtschaftswachstum und zur Beschäftigung bei.“

Jyrki Katainen, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, zum Darlehen für die Entwicklung der Istrischen Riviera: „Bei der Europäischen Investitionsbank eine Finanzierung zu beantragen, war ein kluger Schritt der Valamar. Da es durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen besichert ist, konnte die EIB das Darlehen anders als früher direkt an ein kleineres Unternehmen vergeben. Der Tourismus ist einer der wichtigsten Sektoren Kroatiens, deswegen wird dieses Projekt die Wirtschaft ankurbeln und Arbeitsplätze in der Region sichern. Ich hoffe, dass sich noch mehr kroatische Unternehmen bei der EIB darüber informieren werden, wie der EFSI ihr Wachstum fördern kann.“

Marko Čižmek, Vorstand bei der Valamar Riviera: „Der heute mit der Europäischen Investitionsbank unterzeichnete Vertrag beweist, welches enorme Vertrauen große Geldgeber in Valamar Riviera setzen. Außerdem ist das Projekt ein gutes Beispiel für ein Investitionsvorhaben, bei dem hochrangige EU-Institutionen erkannt haben, welchen Beitrag es zum Ausbau der kroatischen Wirtschaft leistet. Die Valamar investiert laufend in ihre Urlaubsorte, in eine bessere Produktqualität und die Arbeitsbedingungen im Gastgewerbe. Die Valamar misst der Partnerschaft mit der EIB große Bedeutung bei, da wir unsere Finanzierungsmittel so erhöhen und große Investitionsvorhaben durchführen können. Wir hoffen auch bei künftigen Projekten mit der EIB zusammenarbeiten zu können, um unsere strategischen Ziele zu erreichen. Dazu gehört auch, die Ergebnisse und den Unternehmenswert zweistellig zu steigern, und zwar auf nachhaltige und sozial verantwortliche Weise.“

Investitions-Highlights 2017

Strategische Infrastruktur

2017 erhöhte die EIB ihren Finanzierungsbeitrag zum Ausbau und zur Modernisierung des Flughafens Dubrovnik, der zum transeuropäischen Flughafennetz gehört, um 15 Millionen Euro auf insgesamt 32,5 Millionen Euro. Durch das Projekt werden die Verkehrsanbindung zu dieser geografisch abgeschnittenen Region Kroatiens und der Verkehrsfluss verbessert, die Verkehrsüberlastung zu den Stoßzeiten verringert und die Sicherheit und die Servicequalität erhöht. Außerdem gelten Flughäfen als Jobmotoren, deswegen trägt das Projekt nicht zuletzt auch zum Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei.

Darlehen für KMU und Midcap-Unternehmen

2017 unterzeichnete die EIB mit kroatischen Finanzinstituten sechs Durchleitungsdarlehen von insgesamt 414 Millionen Euro. Diese Partnerinstitute finanzieren mit den EIB-Mitteln Vorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und von Kommunen in den Bereichen lokale Infrastruktur, Umweltschutz, Energie, Forschung, Entwicklung und Innovation sowie Dienstleistungen und Tourismus.

Durch die EIB-Darlehen können die Unternehmen leichter mittel- und langfristige Kredite zu günstigen Konditionen aufnehmen. Die EIB finanzierte 2017 in Kroatien insgesamt rund 1 100 Projekte von KMU und Midcap-Unternehmen, die für den Erhalt von rund 15 000 Arbeitsplätzen sorgen.