>@Mireia Gonzalez Torrijos/EIB
©Mireia Gonzalez Torrijos/EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und der tunesische Konzern OneTech haben heute einen Finanzierungsvertrag über 21 Millionen Euro unterzeichnet.

Das Unternehmen wird die Mittel nutzen, um seine Produktionskapazitäten für Kabel und Mechatroniklösungen zu erweitern und zu modernisieren. Neben diesen Investitionen in das Anlagevermögen plant OneTech außerdem, seine Forschung, Entwicklung und Innovation in diesen Bereichen voranzutreiben.

Die Finanzierung der EIB trägt zur Schaffung von mehr als 720 dauerhaften Arbeitsplätzen in Tunesien bei. Sie fördert nicht nur Innovation, sondern auch Wirtschaftswachstum in einer Region, die unter das Kohäsionsziel der EU fällt. Außerdem werden die Mittel dazu beitragen, Know-how zu fortschrittlichen Herstellungstechnologien zu verbreiten. Das Projekt soll im Zeitraum 2017–2020 durchgeführt werden und betrifft bestehende Anlagen in verschiedenen tunesischen OneTech-Werken sowie, in geringerem Umfang, in einem Werk in Marokko.

Das Produktionsprogramm von OneTech umfasst Leiterplatten, elektronische und mechanische Baugruppen, Steckverbinder und Kabel. Zu den Abnehmern zählen vor allem die Automobilindustrie sowie der Energie-, Telekommunikations- und IKT-Sektor. Die mechatronischen Produkte – elektronische Bauteile, mechatronische Module usw. – werden für Anwendungen in der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt und Industrie hergestellt.

Román Escolano, Vizepräsident der EIB, erklärte: „Die Bank der Europäischen Union erachtet die Förderung von Innovation und Unternehmen als eines ihrer vorrangigen Ziele. Es ist unsere Aufgabe, optimale Bedingungen für die Finanzierung der Modernisierung und Forschung in den Sektoren Energie, Automobil und Informations- und Kommunikationstechnologien zu schaffen.“

Die EIB vergibt das Darlehen an OneTech im Rahmen der Initiative „InnovFin – EU-Mittel für Innovationen“, die maßgeschneiderte Produkte für die Finanzierung innovativer Projekte anbietet.