>@EIB
©EIB

Wie die Europäische Investitionsbank (EIB) heute in Dublin mitgeteilt hat, wird sie langfristige Finanzierungen im Umfang von 300 Millionen Euro für Unternehmen in ganz Irland bereitstellen. Mit dem neuen Finanzierungsprogramm für Unternehmen vergibt die EIB erstmals direkt Darlehen an irische Midcaps.

Parallel dazu besiegelte die EIB mit dem irischen Arbeitgeberverband Ibec eine neue Partnerschaft, in deren Rahmen die Bank künftig weiterhin mit viel Engagement privatwirtschaftliche Investitionen in Irland unterstützen wird.

Der Minister für Finanzen, öffentliche Ausgaben und Reformen, Paschal Donohoe T.D., unterstrich in diesem Zusammenhang: „Diese einzigartige Initiative der EIB wird die Investitionstätigkeit der Midcaps in Irland erheblich ankurbeln. In der Vergangenheit vergab die EIB direkte Darlehen schwerpunktmäßig an größere Unternehmen. Zielgruppe dieses Finanzierungsprogramms sind nun mit den Midcaps kleinere Firmen. Die Initiative ist das Ergebnis meines Treffens mit dem Präsidenten der EIB im Juni. Sie ist Beleg für die engere Zusammenarbeit, die die EIB vergangenen Dezember anlässlich der Eröffnung ihres Büros in Dublin zusagte. Durch das Programm können Midcaps ihre Finanzierungsquellen erweitern und ergänzen. Dadurch werden Investitionen in die irische Wirtschaft angestoßen, was angesichts der Herausforderungen des Brexit besonders begrüßt wird.“

Danny McCoy, CEO von Ibec, erklärte: „Die irischen Unternehmen waren und sind der Motor des Konjunkturaufschwungs. Die heutige Vereinbarung ist ein weiterer Schritt hin zu einer besseren Wettbewerbsfähigkeit und zu einem dauerhaften Wachstum irischer Unternehmen. Wir freuen uns sehr, diese Partnerschaft mit der EIB einzugehen. Das neue Finanzierungsprogramm der EIB stellt eine willkommene neue und alternative Finanzierungsquelle für irische Firmen dar. Mit dem Programm und der engeren Zusammenarbeit mit Ibec demonstriert die EIB ihr stetes Engagement für den irischen Markt. Wir freuen uns auf diese Kooperation, durch die wir das wirtschaftliche Umfeld in Irland verbessern. Die Ankündigung der Partnerschaft erfolgt für irische Unternehmer zu einem günstigen Zeitpunkt. Sie vermittelt ihnen eine größere Sicherheit, die sie angesichts der Herausforderungen des Brexit brauchen.“

„Die Europäische Investitionsbank weiß, welch wichtigen Beitrag Midcaps europaweit zu Wirtschaftswachstum und Beschäftigung leisten. Nach der heutigen Ankündigung in Dublin bringt die EIB-Gruppe eine Reihe neuer Finanzierungsinitiativen auf den Weg, die Unternehmen in ganz Irland dabei helfen, zu expandieren und neue Geschäftsmöglichkeiten auszuschöpfen. Mit dem neuen Finanzierungsprogramm für Midcap-Unternehmen ergänzt die EIB ihr traditionelles Produktangebot zur Finanzierung zukunftsweisender Infrastruktur in Irland. Darüber hinaus wird die heute besiegelte Partnerschaft mit Ibec den Weg für ein stärkeres Engagement in den kommenden Jahren ebnen“, sagte Andrew McDowell, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank.

Das neue Programmdarlehen für Midcaps wurde Unternehmensvertretern in einem Workshop am Ibec-Sitz in Dublin eingehend erläutert. Die Teilnehmer diskutierten dort mit Finanzexperten der EIB über Finanzierungsschwierigkeiten und den bestehenden Investitionsbedarf und tauschten sich direkt mit Vertretern anderer irischer Unternehmen aus, deren Investitionen die EIB in jüngerer Vergangenheit gefördert hat.

Im Rahmen des neuen gestrafften Finanzierungsprogramms können expansionswillige Unternehmen in einer Reihe von Sektoren neue Finanzierungen von der Europäischen Investitionsbank in Anspruch nehmen. Sie erhalten Einzeldarlehen zu günstigeren Zinssätzen und mit viel längeren Laufzeiten als üblich.

Ziel der Partnerschaft zwischen der EIB und Ibec ist es, kleine Unternehmen und Midcaps besser und eingehender über die Existenz neuer Finanzierungsprogramme zu informieren, die auf die besonderen Bedürfnisse der irischen Unternehmen zugeschnitten sind.

Im Vorfeld der Veranstaltung mit dem irischen Arbeitgeberverband sagte Andrew McDowell offiziell zu, dass der zur EIB-Gruppe gehörende Europäische Investitionsfonds eine neue Beteiligung von 20 Millionen Euro am jüngsten Fonds von ACT Venture Capital (ACT V) übernehmen wird. Dies dürfte Finanzierungen von insgesamt mehr als 90 Millionen Euro mobilisieren – in erster Linie für irische KMU, die international expandieren möchten.

Die Europäische Investitionsbank ist die weltweit größte international tätige öffentliche Bank. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Union. In den vergangenen zehn Jahren hat die EIB mehr als 1,2 Milliarden Euro für Investitionen irischer Unternehmen zur Verfügung gestellt, unter anderem über Durchleitungsdarlehen an Finanzierungsinstitute wie die SBCI, die AIB, die Bank of Ireland, die Ulster Bank und die Rabobank.