>@Richard Willis/EIB
©Richard Willis/EIB

Die äthiopische Entwicklungsbank in Addis Abeba hat heute die Einrichtung eines neuen Finanzierungsprogramms im Volumen von 6,4 Milliarden Birr (247 Millionen Euro) bekannt gegeben, das kleine Unternehmen in Äthiopien mit Krediten und Leasingfinanzierungen unterstützen wird. Mit dieser neuen Initiative, die von der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der Weltbank kofinanziert wird, erhält der äthiopische Finanzsektor erstmals internationale Unterstützung. Der Finanzierungsbeitrag der EIB ist zudem das bisher größte Engagement der EU-Bank in Äthiopien. Aus dem neuen Programm werden Finanzierungen für einheimische Unternehmen, äthiopische Mikrofinanzinstitute, Geschäftsbanken und Leasinggesellschaften vergeben.

„Die Europäische Investitionsbank unterstützt in Äthiopien seit mehr als 40 Jahren Vorhaben zur Verbesserung der Energie- und Wasserversorgung, Projekte im Telekommunikationssektor sowie private Unternehmen und ist damit ein wichtiger Partner für die nachhaltige Entwicklung des Landes. Die neuen Mittel, die die äthiopische Entwicklungsbank für Vorhaben einheimischer Unternehmen bereitstellt, fördern die Kreditvergabe und stärken die Rolle des Finanzsektors im Land. Wir begrüßen das verstärkte Engagement der Europäischen Investitionsbank seit der Eröffnung ihres Büros in Addis Abeba vor zwei Jahren und freuen uns auf eine noch intensivere Zusammenarbeit in der Zukunft“, erklärte Admasu Nebebe, Äthiopiens Staatsminister für Finanzen und wirtschaftliche Zusammenarbeit.

„Die Europäische Investitionsbank unterstützt in Afrika langfristige Investitionen, die zur Verbesserung der Infrastruktur beitragen und die Wirtschaftstätigkeit fördern. Mit diesem Darlehen unterstreicht die EU-Bank ihre verstärkte Unterstützung für Finanzdienstleistungen und -unternehmen, die für die künftigen Generationen in Äthiopien enorm wichtig sind. Ohne Zugang zu Finanzierungen können private Unternehmen weder expandieren noch innovative Produkte entwickeln. Diese neue Initiative wird das Unternehmertum in Äthiopien fördern und in Hunderten Unternehmen Arbeitsplätze schaffen. Das Darlehen an die äthiopische Entwicklungsbank ist der größte Finanzierungsbeitrag, den die Europäische Investitionsbank bisher in Äthiopien geleistet hat. Sie unterstreicht damit das Engagement der Europäischen Union für die Förderung einer nachhaltigen Wirtschaftstätigkeit in diesem Land“, so EIB-Vizepräsident Pim van Ballekom.

Die Europäische Union unterstützt Äthiopiens ehrgeizige Agenda für Wirtschaftsentwicklung mit finanziellen Mittel und technischer Hilfe. Die Europäische Investitionsbank bringt ihr einzigartiges technisches und finanzielles Know-how ein, um die Infrastruktur des Landes zu verbessern und Investitionen des Privatsektors zu fördern. Die neue Initiative für Leasingfinanzierungen und Darlehen zugunsten von KMU wird dazu beitragen, schutzbedürftige Gruppen wirtschaftlich widerstandsfähiger zu machen. Sie ist Zeichen des europäischen Engagements, in Äthiopien den Zugang zu Finanzierungen zu verbessern“, bestätigte Chantal Hebberecht, Botschafterin der EU-Delegation in Äthiopien.

Die Vertragsunterlagen für den neuen Finanzierungsbeitrag der EIB von 70 Millionen Euro zugunsten privater Unternehmen – das bisher umfangreichste Darlehen der EIB in Äthiopien – wurden von EIB-Vizepräsident Pim van Ballekom und Getahun Nana, Präsident der äthiopischen Entwicklungsbank, unterzeichnet.  Bei der Unterzeichnung waren auch Abraham Tekeste, Äthiopiens Minister für Finanzen und wirtschaftliche Zusammenarbeit, Chantal Hebberecht, Botschafterin der EU-Delegation in Äthiopien, und Carolyn Turk, bei der Weltbank für Äthiopien, Sudan und den Südsudan zuständig, sowie Unternehmensvertreter und Botschafter von EU-Delegationen anwesend.

Mit dem neuen Finanzierungsprogramm werden Vorhaben zur Ausweitung der Produktionsanlagen kleiner und mittlere Unternehmen in Äthiopien unterstützt. Die Kreditvergabe erfolgt über die örtlichen Filialen der äthiopischen Entwicklungsbank sowie über öffentliche Leasinggesellschaften. Zudem können Geschäftsbanken und Mikrofinanzinstitute aus dem Programm Kredite für die Finanzierung des Betriebskapitals von Unternehmen vergeben.

Parallel dazu wird technische Hilfe für die Ausarbeitung von Geschäftsplänen einheimischer Unternehmen und für den Kompetenzaufbau der beteiligten Finanzinstitute angeboten.

Die Europäische Investitionsbank ist seit 1976 in Äthiopien tätig. Vor dem neuen Finanzierungsbeitrag hatte sie bereits mehr als 10,5 Milliarden Birr (400 Millionen Euro) für langfristige Vorhaben im Energie- und Telekommunikationssektor, für Wasserinfrastruktur und für private Unternehmen vergeben.

Die Europäische Investitionsbank ist die weltweit größte international tätige öffentliche Bank. Ihre Anteilseigner sind die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. In den vergangenen fünf Jahren hat sie rund 10,1 Milliarden Euro für Investitionsvorhaben in Afrika bereitgestellt.