>@EIB/Dimitris Papamitsos
©EIB/Dimitris Papamitsos

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat heute mit Creta Farms SA einen Finanzierungsvertrag über 15 Millionen Euro unterzeichnet. Damit vergibt die EIB erstmals ein Darlehen in Griechenland, das durch die EU-Haushaltsgarantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) – der Finanzierungssäule der Investitionsoffensive für Europa – abgesichert wird.

„Ich freue mich, hier in Griechenland den Finanzierungsvertrag über 15 Millionen Euro mit Creta Farms zu unterzeichnen. Unser Darlehen an dieses innovative Unternehmen ist der jüngste Beitrag im Rahmen des Investitionsplans für Europa in Griechenland. Damit knüpft die EIB-Gruppe an die umfangreichen Finanzierungen an, mit denen sie seit vielen Jahren die griechische Wirtschaft unterstützt. Die Bank der EU wird auch weiterhin wichtige Vorhaben in Griechenland mitfinanzieren, die das Wachstum fördern und zur Schaffung qualitativ hochwertiger Arbeitsplätze beitragen. Dabei setzt die Bank sowohl Instrumente des Investitionsplans für Europa als auch andere Finanzierungsinstrumente ein“, erklärte EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor.

Der für Beschäftigung, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit zuständige Vizepräsident der EU-Kommission Jyrki Katainen ergänzte: „Heute ist ein sehr wichtiger Tag für Griechenland in Verbindung mit dem Investitionsplan für Europa: Wir haben das erste EIB-Projekt unterzeichnet, das mit Hilfe des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) finanziert wird. Creta Farms wird die Mittel für Forschung und Entwicklung einsetzen und damit seine innovative Agrarlebensmittelproduktion ausbauen. Ich hoffe, dass der Investitionsplan bald noch vielen anderen griechischen Unternehmen im Lebensmittelsektor, in der Industrie und im Fremdenverkehr zugutekommt. Ich lege den Unternehmen in Griechenland nahe, das Fachwissen der EIB zu nutzen. Sie hat ein größeres Team in Griechenland zusammengestellt und auch die Beratungsplattform eingerichtet.“

Der heute mit Creta Farms unterzeichnete Vertrag betrifft ein Darlehen von 15 Millionen Euro mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Die Finanzierungsbedingungen sind genau auf die Wachstumspläne des Unternehmens zugeschnitten. Mit Unterstützung des EFSI setzt die EIB voll und ganz auf das Wachstum der Firma. Creta Farms will neue Produktlinien für die Herstellung von Aufschnitterzeugnissen und Milchprodukten entwickeln. Durch die von der EIB mitfinanzierten Vorhaben dürfte das Unternehmen im In- und Ausland wettbewerbsfähiger werden. Auf diese Weise werden in Griechenland mehr als 100 qualitativ hochwertige Arbeitsplätze entstehen.

Anlässlich der Vertragsunterzeichnung erklärte der Präsident von Creta Farms Emmanouil Domazakis: „Wir investieren in Innovation und internationale Expansion. Mit dem heutigen Vertrag knüpfen wir an die Maßnahmen an, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren durchgeführt hat. Dabei spielen wir wieder eine Vorreiterrolle – unser Unternehmen ist das erste in Griechenland, das den Investitionsplan für Europa nutzt. Es ist eine Ehre für uns, dass uns die international renommierte Europäische Investitionsbank dabei unterstützt, unser Forschungs- und Innovationsprogramm durchzuführen, Know-how zu entwickeln und unsere Produkte im Ausland noch intensiver zu vermarkten.“

Konstantinos Domazakis, Vizepräsident von Creta Farms, erklärte: „In der Vergangenheit haben wir auf Forschung, Entwicklung und Innovation gesetzt. Außerdem galt es, mit der raschen Entwicklung im internationalen Umfeld Schritt zu halten. Mit allem haben wir richtiggelegen. Die größte Fördereinrichtung in Europa setzt Vertrauen in uns und unterstützt unsere Pläne für die kommenden Jahre. Wir werden weiter in Innovation investieren und in den nächsten Jahren in Griechenland und im Ausland wichtige Neuerungen auf den Markt bringen.“

EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor erklärte in diesem Zusammenhang: „Die EIB ist stolz auf das Rekordvolumen, mit dem sie die griechische Wirtschaft unterstützt. Allein im vergangenen Jahr haben wir für Vorhaben des öffentlichen und privaten Sektors in Griechenland Darlehen von rund 1,35 Milliarden Euro unterzeichnet. Die Bank der EU ist die einzige internationale Finanzierungsinstitution, die während der gesamten Krise permanent in diesem Land tätig war. Uns ist jedoch bewusst, dass wir in diesen außergewöhnlichen Zeiten noch mehr tun müssen. Deshalb werden wir unsere Bemühungen nochmals verdoppeln, um dem Finanzierungsbedarf griechischer Unternehmen gerecht zu werden. Dazu haben wir auch unser Team in Athen verstärkt.“

Seit 2008 hat die EIB-Gruppe in Griechenland Darlehen und Garantien im Betrag von mehr als 12 Milliarden Euro bereitgestellt. Die ausstehenden EIB-Darlehen belaufen sich insgesamt auf rund 18 Milliarden Euro, was ungefähr 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes entspricht.