>@CHR HANSEN
©CHR HANSEN

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat dem Unternehmen Chr. Hansen ein Darlehen über 75 Millionen Euro für die Erforschung und Entwicklung innovativer Lösungen für die Lebensmittel-, Arzneimittel- und Agroindustrie zur Verfügung gestellt. Die EIB-Finanzierung wird die Anstrengungen des Unternehmens, Lebensmittelprodukte mit weniger Zucker, Salz und Fett sowie mit verlängerter Haltbarkeit zu entwickeln, unterstützen.

Chr. Hansen wird das EIB-Darlehen auch zur Entwicklung natürlicher Lösungen zur Verbesserung der Stabilität probiotischer Kulturen, zum Schutz landwirtschaftlicher Nutzpflanzen und zur Erforschung bakterieller Anwendungen für die menschliche Gesundheit nutzen. Das globale Bioscience-Unternehmen wird neue Produkte für seine traditionellen Geschäftsfelder entwickeln, die von milchwirtschaftlichen Zutaten für Käse und Sauermilchprodukten über Kulturen für Fleisch und Wein bis hin zu Probiotika für die Gesundheit von Mensch und Tier reichen. Gleichzeitig konzentriert sich Chr. Hansen zunehmend auch auf Anwendungen für die menschliche Gesundheit, insbesondere zur Förderung der Gesundheit des Magen-Darm-Trakts, der Gesundheit des Immunsystems und der Gesundheit von Frauen.

Das Vorhaben wird im größten Forschungs- und Entwicklungszentrum von Chr. Hansen in Hørsholm (Dänemark) und in Saint-Germain-lès-Arpajon (Frankreich) durchgeführt. Im Projektzeitraum bis 2018 dürften ungefähr 80 neue Arbeitsplätze im Bereich Forschung und Entwicklung geschaffen werden.

Jan Vapaavuori, der für Finanzierungen in Dänemark zuständige EIB-Vizepräsident, sagte: „Die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovationen mit wichtigen Gesundheitseffekten ist eines der zentralen Anliegen der Europäischen Investitionsbank. Wir freuen uns daher, Chr. Hansen in seiner Entwicklungsarbeit im Bereich Lebensmittel mit hohem Zusatznutzen zu unterstützen. Das Projekt festigt die Position Europas als wichtiger Technologieanbieter und schafft qualifizierte Arbeitsplätze. Es stärkt dadurch die internationale Wettbewerbsfähigkeit Europas in einem Bereich, der das tägliche Leben der Menschen entscheidend verbessert.“

Soeren Westh Lonning, CFO von Chr. Hansen, fügte hinzu: „Wir freuen uns über die Darlehensvereinbarung mit der EIB. Die Finanzierung wird uns bei der weiteren Entwicklung unseres Unternehmens durch neue, innovative Lösungen für unsere Kunden und die Verbraucher unterstützen.“

In den vergangenen fünf Jahren hat die EIB rund 10 Milliarden Euro für Investitionen im Gesundheitsbereich bereitgestellt. Die Einrichtung der EU für langfristige Finanzierungen unterstützt diesen Bereich, indem sie sowohl die Modernisierung und den Ausbau von Krankenhäusern und medizinischen Zentren als auch die Forschung, Entwicklung und Innovation auf den Gebieten der Biotechnologie, Medizintechnik und Pharmazie fördert. Diese Projekte verbessern die Gesundheit der Menschen durch Innovationen und eine bessere Gesundheitsversorgung.