Suche starten De menü ClientConnect
Suche starten
Ergebnisse
Top-5-Suchergebnisse Alle Ergebnisse anzeigen Erweiterte Suche
Häufigste Suchbegriffe
Meistbesuchte Seiten
    Enrico Canu, Mónica Arévalo und Cyrille Arnould sprechen nur allzu gerne über Fonds, EIB

    Dachfonds sichern Anlegern eine breite Streuung ihres Vermögens und Fondsmanagern langfristiges Kapital für Investitionen

    Ein Fonds sammelt Kapital, das der Fondsmanager in verschiedene Unternehmen und Projekte investiert.

    Ein Dachfonds hingegen ist ein Fonds, der sich an anderen Fonds beteiligt.

    Die Laufzeit eines Dachfonds gliedert sich in drei Phasen:

    ·         die Mitteleinwerbung, die 12 bis 18 Monate dauert

    ·         die Investitionsphase von etwa fünf Jahren, in der der Fonds investiert

    ·         die Veräußerungsphase, in der der Fonds aus seinen Beteiligungen aussteigt und den Anlegern ihr Kapital zurückzahlt

    Bei „A Dictionary of Finance“ erzählen uns heute drei Dachfondsexperten der Europäischen Investitionsbank, was man sonst noch über diese Fonds wissen sollte.

    ·         Cyrille Arnould leitet den Globalen Dachfonds für Energieeffizienz und erneuerbare Energien, kurz GEEREF. Der ist mit 222 Millionen Euro ausgestattet und investiert in Fonds, die saubere Energien in Entwicklungsländern fördern.

    ·         Mónica Arévalo Calsina ist Senior Investment Manager des GEEREF. Sie ist schon mit Haien in der Karibik getaucht und recht froh, dass Finanzhaie in der Welt der Entwicklungsfinanzierung sehr selten vorkommen. Hier geht es Anlegern nämlich nicht nur um die Rendite, sondern auch um die Menschen und unseren Planeten. Die positive Wirkung ihrer Investitionen ist ihnen also genauso wichtig wie der finanzielle Ertrag ihres Investments.

    ·         Enrico Canu ist Leiter des Eigenkapitalteams bei der EIB. Er hat kürzlich eine von der EIB mitfinanzierte Werkstatt in einem Slum in Nairobi besucht, wo aus Knochen Schmuck hergestellt wird.

    Im Podcast erfahren Sie

    ·         wie man einen Fonds zeichnet. Das ist komplizierter als diesen Podcast auf iTunes, Spotify, oder YouTube zu abonnieren. „A Dictionary of Finance“ können wir Ihnen uneingeschränkt empfehlen. Ob Sie in einen Dachfonds investieren, müssen Sie jedoch selbst entscheiden. Denn Cyrille meint, die sind nichts für jeden.

    ·         worauf Sie sich einlassen, wenn Sie Anteile an einem Dachfonds zeichnen. Sie müssen dem Fondsmanager übrigens nicht sofort Ihr Geld geben. „Sie tun dies erst, wenn er Kapital für eine Investition einfordert. Dann muss es allerdings schnell gehen", rät Cyrille. „Sonst hat das schlimme Folgen.“ Und das wäre alles andere als lustig.

    ·         warum die Diversifizierung bei Dachfonds ein Vorteil ist. „Über Dachfonds können Sie in verschiedene Fonds investieren, die sich wiederum an mehreren Unternehmen beteiligen“, so Enrico.

    ·         was sich hinter einer Kapitalzusage verbirgt. Das ist nichts anderes als die Zusage, dem Fonds einen bestimmten Kapitalbetrag zur Verfügung zu stellen, erklärt Mónica. Nicht mehr und nicht weniger.

    Cyrille erzählt uns, wie der GEEREF zur Entwicklung in Afrika und anderen Teilen der Welt beiträgt und gewährt uns einen flüchtigen Blick auf den neuen GEEREF. Der wird noch größer und noch besser. Nun raten Sie mal, wie er ihn nennt:

    GEEREF NeXt.

    Im Podcast erfahren Sie, was es mit dem großen „X“ auf sich hat.

    Mittlerweile konnte der GEEREF NeXt schon punkten: Der Grüne Klimafonds (Green Climate Fund), der von 194 Vertragsstaaten der Klimarahmenkonvention eingerichtet wurde, bezeichnete den GEEREF NeXt als eines seiner besten Investments des letzten Jahres. Der Grüne Klimafonds sagte dem GEEREF NeXt 250 Millionen US-Dollar zu, neben 15 Millionen US-Dollar, die in technische Hilfe für sehr komplexe Projekte fließen sollen.

    Abonnieren Sie unseren Podcast „A Dictionary of Finance“. Dann erhalten Sie jede Woche eine neue Folge auf Ihr Smartphone. Sie finden unsere Podcasts auf iTunes, Spotify oder YouTube.

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung und welche Themen Sie sonst noch interessieren. Twittern Sie an @EIBMatt oder @AllarTankler.