Bei „A Dictionary of Finance“ sprechen wir mit Claudio, Nina und Heike über Konzessionskredite und Impact Finance.

Die Sprache der Entwicklungsbanken: Konzessionskredite und Impact Finance

Konzessionskredite sind stark vergünstigte Darlehen öffentlicher Geldgeber, die Entwicklungsziele verfolgen.

Impact-Finance-Kredite gehen an Projekte, die finanziell machbar wären, aber als zu riskant gelten und deshalb kaum Geldgeber finden.

Unter einem Konzessionskredit können Sie sich erst einmal nicht viel vorstellen, stimmt’s? Es geht um günstiges und in der Regel öffentliches Geld für Entwicklungsprojekte. Günstig wird ein Kredit durch einen niedrigen Zins oder eine lange Laufzeit. Bei uns erfahren Sie es genau und ganz umsonst. 

Heike Rüttgers, bei der Europäischen Investitionsbank für Entwicklungsfinanzierungen zuständig, ist diese Woche zu Gast bei „A Dictionary of Finance“ und stellt uns diese zwei Begriffe vor, die in der Entwicklungsfinanzierung eine große Rolle spielen.

Vergünstigte Darlehen unterscheiden sich von traditioneller Entwicklungshilfe, klärt sie uns auf: „Das Geld kommt wieder zurück. Es wird sozusagen recycelt und fließt wieder in neue Projekte.

So werden Projekte möglich, die sonst in der Schublade geblieben wären.“

Hinter den vergünstigten Darlehen stehen öffentliche Gelder. Damit sinkt das Risiko für private Anleger, und sie sind eher bereit, auch mit an Bord zu kommen. In diesem Zusammenhang erklärt uns Heike auch, wie die „Mittelbündelung“ und die „Risikoteilung“ funktionieren.

Impact Finance – die besonderen Entwicklungskredite

Vergünstigte Darlehen sorgen dafür, dass Projekte überhaupt finanziert werden können. Impact-Finance-Kredite dagegen helfen Projekten, die zwar finanziell machbar wären, aber trotzdem keine Geldgeber finden – meist weil die betreffenden Länder oder Sektoren den Anlegern als zu risikoreich erscheinen.

Impact Finance gehört für die beiden EIB-Volkswirte Nina Fenton und Claudio Cali zum täglichen Brot. Die beiden erzählen uns heute bei „A Dictionary of Finance“ mehr darüber und über Mikrofinanzierungen. „Anders als bei zinsgünstigen Darlehen vergeben wir das Geld bei Impact-Finance-Krediten nicht zu günstigeren Konditionen“, erzählt Nina. „Vielmehr vergeben wir Kredite, die sonst nie genehmigt würden.“

Wenn Sie sich für unsere wöchentlichen Podcast-Folgen interessieren, abonnieren Sie „A Dictionary of Finance“ in der Podcast-App von iTunes oder auf anderen Podcast-Plattformen wie Stitcher. Oder folgen Sie uns auf Spotify. Wir freuen uns auf Ihre Themenvorschläge für weitere Podcasts: Twittern Sie Ihre Ideen an @EIBMatt und @AllarTankler.