Suche starten De menü ClientConnect
Suche starten
Ergebnisse
Top-5-Suchergebnisse Alle Ergebnisse anzeigen Erweiterte Suche
Häufigste Suchbegriffe
Meistbesuchte Seiten

    In dieser Folge unseres Klima-Podcasts erfahren Sie, wie Entwicklungsländer ihre Wirtschaft – und ihre Menschen – vor dem Klimawandel schützen.


    >>  Die Reihe „Klimalösungen“ ist auch als E-Book erhältlich.


    Für uns in den Industrieländern heißt Klimaschutz, auf Elektroauto, Rad oder Bus umzusteigen. Naja, manche essen auch Tofu, aber lassen wir das ...

     

    All das ist natürlich sehr wichtig, aber für viele sind es „Probleme der ersten Welt“. In den Entwicklungsländern geht es beim Thema Klima auch um bessere Straßen.

    Wenn in der dritten Welt Straßen überflutet werden, nach Erdrutschen unpassierbar sind oder an kaputten Brücken enden, hat der Klimawandel verheerende Folgen für Menschen und Wirtschaft. Die Lösung heißt Anpassung: Infrastruktur muss klimabeständig sein, und auch die Menschen müssen sich besser gegen extreme Wetterereignisse wappnen.

    In dieser Folge von Climate Solutions erklären wir, was Anpassung bedeutet. Außerdem stellen wir konkrete Projekte vor, mit denen die Europäische Investitionsbank, die Bank der EU, in Asien, Afrika und Lateinamerika zur Klimaanpassung beiträgt.

    Abonnieren Sie die komplette Podcast-Reihe Climate Solutions der Europäischen Investitionsbank, der Klimabank der EU. Bei uns erfahren Sie, wie Klimaschutz geht – zu Wasser und zu Land, zu Hause und sogar mit dem Handy.

    Darum geht es in dieser Podcast-Folge:

    • Was ist Klimaanpassung? Alles, was die negativen Folgen klimatischer Veränderungen eindämmt, unter denen Mensch und Natur schon heute oder in Zukunft leiden. Manchmal lassen sich solche Veränderungen sogar positiv nutzen. (Mehr zur Anpassung gibt es in Folge 1 von Climate Solutions. Darin geht es um Stadtentwicklung und die Frage, wie Ihre Stadt mit Anpassungsprojekten auf den Klimawandel reagiert.)
    • Wie lange halten Straßen? Straßen sollen 20–50 Jahre halten und extremen Wetterereignissen trotzen, die nur einmal in 50–100 Jahren auftreten. Durch den Klimawandel werden diese Extremwetter heftiger und kommen häufiger vor. Vor allem für Entwicklungsländer ist das ein Problem, weil für Planung und Instandhaltung oft nicht genug Geld da ist und extreme Wetterereignisse nicht ausreichend einkalkuliert werden. Gleichzeitig kann sich der Zustand der Straßen wetterbedingt schneller verschlechtern, sodass Infrastruktur früher erneuert oder ersetzt werden muss.
    • Was bedeutet Kompetenzaufbau? Beim Kompetenzaufbau geht es darum, Fähigkeiten, Erfahrungen sowie technisches und Management-Know-how zu entwickeln. Dafür wird oft technische Hilfe bereitgestellt. Das heißt, internationale Organisationen beraten bei der Projektvorbereitung, damit die Projektträger bei Banken und anderen Entwicklungsinstituten Kredite bekommen können.

    Falls Sie uns Ihre Meinung zum Klimaschutz im Allgemeinen oder zu diesem Podcast im Besonderen sagen wollen, twittern Sie an @EIBMatt! Und nicht vergessen: Climate Solutions abonnieren!