21
jan
2013
Brüssel, Belgien

Am 21. Januar 2013 haben die französische Entwicklungsagentur AFD, die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die EIB (vertreten durch Vizepräsident Philippe de Fontaine Vive) in Brüssel die operativen Leitlinien für die Gegenseitigkeitsinitiative (Mutual Reliance Initiative - MRI) unterzeichnet.

Im Rahmen dieser Initiative übernimmt bei gemeinsam finanzierten Projekten einer der drei Partner die Federführung. Er wendet dabei seine Standards und Verfahren an, die den Mindestanforderungen der anderen Partner entsprechen müssen. Die operativen Leitlinien orientieren sich an den Erfahrungen der Pilotphase, in die 14 gemeinsame Projekte in der FEMIP-Region und in afrikanischen Ländern südlich der Sahara einbezogen wurden.

In der Solvay-Bibliothek fand ein Workshop statt, bei dem drei Projektträger aus Ägypten (Stromübertragungsprojekt in Ägypten), Marokko (nationales Abwasserprogramm) und Uganda (Wasser- und Abwasserprogramm „Lake Victoria Water and Sanitation“ in Kampala, Uganda) darüber berichteten, wie diese Partnerschaft in der Praxis funktioniert (siehe Links zu den Präsentationen). An dem Workshop nahmen fast 100 Interessenten teil.