Suche starten De menü ClientConnect
Suche starten
Ergebnisse
Top-5-Suchergebnisse Alle Ergebnisse anzeigen Erweiterte Suche
Häufigste Suchbegriffe
Meistbesuchte Seiten
    >@Getty Images
    ©Getty Images

    Robert Schuman und die Geburt Europas

    Robert Schuman – Staatsmann, Rechtsanwalt, französischer Außenminister und Ministerpräsident – gilt als einer der Gründerväter der europäischen Einigung.

    Solidarität in Krisenzeiten: Das macht die Europäische Union heute aus. Wir feiern den 70. Jahrestag der Schuman-Erklärung und der Geburt der Europäischen Union. Ebenso wie die anderen europäischen Einrichtungen setzt die EIB auf Zusammenarbeit, um den Herausforderungen und Chancen von morgen zu begegnen.

    Hier erfahren Sie Näheres über Robert Schuman >

    Feiern Sie den Europatag mit der Europäischen Kommission >

    Pressemitteilung der Europäischen Kommission >

     

    Europa lässt sich nicht mit einem Schlage herstellen und auch nicht durch eine einfache Zusammenfassung. Es wird durch konkrete Tatsachen entstehen, die zunächst eine Solidarität der Tat schaffen.

    • Robert Schuman
    >@Getty Images
    ©Getty Images

    Die Gründung der Europäischen Union

    Gemeinsam mit Jean Monnet entwarf Schuman einen Plan, der eine gemeinsame Kontrolle der Kohle- und Stahlproduktion vorsah. Der Schuman-Plan wurde am 9. Mai 1950 veröffentlicht, dem Tag, der heute als Geburtsstunde der Europäischen Union gilt. Dahinter stand der Gedanke, dass ein neuer Krieg nur verhindert werden kann, wenn kein Land diese wichtigen Grundstoffe alleine kontrolliert.

    Die europäische Einigung begann somit als Friedensinitiative. Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, die Niederlande und Westdeutschland unterzeichneten im April 1951 in Paris den Vertrag über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl. Schumans Vision wurde Realität: Europa erlebt die längste Friedenszeit seiner Geschichte.

    War der Gedanke, Menschen aus verschiedenen Ländern Hoffnung, Gesundheit und Glück zu geben – durch Arbeit, Wachstum und Kooperation –, ein Kompromiss oder eine Notwendigkeit, geboren aus einem zerstörten Kontinent? Wahrscheinlich war es mehr. Die Menschen in Europa mussten eine Zukunftsperspektive haben, gemeinsam und solidarisch.

    Lesen Sie hier den ganzen Text der Schuman-Erklärung >

    Sehen Sie hier einen Auszug aus der Schuman-Erklärung >

    „E“ steht für Europa: Mehr über die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl >

    >@EIB
    ©EIB

    Die Gründung der Europäischen Investitionsbank

    Die EIB wurde 1958 durch die Römischen Verträge errichtet, die auch die Europäische Wirtschaftsunion begründeten. Ihre Geschichte ist somit eng mit dem Projekt Europa verbunden. Zuerst hatte die Bank ihren Sitz in Brüssel; 1968 verlegte sie ihn nach Luxemburg.

    Neben der Finanzierung von Vorhaben von gemeinsamem Interesse sollte die Bank ursprünglich auch Kapital mobilisieren, um den europäischen Zusammenhalt zu fördern und die Wirtschaft zu modernisieren. Mehr als 60 Jahre später beruhen die Finanzierungen der EIB nach wie vor auf diesen Hauptzielen.

    Die Geschichte der EIB >

    Von Brüssel nach Luxemburg: Die Gebäude der EIB >

    Ausstellung:

    Anlässlich des 70. Jahrestages der Schuman-Erklärung hat das Europäische Parlament eine Ausstellung organisiert, um die Geburtsstunde Europas zu feiern. Aufgrund der Coronakrise findet sie bis auf Weiteres virtuell statt. Hier sehen Sie die Ausstellungstafeln.

    Für den Herbst ist bei der EIB in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament eine neue Ausstellung über die Schuman-Erklärung und andere historische Dokumente geplant.