>@BPM-EIB
©BPM-EIB
  • Die EIB-Gruppe (EIB und EIF) stellt eine Garantie von 91 Millionen Euro für die Banco BPM, damit das italienische Finanzinstitut eine Milliarde Euro an die Realwirtschaft weiterleiten kann
  • Dank der Garantie erhalten italienische kleine und mittlere Unternehmen (KMU) leichter mittel- und langfristige Kredite
  • Garantie deckt Erstverluste bei einer synthetischen Verbriefung über den Europäischen Garantiefonds

Die EIB-Gruppe, d. h. die Europäische Investitionsbank (EIB) und der Europäische Investitionsfonds (EIF), und die Banco BPM arbeiten erneut zusammen, um den Betriebskapitalbedarf und Investitionen italienischer KMU zu finanzieren, die besonders von der Coronakrise getroffen wurden.

Zu diesem Zweck stellen die Europäische Investitionsbank (EIB) und der Europäische Investitionsfonds (EIF) eine nachrangige Tranche in Höhe von 91 Millionen Euro der synthetischen Verbriefung eines Portfolios von KMU-Krediten der Banco BPM. Die italienische Bank kann somit KMU über zinsgünstige Darlehen Finanzierungen und Betriebskapital von rund einer Milliarde Euro zur Verfügung stellen.

Die Garantie deckt über den Europäischen Garantiefonds (EGF) die Erstverluste einer synthetischen Verbriefung. Der EGF ist Teil des 540-Milliarden-Euro-Pakets, das die Europäische Union 2020 als Antwort auf die schwierige Wirtschaftslage und die Produktionsrückgänge infolge der Coronapandemie geschnürt hat.

Es handelt sich um die dritte synthetische Verbriefung der EIB-Gruppe und der Banco BPM zur Unterstützung von italienischen KMU und Midcap-Unternehmen: Die erste wurde im Juni 2019 unterzeichnet (55 Millionen Euro) und die zweite im Dezember 2020 (76,6 Millionen Euro), um den von der Coronakrise betroffenen KMU zu helfen.

EIB-Vizepräsidentin Gelsomina Vigliotti: „Die EIB bekräftigt ihre Absicht, italienischen Unternehmen in der Coronakrise zu helfen. Die Garantie für die Banco BPM erleichtert den Zugang zu Krediten und setzt mittel- und langfristige Finanzierungsmittel für KMU frei.“

Alain Godard, geschäftsführender Direktor des EIF: „Der Europäische Garantiefonds wurde eingerichtet, um europäischen KMU nach der Pandemie zu helfen. Diese Garantie ist ein Beispiel dafür. Es handelt sich um die erste Verbriefung unter dem EGF in Italien. So können die EIB-Gruppe und die BBPM gemeinsam italienischen KMU zusätzliche Finanzierungen bereitstellen, die ihren Mittelbedarf decken und sie in die Lage versetzen, ihr Unternehmen zu erhalten, ihre Tätigkeit zu erweitern und Arbeitsplätze zu sichern.“

Giuseppe Castagna, CEO der Banco BPM: „Wir sind sehr stolz auf die mit der EIB unterzeichnete Vereinbarung – dem Ergebnis einer hervorragenden Zusammenarbeit zwischen der Finanzwelt, der Wirtschaft und dem Handel. Als nationale Bank mit starker lokaler Präsenz ist es für uns von großer Bedeutung, KMU zu unterstützen, die das Fundament des italienischen Wirtschaftsgefüges bilden. Für unsere Bank stellt die Unterstützung dieser Unternehmen durch immer umfangreichere Finanzierungen auch eine Form der sozialen und kulturellen Förderung der Regionen dar, in denen wir tätig sind.“

Hintergrundinformationen

Die Europäische Investitionsbank (EIB) finanziert Projekte in vier vorrangigen Bereichen – Infrastruktur, Innovation, Klimaschutz und Umwelt sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU). In den Jahren 2019–2020 stellte die EIB-Gruppe 23 Milliarden Euro für Projekte in Italien bereit.

Die Banco BPM-Gruppe wurde am 1. Januar 2017 durch die Fusion der Banco Popolare und der Banca Popolare di Milano gegründet. In Weiterführung der tief verwurzelten Tradition der ursprünglichen Bankhäuser schafft das Finanzinstitut durch nachhaltige Rentabilität und Entwicklung langfristig stabile Werte für die Aktionäre. Sie betreut vier Millionen Kunden über ein ausgedehntes Vertriebsnetz, und Innovation und Nachhaltigkeit zählen zu ihren wichtigsten Grundsätzen.