>@Pula Advisors
©Pula Advisors
  • Führender Eigenkapitalfonds mit Fokus auf Frauen wird zum Flaggschiff-Fonds der 2X Challenge
  • Mindestens 30 Prozent der Portfoliounternehmen des Fonds müssen die 2X-Kriterien erfüllen
  • Förderung der Gendergerechtigkeit in Subsahara-Afrika, Asien und Lateinamerika

World Banking Asset Management LLC hat auf dem Generation Equality Forum zugesagt, bei allen Investitionen des WWB Capital Partners II die Kriterien der 2X Challenge anzuwenden. Damit qualifiziert sich die Private-Equity-Gesellschaft, die in Finanzinstitute mit Genderfokus in Subsahara-Afrika, Asien und Lateinamerika investiert, für die 2X Challenge. Der Fonds wurde zudem vom 2X Flagship Funds Committee als wegweisender Flaggschiff-Fonds für die Initiative ausgewählt. Die 2X Challenge ist eine führende Initiative, die Kapital für Frauen in Schwellenländern mobilisiert, um ihre wirtschaftliche Selbstbestimmung und Teilhabe zu fördern.

Der Fonds Women‘s World Banking Capital Partners II wird von der US-amerikanischen International Development Finance Corporation (DFC) und der Europäischen Investitionsbank (EIB) unterstützt. Die beiden Institutionen einigten sich kürzlich über die Kriterien und Ziele für den 2X-Flaggschiff-Fonds. Als Mitglieder der 2X Challenge helfen die DFC und die EIB dem Fonds dabei, diese Ziele zu erreichen. 

Der Fonds strebt für seine Portfoliounternehmen Folgendes an: a) mindestens 30 Prozent sollen die 2X-Kriterien erfüllen; a) die Zahl der weiblichen Beschäftigten und Führungskräfte soll steigen; c) die Unternehmen bieten Produkte und Dienstleistungen an, durch die sich die wirtschaftliche Situation von Frauen in Subsahara-Afrika, Asien und Lateinamerika deutlich verbessert. Außerdem will Women‘s World Banking Asset Management LLC die Gendergerechtigkeit im Fondsmanagement stärken und fördert dazu gezielt die Gleichstellung und Diversität sowie eine Unternehmenskultur, die aktiv auf Verschiedenheit setzt.

Algene Sajery, Vice President for External Affairs und Head of Global Gender Equity Initiatives bei der DFC: „Die DFC unterstützt mit Begeisterung den inzwischen als Flaggschiff-Fonds der 2X Challenge anerkannten Women‘s World Banking Capital Partners II, der das wirtschaftliche Potenzial von Frauen in Subsahara-Afrika, Asien und Lateinamerika erschließen soll. Wir freuen uns darauf, mit der EIB und dem engagierten Team bei Women‘s World Banking zusammenzuarbeiten und durch Investitionen in Finanzinstitute mit Genderfokus die finanzielle Inklusion von Frauen zu fördern.“

EIB-Vizepräsident Thomas Östros:

„Wenn wir die Entwicklung schneller vorantreiben und die Armut bekämpfen wollen, müssen wir die Hindernisse für die Teilhabe von Frauen beseitigen. Wirkungsstarke Investitionen wie die des Women‘s World Banking Capital Partners II tragen entscheidend dazu bei, die Stellung von Frauen zu verbessern und sie in die Wirtschaft einzubinden. Dies gilt vor allem für Länder, in denen die Ungleichheit groß ist. Gendergerechtigkeit gehört zu Europas zentralen Werten, und als Vizepräsident der Bank der Europäischen Union bin ich stolz darauf, dass die EIB die 2X Challenge und einen ihrer Flaggschiff-Fonds zusammen mit der DFC unterstützt.“

Christina (CJ) Juhasz, Chief Investment Officer, Women’s World Banking Asset Management: „Wir sind unseren Ankeranlegern, der DFC und der EIB, sehr dankbar für ihre Unterstützung. Um die Geschlechterkluft bei der finanziellen Inklusion in Schwellenländern zu schließen, helfen wir unseren Portfoliounternehmen, die Finanzdienstleistungen speziell für Frauen anbieten und sich durch die Beschäftigung von Frauen in allen Bereichen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Die Wahl zum wegweisenden Flaggschiff-Fonds für die 2X Challenge ist für uns eine große Ehre. Jetzt wollen wir mit Unterstützung der DFC und der EIB die Ziele der Initiative umsetzen – für die Frauen und für die Länder in der ganzen Welt.“

Hintergrundinformationen

Über den WWB Capital Partners II

Der Fonds WWB Capital Partners II ist ein genderorientierter, gemischt finanzierter Private-Equity-Fonds. Im Rahmen einer Fazilität für technische Hilfe fördert er die finanzielle Inklusion und wirtschaftliche Eigenständigkeit von Frauen und investiert dazu in Finanzinstitute in Schwellenländern. Der Fonds wird von WWB Asset Management LLC verwaltet, dem ersten und größten genderorientierten Investor, der die finanzielle Inklusion fördert. Sein innovativer Investmentansatz soll die Situation von Frauen – sei es als Kundinnen, Beschäftigte oder Führungskräfte – verbessern und gleichzeitig überdurchschnittliche finanzielle Ergebnisse erwirtschaften.  

Weitere Informationen: Women’s World Banking Asset Management

Die 2X Challenge

Die 2X Challenge will durch Unternehmensförderung, Führungs- und Karriereentwicklung, hochwertige Arbeitsplätze und Produkte und Dienstleistungen die wirtschaftliche Teilhabe und die Chancen von Frauen verbessern. Förderfähige Unternehmen werden direkt von der Initiative oder über Finanzintermediäre ermittelt, die sich in diesen Bereichen engagieren. Vor Kurzem hat sich die Initiative ein neues, ehrgeiziges Finanzierungsziel von 15 Milliarden US-Dollar für 2021–2022 gesetzt, nachdem sie ihr ursprüngliches Ziel von drei Milliarden US-Dollar bereits um 100 Prozent übertroffen hat.

Weitere Informationen: 2X Challenge

Die DFC

Die U.S. International Development Finance Corporation (DFC) ist die amerikanische Entwicklungsbank. Gemeinsam mit dem Privatsektor finanziert die DFC Lösungen für die drängendsten Herausforderungen in den Entwicklungsländern. Sie investiert in verschiedene Sektoren wie z. B. den Energiesektor, das Gesundheitswesen, kritische Infrastruktur und Technologie. Außerdem stellt sie Mittel für kleine Unternehmen und Gründerinnen bereit, um Arbeitsplätze in Schwellenländern zu schaffen. Bei ihren Investitionen legt die DFC hohe Standards für Umweltschutz, Menschenrechte und die Rechte der Arbeitskräfte an.  

Die Europäische Investitionsbank

Um mehr für Frauen und Mädchen zu bewirken, hat die EIB eine Strategie zur Gleichstellung der Geschlechter und zum wirtschaftlichen Empowerment von Frauen und einen Gender-Aktionsplan verabschiedet. Damit will sie die Gendergerechtigkeit und vor allem die wirtschaftliche Selbstbestimmung von Frauen fest in ihrem Geschäftsmodell verankern – bei der Mittelvergabe, Mittelbündelung und Beratung, innerhalb und außerhalb der EU.

Die EIB will auch die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz vorantreiben. Als Bank der EU setzt sie sich bewusst für Diversität und Inklusion ein – sie bringen unbestreitbare Vorteile für die Bank und bereichern das Umfeld aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen: Die Gleichstellungsinitiativen der EIB