>@Ferrer
©Ferrer
  • Finanziert wird die Forschung in verschiedenen therapeutischen Bereichen im Labor des Unternehmens in Barcelona
  • Finanzierung im Rahmen der Investitionsoffensive für Europa
  • Investitionen laufen bis 2024 und sichern Arbeitsplätze für hoch qualifizierte Fachkräfte

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen von bis zu 50 Millionen Euro für das FEI-Programm des spanischen Pharmaunternehmens Ferrer bis 2024. Ferrer will mit innovativen Gesundheitslösungen das Wohlergehen der Menschen real verbessern. Die Investitionen fließen in die Entwicklung weiterer bahnbrechender Produkte und Dienstleistungen für Behandlungen in den Bereichen Herz-Kreislauf-System, zentrales Nervensystem und Schmerzlinderung und stärken damit die Marktposition des Unternehmens. Abgesichert wird das Projekt durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa.

Ferrer ist ein führendes Pharmaunternehmen mit Sitz in Barcelona, in über 120 Ländern vertreten und stark auf Forschung, Entwicklung und Innovation ausgerichtet. Die Finanzierung der EIB unterstützt die Forschungsaktivitäten in den wichtigsten therapeutischen Bereichen des Unternehmens. So soll das Projekt-, Produkt- und Dienstleistungsportfolio erweitert und optimiert werden.

Die FEI-Strategie der nächsten Jahre wird dazu beitragen, die internationale Marktposition des Unternehmens auszubauen und mittelfristig seine Wachstumsstrategie voranzutreiben. Für Ferrer bedeutet dies mehr Flexibilität und Sicherheit bei der Umsetzung seines Investitionsplans.

Die EIB vergibt zum dritten Mal ein langfristiges Darlehen an Ferrer und unterstreicht damit ihr Engagement für Forschung, Entwicklung und Innovation. Gerade Innovation und Kompetenzaufbau sind grundlegende Voraussetzungen für nachhaltiges Wachstum und neue Arbeitsplätze für hoch qualifizierte Beschäftigte. Beide spielen eine wesentliche Rolle für die wirtschaftliche Erholung nach der Coronakrise und für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit. Deshalb ist die Finanzierung von Innovationen eines der vorrangigen Ziele der EIB.

Ricardo Mourinho Félix, EIB-Vizepräsident mit Aufsicht über die Finanzierungen der Bank in Spanien: Wir freuen uns, die FEI-Strategie von Ferrer zu unterstützen und damit die Forschung und Entwicklung bahnbrechender Lösungen im Pharmasektor voranzutreiben. Dieses Projekt stärkt die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, und es unterstreicht, wie stark sich die EIB für Innovation in Europa einsetzt, um den Wiederaufbau der Wirtschaft nach Corona zu fördern – ein zentrales Ziel der EIB in Spanien.“

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni: „Die EU fördert unermüdlich Projekte in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation, die wissenschaftliche Kenntnisse erweitern. Mit der Garantie der Investitionsoffensive für Europa kann die EIB die Forschung und Entwicklung des Pharmaunternehmens Ferrer auf dem Gebiet modernerer Behandlungen für Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und zentralen Nervensystems und die Schmerzlinderung unterstützen.“

Mario Rovirosa, CEO von Ferrer: „Die Finanzierung bestätigt die Solidität unserer Projekte und den Forschungseinsatz unseres Unternehmens bei pulmonalen Gefäß- und degenerativen Erkrankungen. Wir sind überzeugt, dass unsere Forschung die Behandlungen dieser Krankheiten voranbringen und die Versorgung und die Lebensqualität der Patienten verbessern wird.“

Innovationsfinanzierung

Innovation und Kompetenzaufbau sind grundlegende Voraussetzungen für nachhaltiges Wachstum und neue Arbeitsplätze für hoch qualifizierte Beschäftigte. Beides ist entscheidend, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Daher ist die Finanzierung von Innovationen eines der vorrangigen Ziele der EIB. Im Jahr 2019 stellte sie 14,44 Milliarden Euro für verschiedene FEI-Projekte zur Verfügung. Allein in Spanien unterstützte die EIB im vergangenen Jahr Innovationsprojekte spanischer Unternehmen mit mehr als 1,32 Milliarden Euro.