>@Council of EU/Council of EU
©Council of EU/Council of EU

Die Finanzminister der EU würdigten heute die wichtige Rolle der Europäischen Investitionsbank (EIB) bei Klimafinanzierungen.

Auf der Jahressitzung des Rates der Gouverneure der EIB in Luxemburg äußerten sich die Minister anerkennend über die Leistung der Bank der EU bei der Umsetzung der Investitionsoffensive für Europa. Sie begrüßten auch die ehrgeizigen Pläne der EIB, mit Energiefinanzierungen mehr zu bewirken und weltweit öffentliche und private Mittel für transformative Investitionen zu mobilisieren. Positiv aufgenommen wurde zudem die Bereitschaft der Bank, noch mehr zu tun, um die Erderwärmung und die Folgen des Klimawandels einzudämmen.

„Die EIB ist die Klimabank der EU“, sagte Werner Hoyer, der Präsident der Europäischen Investitionsbank. „Wir sind der führende Anbieter von Klimafinanzierungen, und wir wollen künftig noch mehr tun. Die Zeit drängt, wir müssen uns ranhalten. Bei den Wahlen letzten Monat haben die Menschen in Europa mehr Entschlossenheit bei der Energiewende und mehr private Investitionen gefordert, damit wir die Klimaziele erreichen. Als Bank der EU haben wir klar gesagt, dass wir – mit der Unterstützung unserer Anteilseigner – mehr notwendige Projekte finanzieren wollen. Wir werden außerdem Klimaaspekte bei allen unseren Aktivitäten berücksichtigen.“

Der Rat der Gouverneure erörterte Entwicklungen im vergangenen Jahr, darunter die Vorbereitungen auf den Brexit, Finanzierungsprioritäten und die Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern. Die Minister hoben auch den Erfolg der Investitionsoffensive für Europa hervor und äußerten sich positiv über die Vorbereitungen für InvestEU.

Der Rat der Gouverneure der Europäischen Investitionsbank setzt sich aus den 28 Finanzministern der Europäischen Union zusammen. Den Vorsitz in der heutigen Sitzung führte der rumänische Finanzminister Eugen Teodorovici.

„Bei dieser Gelegenheit möchte ich Finanzminister Eugen Teodorovici herzlich dafür danken, dass er im letzten Jahr den Vorsitz im Rat der Gouverneure der EIB geführt hat. Ich freue mich darauf, in den nächsten zwölf Monaten mit Andrej Bertoncelj zusammenzuarbeiten“, fügte Präsident Hoyer hinzu.

Vor der Sitzung hatten die Minister bereits die geprüften Finanzausweise der EIB genehmigt, die für 2018 ein unterzeichnetes Finanzierungsvolumen von insgesamt 64,19 Milliarden Euro für die EIB-Gruppe ausweisen.

In der Sitzung wurden auch Vorschläge für neue Mitglieder des Verwaltungsrats genehmigt, Mitglieder des Prüfungsausschusses der EIB bestellt und vereinbart, dass in den kommenden zwölf Monaten der slowenische Finanzminister Andrej Bertoncelj den Vorsitz im Rat der Gouverneure innehat.