>@Tim Smit/Balder
©Tim Smit/Balder
  • 100 Millionen Euro für zwei neue Wohnkomplexe in Kopenhagen
  • Sechs neue Gebäude mit insgesamt 660 energieeffizienten Wohnungen

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat mit dem schwedischen Immobilienunternehmen Fastighets AB Balder ein Darlehen über 100 Millionen Euro unterzeichnet. Die Mittel sind für die Entwicklung von zwei Wohnkomplexen nach dem Niedrigstenergiestandard bestimmt. Das Projekt umfasst sechs Gebäude mit insgesamt 660 neuen Wohnungen im Großraum Kopenhagen.

„Nach mehreren Projekten in Schweden und Finnland ist dies das erste Niedrigstenergievorhaben, das die Bank in Dänemark finanziert“, erklärte EIB-Vizepräsident Alexander Stubb. „Mit diesem Projekt ist Balder der Gesetzgebung voraus, die bis 2020 für alle Neubauten in der EU den Niedrigstenergiestandard vorschreibt. Es steht außerdem im Einklang mit den Energie- und Klimaschutzzielen der EIB und wird dazu beitragen, dass in Dänemark neuer, qualitativ besserer Wohnraum mit niedrigeren Energiekosten entsteht.“

„Wir sind stolz, diese Finanzierungsvereinbarung für zwei unserer laufenden Projekte in Dänemark mit der EIB unterzeichnet zu haben. Die Zusammenarbeit mit der EIB ist ein Beleg für das hohe Niveau unserer Nachhaltigkeitsbemühungen und unserer neuen Projekte“, erklärte der CEO von Balder Erik Selin.

Die neuen Gebäude werden bereits die zukünftigen Niedrigstenergievorschriften für Dänemark erfüllen. Ihr Primärenergieverbrauch ist unter dem Strich deutlich niedriger als in den geplanten Niedrigstenergiestandards für Dänemark vorgesehen. Der erwartete Wert wird im Schnitt bei rund 18 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr liegen. Insgesamt dürften sich die Einsparungen an Primärenergie gegenüber den derzeit geltenden Vorschriften auf 764 Megawattstunden im Jahr belaufen.