>@Imedia/EIB
©Imedia/EIB

Präsident Werner Hoyer wird die Europäische Investitionsbank (EIB-Gruppe) für eine zweite sechsjährige Amtszeit ab dem 1. Januar 2018 führen. Der Rat der Gouverneure der EIB, der aus den Wirtschafts- und Finanzministern der 28 EU-Mitgliedstaaten besteht, hat seine Wiederbestellung heute bestätigt. 

Werner Hoyer hat sein Amt an der Spitze der EU-Bank am 1. Januar 2012 angetreten. Er ist auch Vorsitzender des Verwaltungsrats der EIB. In den vergangenen fünfeinhalb Jahren führte er das Luxemburger Institut durch eine ausgeprägte Expansions- und Transformationsphase. Seit 2012 ist das jährliche Finanzierungsvolumen der EIB-Gruppe von 55 auf 84 Mrd. Euro gestiegen. In der gleichen Zeit nahm das von der EIB-Gruppe mobilisierte jährliche Investitionsvolumen von 169 auf 287 Mrd. Euro zu.

Diese Ausweitung des Geschäfts ist zu einem Teil auf die Investitionsoffensive für Europa, den Juncker-Plan, zurückzuführen. Dieser Plan ist in enger Zusammenarbeit zwischen Jean-Claude Juncker und Werner Hoyer entstanden. Er hat sehr zur Wiederbelebung der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes in der EU beigetragen. Im Rahmen des Juncker-Plans hat die EIB-Gruppe bisher 44 Mrd. Euro an Finanzierungen freigegeben. Diese werden ein Investitionsvolumen von rund 225 Mrd. Euro in der EU auslösen.   

„Es war mir eine Ehre, in diesen herausfordernden Zeiten als Präsident der EU-Bank zu dienen. Die EIB hat in dieser Zeit Tausende von Projekten finanziert, die das Leben von Millionen Menschen verbessert haben. Wir haben in den EU-Staaten investiert, die am härtesten von der Euro-Schuldenkrise betroffen waren, haben mit unserer Finanzkraft der EU geholfen, die Ukraine zu stabilisieren, und haben begonnen, die Lebensbedingungen in Nordafrika zu verbessern, um an den Wurzeln der Migration anzusetzen”, sagte Hoyer. „Neue Herausforderungen liegen vor uns, nicht zuletzt das Ausscheiden Großbritanniens aus dem Kreis der Mitglieder der EU-Bank. Aber ich bin mir sicher, dass wir dank der Kreativität und Expertise der mehr als 3 000 EIB-Mitarbeiter auch auf diese Herausforderungen gute Antworten finden werden. Wir werden der EU weiterhin helfen, ihre politischen Ziele zu erreichen – in der Union und weltweit.”     

Bevor er die Führung der EIB übernahm, war Werner Hoyer 25 Jahre lang für die FDP Mitglied des Deutschen Bundestages. Seine Fachgebiete waren Außen- und Sicherheitspolitik, Europa und Haushaltsangelegenheiten. Er diente von 1994 bis 1998 und von 2009 bis 2011 als Staatsminister im Auswärtigen Amt. In seiner langen politischen Karriere war Hoyer unter anderem Generalsekretär der FDP, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP im Bundestag und Präsident der European Liberal Democratic Reform Party. 

Ausführlicher Lebenslauf

Hintergrund:

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Finanzierungsmittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.