>@Imagemaker/To be defined
©Imagemaker/To be defined

Die Société nationale de crédit et d'investissement (SNCI) und die EIB haben am 9. Juli eine Absichtserklärung unterzeichnet, um ihre Zusammenarbeit im Rahmen des EFSI zu verstärken. Die SNCI, das nationale Förderinstitut, das für die Umsetzung des Investitionsplans für Europa in Luxemburg zuständig ist, stellt 80 Millionen Euro für Projekte von Unternehmen bereit, die den Förderkriterien des EFSI entsprechen. 

Die Handelskammer, die SNCI, die Europäische Investitionsbank (EIB) und der Europäische Investitionsfonds (EIF) haben in Zusammenarbeit mit dem Finanzministerium ein Informationsseminar über den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) organisiert. Die Zielgruppe waren Fachleute aus der Privatwirtschaft, Unternehmer, Banker und Risikokapitalinvestoren.

Das Seminar fand vor dem Hintergrund des Investitionsplans für Europa statt. Dabei handelt es sich um ein ehrgeiziges Programm zur Ankurbelung der Investitionstätigkeit in der Europäischen Union, mit dem Wachstum und Beschäftigung gefördert werden sollen.

Bei der Gelegenheit haben EIB-Vizepräsident Pim van Ballekom und Patrick Nickels, Präsident der SNCI eine Absichtserklärung der beiden Institutionen unterzeichnet. Anwesend war auch der luxemburgische Finanzminister Pierre Gramegna. In dieser Erklärung verpflichten sich die beiden Institutionen zur Zusammenarbeit, vor allem im Hinblick auf die Verwendung der 80 Millionen Euro, die die SNCI für Projekte im Rahmen des Investitionsplans für Europa zur Verfügung stellt.