>@Imagemaker/To be defined
©Imagemaker/To be defined

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat heute bestätigt, dass sie sich als weltweit größter multilateraler Darlehensgeber weiter mit Nachdruck für die Bekämpfung der Ebola-Pandemie und ihrer Folgen einsetzen wird. Sie hat ein Darlehen von 50 Millionen Euro an Bavarian Nordic vergeben, um die Entwicklung eines Ebola-Impfstoffes mit langer Wirksamkeit voranzutreiben. Bavarian Nordic ist ein international tätiges biopharmazeutisches Unternehmen. Mit dem Darlehen wird auch die Erforschung von therapeutischen Impfstoffen gegen andere Infektionskrankheiten und verschiedene Krebsarten gefördert.

EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor erklärte dazu: „Wir freuen uns, mit Bavarian Nordic bei diesem bahnbrechenden Projekt zusammenzuarbeiten. Dadurch können wir als Bank der Europäischen Union dazu beitragen, den hohen medizinischen Bedarf zu decken, den eine Pandemie wie Ebola mit sich bringt. Die internationale Gemeinschaft darf Westafrika in dieser schweren Zeit nicht im Stich lassen – das ist die klare Botschaft der Europäischen Investitionsbank. Wir müssen unser Engagement unbedingt fortsetzen. Wir freuen uns auch, den ersten Markteintritt eines europäischen Unternehmens in den Markt für therapeutische Impfstoffe gegen Krebs unterstützen zu können. Projekte wie diese stärken die Wettbewerbsfähigkeit und die Innovationsfähigkeit europäischer Wirtschaftssektoren und Unternehmen im Gesundheitsbereich.

Paul Chaplin, Präsident und CEO von Bavarian Nordic, äußerte sich wie folgt: „Ohne öffentliche Mittel wäre es nicht möglich, zeitnah einen Impfstoff gegen Ebola zu entwickeln und herzustellen. Wir danken der EIB für ihre Bereitschaft, uns bei unseren Bemühungen um einen wirksamen Impfstoff zur Bekämpfung aktueller und zukünftiger Epidemien zu helfen. Durch das EIB-Darlehen erhält unser Unternehmen genügend finanziellen Spielraum, um die Entwicklung neuer Impfstoffkandidaten mit unserer modernen Technologie MVA-BN® voranzutreiben. Diese robuste und anpassbare Impfstoffplattform ist für viele verschiedene Infektionskrankheiten und Krebsarten geeignet.“

Die Forschungsaktivitäten von Bavarian Nordic, die von der EIB mitfinanziert werden, umfassen unter anderem die präklinische und klinische Entwicklung mehrerer neuer Impfstoffe gegen Infektions- und Krebserkrankungen. Aus Mitteln des EIB-Darlehens wird auch die Herstellung der für die klinischen Studien benötigten Impfmaterialien finanziert. Besonders wichtig ist dies für den Impfstoff gegen Ebola, von dem für die Phase 2 der klinischen Studien zwei Millionen Dosen hergestellt werden müssen.

Bei den präklinischen Tests, die vom US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) durchgeführt wurden, bot der Ebola-Impfstoff einen vollständigen Schutz gegen das hoch ansteckende Zaire-Ebolavirus, das für den jüngsten Ausbruch der Epidemie verantwortlich ist. Die Europäische Investitionsbank hat sich zum Ziel gesetzt, die Ebola-Krise in Westafrika zu bekämpfen, indem sie die so dringend benötigte Finanzierung bereitstellt. Unter anderem vergab die Bank ein Darlehen von rund 20 Millionen Euro für die Sanierung der Landebahn und der Sicherheitsanlagen am Flughafen von Monrovia. Der Flughafen ist Hauptanlaufpunkt für Entwicklungshelfer und humanitäre Hilfe in Liberia.

PROSTVAC®, ein Impfstoff gegen Prostatakrebs, ist der führende Immuntherapiekandidat von Bavarian Nordic und könnte die Prostatakrebstherapie revolutionieren. In den klinischen Studien zeigte der Impfstoff eine höhere Wirksamkeit und vor allem geringere Nebenwirkungen als andere Behandlungsformen wie z. B. die Chemotherapie. Aufgrund dieser vielversprechenden Ergebnisse wurde eine lukrative Lizenzvereinbarung unterzeichnet, die für den exklusiven Zugang zu diesem Impfstoff beträchtliche Meilensteinzahlungen vorsieht.

Die pharmazeutische Erforschung und klinische Entwicklung neuer Medikamente, einschließlich Impfstoffen und diagnostischer Arzneimittel, gehören zu den kostenintensivsten und risikoreichsten Prozessen der Wissensgenerierung. Durch seine Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaktivitäten wird Bavarian Nordic zur wettbewerbsorientierten Generierung von neuem pharmazeutischen Wissen in Europa beitragen und dies in Bereichen, die für die Verbesserung der Gesundheit aller Europäer ausschlaggebend sind. Das Projekt wird in den Einrichtungen des Unternehmens in Dänemark und Deutschland durchgeführt. Dies trägt zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen für Fachkräfte in den beiden Ländern bei. Mit diesem Darlehen fördert die EIB ein Vorhaben im Rahmen von „InnovFin – EU-Mittel für Innovationen“, das von der Europäischen Union unter der Initiative Horizont 2020 finanziell unterstützt wird. InnovFin gehört zur neuen Generation von Finanzierungsinstrumenten für innovative und wachstumsorientierte Unternehmen. Das Produkt „InnovFin – Großprojekte“ ist speziell darauf ausgerichtet, den Zugang zu Risikokapital für Forschungs- und Innovationsprojekte größerer Unternehmen in der Europäischen Union zu erleichtern.

Hintergrundinformationen

Die EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Finanzierungen für tragfähige Vorhaben, die den Zielen der EU entsprechen. 2014 stellte die Bank 875 Millionen Euro für dänische Projekte zur Verfügung. Das entspricht einem Anstieg um 35 Prozent gegenüber dem Darlehensvolumen im Jahr 2013 (650 Millionen Euro). In den letzten fünf Jahren lag der Finanzierungsschwerpunkt der Bank auf Projekten, die zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation im Industriesektor beitragen.          

Bavarian Nordic

Bavarian Nordic ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und Herstellung von Krebsimmuntherapien und Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten spezialisiert ist. Das Unternehmen hat eine Reihe von biologischen Gegenmitteln entwickelt. Dazu zählt IMVAMUNE®, ein nicht replizierender Pocken-Impfstoff, den die Regierungen der USA und anderer Länder für den Notfall in Reserve halten. Der Pocken-Impfstoff ist in Europa unter der Bezeichnung IMVANEX und auch in Kanada zugelassen. Bavarian Nordic und sein Partner Janssen leisten in der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Ebola Pionierarbeit. Angesichts der aktuellen Lage in Westafrika wird die Entwicklung von den Behörden vorangetrieben. Außerdem hat Bavarian Nordic auf der Grundlage seiner auf Pockenviren basierenden Technologien, die vielseitig anwendbar sind, ein Portfolio aus aktiven Krebsimmuntherapien entwickelt. Dazu gehört PROSTVAC®, ein Mittel zur Behandlung von Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium, das sich gerade in Phase 3 der klinischen Entwicklung befindet. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.bavarian-nordic.com.

InnovFin-Finanzprodukte

Die Europäische Kommission und die Europäische Investitionsbank-Gruppe (EIB und EIF) haben eine neue Generation von Finanzinstrumenten und Beratungsdiensten entwickelt, die innovativen Unternehmen den Zugang zu Krediten erleichtern sollen. Die Mittel für diese Instrumente werden aus der Initiative „Horizont 2020“, dem neuen EU-Forschungsprogramm für den Zeitraum 2014-2020, bereitgestellt. Durch die maßgeschneiderten Produkte von „InnovFin – EU-Mittel für Innovationen“ dürften in den nächsten sieben Jahren mehr als 24 Milliarden Euro für Forschung und Innovation (FuI) bereitgestellt werden. Unterstützt werden kleine, mittlere und große Unternehmen sowie Projektträger, die in Forschungsinfrastruktur investieren. Damit können FuI-Investitionen von voraussichtlich bis zu 48 Milliarden Euro angestoßen werden.

InnovFin baut auf dem Erfolg der bisherigen Fazilität für Finanzierungen auf Risikoteilungsbasis (RSFF) auf. Die RSFF hatte im siebten Rahmenprogramm der EU für Forschung und technologische Entwicklung (RP7) die Finanzierung von 114 FuI-Projekten im Umfang von 11,3 Milliarden Euro ermöglicht. Außerdem wurden Darlehensgarantien von über 1,4 Milliarden Euro ausgestellt.

Für die InnovFin-Finanzprodukte stehen Mittel der Initiative Horizont 2020 und der EIB-Gruppe zur Verfügung. Damit werden FuI-Aktivitäten unterstützt, die von Natur aus riskanter und schwieriger zu beurteilen sind als herkömmliche Investitionsvorhaben. Für solche Projekte ist die Kapitalbeschaffung oft besonders schwierig. Alle InnovFin-Instrumente orientieren sich an der Nachfrage. Es erfolgt keine vorherige Verteilung nach Sektoren, Ländern oder Regionen. Die Endkreditnehmer können Unternehmen und andere Organisationen mit Sitz in einem EU-Mitgliedstaat oder einem mit der Horizont 2020-Initiative assoziierten Staat sein. Die Fremdkapitalprodukte werden in naher Zukunft durch Eigenkapitalinstrumente ergänzt, die der EIF verwalten wird.

Das Produkt „InnovFin – Großprojekte“ erleichtert den Zugang zu Risikokapital für größere Unternehmen, Hochschulen und öffentliche Forschungsinstitute, FuI-Infrastruktureinrichtungen (einschließlich innovationsfördernder Organisationen), öffentlich-private Partnerschaften und Zweckgesellschaften, die FuI-Projekte durchführen. In die Förderung eingeschlossen sind auch Projektträger, die neuartige kommerzielle Demonstrationsprojekte durchführen. Darlehen und Garantien von 25 Millionen Euro bis 300 Millionen Euro werden direkt von der EIB vergeben.