30
oct
2014
Naples, Italien

Mit dem Jahr 2014 beginnt eine neue Förderperiode der EU zugunsten der Mittelmeer-Partnerländer. Die EIB wird als Bank der EU in den kommenden sieben Jahren etwa 10 Milliarden Euro in der Region investieren. Entsprechend dem auf dem FEMIP-Ministerausschuss in Athen im April 2014 genehmigten Fahrplan der EIB für den Mittelmeerraum werden wir diesen Zeitraum nutzen, um unsere Aktivitäten als großer Geldgeber für langfristige Vorhaben des öffentlichen und privaten Sektors in der Region weiter auszubauen.

Die Partnerländer suchen in einem schwierigen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Umfeld nach neuen Wachstumsmöglichkeiten. Vor diesem Hintergrund bietet die 14. FEMIP-Konferenz einen Überblick über Finanzinstrumente, die im Mittelmeerraum zur Verfügung stehen. Es werden sowohl Finanzierungen als auch technisches Know-how gebraucht, um Projekte und Investitionen voranzutreiben.

Die Konferenz gliedert sich in vier Sitzungen jeweils mit Diskussionsrunden. Dies ermöglicht den Austausch mit führenden Persönlichkeiten und ein besseres Kennenlernen der Investitionsmöglichkeiten in der Region. An eine Podiumsdiskussion zu Strategiefragen in der Eröffnungssitzung schließen sich drei themenspezifische Sitzungen zu den Hauptaktivitäten (Finanzieren, bündeln und beraten) der Entwicklungsfinanzierung an. In jeder dieser Sitzungen liegt der Schwerpunkt auf einem bestimmten Sektor – KMU, Energie und Verkehr –, so dass den ganzen Tag Diskussionen zur Praxis und zu den Verfahren angeregt werden.

Am Mittwoch, dem 29. Oktober besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer internationalen Veranstaltung, zu der die italienische Ratspräsidentschaft anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Anna-Lindh-Stiftung einlädt. Ab 18.00 Uhr werden im Teatro Mercadante die “Mediterranean Awards” an international renommierte Preisträger verliehen. Im Anschluss folgen ein Musikvortrag und ein Empfang. Bitte melden Sie sich unter rsvp@napoli2014.org an.