>@Mercedes Landete/EIB
©Mercedes Landete/EIB

Die Beratungsplattform wird auch mit der COTEC Best Practices in Europa ermitteln, um die Digitalisierung kleiner und mittlerer portugiesischer Unternehmen voranzutreiben

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das portugiesische Förderinstitut Instituição Financeira de Desenvolvimento (IFD) haben heute vereinbart, stärker über die Europäische Plattform für Investitionsberatung zusammenzuarbeiten. EIB-Vizepräsidentin Emma Navarro und Henrique Cruz, CEO des IFD, unterzeichneten eine Absichtserklärung, wonach das Angebot der Beratungsplattform in Portugal stärker beworben werden soll.

Die Europäische Plattform für Investitionsberatung bietet gezielte Unterstützung bei der Ermittlung, Vorbereitung und Entwicklung von Investitionsprojekten in der Europäischen Union. Dabei stützt sie sich auf das Know-how der EIB und ihrer Partnerinstitute. Die Beratungsplattform will in der EU auf lokaler Ebene präsent sein, um ihre technische Hilfe dem Bedarf vor Ort anpassen zu können. Das IFD wird eine wichtige Rolle für den Zugang zur Beratungsplattform in Portugal spielen. Im Rahmen der neuen Vereinbarung wird das IFD zur nationalen Anlaufstelle für potenzielle Kunden und Anspruchsgruppen, die sich für die Dienstleistungen der Beratungsplattform interessieren. Das Förderinstitut wird das Angebot der Beratungsplattform auf nationaler und lokaler Ebene bewerben und die Beratungsplattform und ihre Leistungen so einem größeren Publikum bekannt machen.

Bei der heutigen Unterzeichnung in Lissabon sagte EIB-Vizepräsidentin Emma Navarro: „Die EIB arbeitet eng mit nationalen Förderbanken zusammen, die sie als wichtige Partner in der Europäischen Union erachtet. Mit der heutigen Vereinbarung vertiefen wir unsere Zusammenarbeit mit dem IFD, damit Investitionsprojekte in ganz Portugal über die Europäische Plattform für Investitionsberatung von dem Know-how, der Beratung und der Unterstützung der EIB profitieren können. Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit einem Institut zu intensivieren, das uns dabei hilft, portugiesischen Projektträgern die Beratungsdienste der EIB näher zu bringen.“

Henrique Cruz, CEO des IFD: „Die Europäische Plattform für Investitionsberatung will mit ihren Beratungsleistungen die Qualität von Investitionsprojekten verbessern. Dank der Partnerschaft mit dem IFD können portugiesische Unternehmen auf das Know-how der EIB-Gruppe zugreifen. Das Angebot der EIB reicht von der Vorabbewertung von Projektideen über technische, rechtliche und finanzielle Beratung bis hin zu Schulungen und Unterstützung bei der Projektdurchführung. Sie gibt portugiesischen Unternehmen dadurch nützliche Werkzeuge für ihr Wachstum an die Hand.“

Die Absichtserklärung zwischen der EIB und dem IFD sieht zudem den Aufbau einer Plattform zum Austausch von Know-how und Best Practices vor. Dadurch erhalten die Partnerinstitute der Beratungsplattform Zugang zu relevanten und aktuellen Informationen darüber, wie die verfügbaren Finanzierungsinstrumente am besten eingesetzt werden können, um die europäischen Ziele zu fördern, und wie diese Beispiele und Best Practices auf portugiesische Geschäftspartner angewendet werden können.

Im Januar 2018 gewährte die EIB dem IFD ein Darlehen über 100 Millionen Euro. Mit den Mitteln soll das Institut nationalen Banken günstige Kredite mit langen Laufzeiten bereitstellen, die damit Investitionsprojekte portugiesischer Unternehmen finanzieren.

Beratungsplattform und COTEC fördern gemeinsam die Digitalisierung von KMU

Die COTEC Portugal, ein führender portugiesischer Verband für die Verbreitung von Technologie und die Zusammenarbeit bei Unternehmensinnovationen, wird ebenfalls von der Beratungsplattform profitieren, die die Best Practices bei der Finanzierung von Forschung und Innovation in Europa ermittelt.

Die Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der Beratungsplattform und der COTEC wurde in Lissabon von Emma Navarro, Vizepräsidentin der EIB, sowie von Isabel Furtado, President of the Board of Directors der COTEC, und Jorge Portugal, CEO der COTEC, unterzeichnet. EIB-Finanzierungsexperten der Beratungsdienste für Innovationsfinanzierungen werden verschiedene Finanzierungsmechanismen und ‑modelle prüfen, die deutlich mehr Mittel für die Digitalisierung von KMU mobilisieren und sicherstellen könnten, dass künftige Investitionsprojekte im Rahmen der Investitionsoffensive für Europa gefördert werden.

Die COTEC umfasst multinationale Unternehmen, große portugiesische Unternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus einer Vielzahl von Sektoren. Diese Unternehmen tragen brutto mehr als 16 Prozent zum nationalen BIP bei und stellen acht Prozent der Arbeitsplätze in der Privatwirtschaft. Das portugiesische Wirtschaftsministerium erteilte der COTEC den Auftrag, die Finanzierung von Forschung und Innovation voranzubringen und die Digitalisierung zu beschleunigen. Dafür muss sie auch verschiedene Finanzierungsmechanismen und -modelle prüfen, durch die deutlich mehr Mittel für die Digitalisierung mobilisiert werden könnten. Ein Ziel und gleichzeitig eine große Herausforderung für die COTEC bestehen darin, innerhalb der nächsten sechs Monate die Zahl der Plattformen für digitale Innovation in Portugal von derzeit drei auf zehn zu erhöhen.

Bei der Unterzeichnung in Lissabon unterstrich EIB-Vizepräsidentin Emma Navarro die positive Wirkung der Vereinbarung: „Die Absichtserklärung wird Mittel für Innovationen in Portugal mobilisieren. Die COTEC, einer der führenden portugiesischen KMU-Verbände, wird von dem Know-how der Beratungsplattform und der Unterstützung der EU-Bank profitieren, um die Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen in Portugal voranzubringen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um das Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit dieser Unternehmen zu sichern. Wir freuen uns, durch eine enge Zusammenarbeit neue Lösungen zu entwickeln, die sicherlich auch in anderen europäischen Ländern angewendet werden können.“

Jorge Portugal, General Manager der COTEC: „Die COTEC freut sich, gemeinsam mit der EIB neue Finanzierungsinstrumente zu konzipieren, um die Innovationsstrategien von KMU zu fördern. „Die Zusammenarbeit mit der Europäischen Plattform für Investitionsberatung wird den Finanzsektor und öffentliche Innovationsförderprogramme entscheidend voranbringen und zur Schließung bestehender Finanzierungslücken beitragen. So können mehr digitale Inhalte in Geschäftsabläufe integriert und industrielle Ökosysteme in Portugal schneller umgestaltet und wettbewerbsfähiger werden.