Suche starten De menü ClientConnect
Suche starten
Ergebnisse
Top-5-Suchergebnisse Alle Ergebnisse anzeigen Erweiterte Suche
Häufigste Suchbegriffe
Meistbesuchte Seiten

    Der 15. Gipfel des Baltic Development Forum zum Thema "Neue Realitäten - Neue Gelegenheiten" fand am 29. und 30. Mai in Riga statt. Seine Schwerpunkte waren die Wettbewerbsfähigkeit und die Entwicklung der Investitionen und der Unternehmen in der Region.

    Die Premierminister von Estland, Lettland und Litauen nahmen gemeinsam mit dem Präsidenten Lettlands an einer hochrangigen Konferenz teil und hoben damit die strategische Bedeutung der Region hervor. Auf dieser jährlichen Veranstaltung kamen mehr als 500 führende Regierungsvertreter, Politiker sowie Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen.

    EIB-Vizepräsident Pim van Ballekom war zur eröffnenden Plenarsitzung eingeladen und nahm Stellung zu dem Bericht über die Lage der Region. Er begrüßte dabei, dass der Schwerpunkt des Berichts auf der Schaffung von Arbeitsplätzen liegt, einer der wichtigsten Prioritäten der EIB.

    Er weist auf die Unterstützung hin, die die EIB der Region gewährt, und bestätigt, dass die Bank aufgrund der jüngsten Kapitalerhöhung zusätzliche 15 Mrd EUR für kleine und mittlerer Unternehmen in Europa zur Verfügung stellen kann. Mit diesen Mitteln können Investitionen im Gesamtumfang von 40 Mio EUR angestoßen werden.

    Die Bank wurde außerdem von Graham Cope, dem Leiter der Region Nordeuropa beim Europäischen Investitionsfonds (EIF), und Roland Randefelt, Senior Engineer für Regional- und Stadtentwicklung, vertreten. Cope refererierte über innovative Möglichkeiten der Finanzierung der Entwicklung von Unternehmen und Randefelt eröffnete die Baltic Business Arena mit Verhaltensregeln für die Geschäftstätigkeit im Ostseeraum, wobei er auf die Erfolgsgeschichte Litauens einging, die das Land bei der Kombination von Strukturfondsmitteln mit EIB-Darlehen verzeichnet.

    Während des Gipfeltreffens hatten Vizepräsident van Ballekom, Anita Fürstenberg (Leiterin der Hauptabteilung Ostseeraum der EIB) und Thomas Schmidt (Leiter des EIB-Büros in Helsinki) Gelegenheit zu einem Treffen mit dem litauischen Finanzminister und Gouverneur der EIB Andris Vilks.

    Weitergehende Informationen über die EIB konnten die Teilnehmer des Gipfels bei der gesamten EIB-Delegation und ihrem Stand im Networking Village erhalten.

    Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Summit Website sowie unserer Broschüre über den Ostseeraum.