Suche starten De menü ClientConnect
Suche starten
Ergebnisse
Top-5-Suchergebnisse Alle Ergebnisse anzeigen Erweiterte Suche
Häufigste Suchbegriffe
Meistbesuchte Seiten
    Brüssel
    19
    oct 2016
    EIB-Büro, 6 Rond-Point Schuman, 1040
    Brüssel
    Belgien

    Die Agrar- und Ernährungswirtschaft spielt weltweit eine tragende Rolle – im Hinblick auf die Produktion, aber auch auf die Beschäftigung. Dies gilt ebenfalls für die AKP-Länder. Im Zeitalter der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung haben die Ernährungssicherheit und menschenwürdige Arbeitsplätze prioritäre Bedeutung. Mit ihren Finanzierungen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft fördert die EIB beide Ziele.

    In dem Workshop, der am 19. Oktober in unserem Büro in Brüssel stattfand, zeigten wir verschiedene Möglichkeiten auf, wie wir landwirtschaftliche Projekte finanzieren können. Das Spektrum reicht von der Unterstützung beim Aufbau von Wertschöpfungsketten bis zu Kapitalbeteiligungen an Mikrofinanzinstituten, die Darlehen an kleine Produzenten vor Ort vergeben.

    Eva Krampe, Agrarökonomin bei der EIB, und Pascal Auger, Generalsekretär der Compagnie Agricole de Saint-Louis du Sénégal, gaben Einblicke in das innovative und bahnbrechende River Valley Rice-Projekt der CASL. Anschließend stellte Adam Gross von USAID die Agristorage Facility der National Bank of Malawi vor, bevor Jean-Marc Debricon, Verwaltungsratsmitglied von FEFISOL, über den FEFISOL Microfinance Fund berichtete.