>@EIB/Ch.Savvides press photographers ltd.
©EIB/Ch.Savvides press photographers ltd.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat heute neue Darlehen in Höhe von insgesamt 150 Millionen Euro zugesagt. Mit den Mitteln werden wichtige Investitionsvorhaben von einheimischen kleinen, mittleren und Midcap-Unternehmen unterstützt. Die Darlehen werden von vier zyprischen Banken weitergeleitet. Sie sollen für mehr Liquidität sorgen, den konjunkturellen Aufschwung unterstützen und zur Entstehung neuer Arbeitsplätze beitragen.

„Die Europäische Investitionsbank ist fest entschlossen, die zyprische Wirtschaft zu unterstützen. Dies haben wir bereits während der Krise bewiesen. Mit umfangreichen neuen Darlehen für einheimische Banken zeigen wir heute einmal mehr unser Engagement“, so EIB-Vizepräsident Jonathan Taylor.

Die Europäische Investitionsbank, die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen, war in den vergangenen Jahren ein wichtiger und zuverlässiger Partner für Zypern. Die Bank hat langfristige Finanzierungsmittel für wichtige Infrastrukturprojekte bereitgestellt und Investitionen in eine auf Wissen und Innovation gestützte Wirtschaft gefördert. Die EIB wird sich weiterhin aktiv für das Wirtschaftswachstum einsetzen, lokale Unternehmen bei ihren Investitionsvorhaben unterstützen und dazu beitragen, dass neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Wie in ganz Europa bilden kleine Unternehmen auch hier in Zypern das Rückgrat der Wirtschaft“, fügte Jonathan Taylor hinzu.

Die EIB hat heute der Bank of Cyprus ein neues Darlehen in Höhe von 100 Millionen Euro zugesagt, mit dem Investitionsvorhaben von einheimischen kleinen, mittleren und Midcap-Unternehmen unterstützt werden sollen. Dies ist nach dem Darlehen von 50 Millionen Euro, das die EIB im September 2014 an die Bank of Cyprus vergab, das zweite EIB-Darlehen an diesen Geschäftspartner. Damit wurden bisher Darlehen von 150 Millionen Euro an die Bank of Cyprus vergeben.

Die EIB hat heute außerdem drei weitere Darlehensverträge mit einheimischen zyprischen Banken unterzeichnet und damit die Zahl ihrer aktiven Geschäftspartner von sieben auf zehn erhöht. Der Wettbewerb im Bankensektor, von dem auch die einheimischen Unternehmen profitieren, wird so noch weiter angekurbelt. Zur Unterstützung einheimischer Unternehmen wurden ein Darlehen von 15 Millionen Euro an die Bank of Cyprus, ein Darlehen von 20 Millionen Euro an die RCB Bank und ein Darlehen von 15 Millionen Euro an die USB-Bank vergeben.

Darin enthalten sind auch zweckgebundene Darlehen im Rahmen des Programms „Arbeitsplätze für junge Menschen“, die zu noch günstigeren Bedingungen an infrage kommende KMU weitergeleitet werden können. Die Initiative Arbeitsplätze für junge Menschen wurde von der EIB im Juli 2013 angestoßen und ist Teil der Bemühungen der Europäischen Union, die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen, nachdem der Europäische Rat dies im Juni 2013 gefordert hatte. Die Initiative ist vor allem für Länder mit hoher Jugendarbeitslosigkeit bestimmt. Um Mittel aus dem Programm „Arbeitsplätze für junge Leute“ in Anspruch nehmen zu können, müssen KMU in den Bereichen Industrie, kommerzielle Dienstleistungen und Fremdenverkehr einige Bedingungen erfüllen. Dazu gehören die Einstellung oder die Ausbildung junger Leute.

„Mit den heute unterzeichneten Darlehen der EIB werden Investitionen im privaten Sektor gefördert, die wichtig für das Wirtschaftswachstum und hochwertige neue Arbeitsplätze sind“, so Jonathan Taylor.

Die vier Finanzierungsverträge im Umfang von insgesamt 150 Millionen Euro wurden heute im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung in Nikosia unterzeichnet. Neben EIB-Vize-Präsident Jonathan Taylor waren auch Harris Georgiades, der zyprische Finanzminister, Charis Pouangare, der Direktor der Sparte Verbraucher und KMU bei der Bank of Cyprus, Kyriakos Papadopoulos, CEO der Cyprus Development Bank, Kirill Zimarin, CEO der RCB Bank, und Andreas Theodorides, CEO der USB Bank, bei der Unterzeichnung anwesend.