Suche starten De menü ClientConnect
Suche starten
Ergebnisse
Top-5-Suchergebnisse Alle Ergebnisse anzeigen Erweiterte Suche
Häufigste Suchbegriffe
Meistbesuchte Seiten

    In den letzten Jahrzehnten gab es in der Weltwirtschaft mehrere säkulare makroökonomische Trends, darunter eine Verlangsamung des gesamtwirtschaftlichen Produktionswachstums, anhaltend niedrige Investitionsraten, sinkende Arbeitskräfteanteile und zunehmende Ungleichheit. Die Ursachen dieser Trends sind nach wie vor ungeklärt und umstritten.

    Darum ging es auf der Konferenz „From micro to macro: market power, firms’ heterogeneity and investment“, die gemeinsam von der Hauptabteilung Volkswirtschaftliche Analysen der EIB, dem IWF, dem Competitiveness Research Network (CompNet), dem Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) und dem Europäischen Netzwerk für Investitionsforschung (ENRI) am 18./19. März 2019 organisiert wurde.

    Folgende wichtige Fragen standen im Mittelpunkt:

    • Sind die zunehmende Marktmacht bestimmter Firmen und die Heterogenität der Unternehmen von Bedeutung für diese gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse?
    • Wie haben sich Marktmacht und Wettbewerb zwischen Unternehmen verändert?
    • Wie wirken sich die Marktstrukturen von Input und Output und deren Auswirkungen auf Fehlallokation und Innovation, auf den gesamtwirtschaftlichen Produktionszuwachs, auf Ungleichheit, die Kompensierung von Produktionsfaktoren und auf Sozialleistungen aus?
    • Was bedeutet die Existenz von „Superstar“-Firmen für die gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse und die politische Ökonomie?
    • Wie wirken sich internationaler Wettbewerb und technologischer Wandel auf Marktmacht, Ungleichheit, Investitionsentscheidungen und gesamtwirtschaftlichen Produktionszuwachs aus?
    • Funktioniert die Auswahl von Märkten auf Produkt-/Unternehmensebene? Falls nicht, welche Hindernisse gibt es und wie wirken sie sich auf die Ergebnisse auf Makroebene und insbesondere auf Investitionen aus?
    • Wirken sich Konzentration und Marktmacht stark auf die Investitionsentscheidungen von Unternehmen und auf die Gesamtinvestitionen aus?

    Im Anschluss an einen gemeinsamen Aufruf der Organisatoren, wissenschaftliche Arbeiten zu einem oder mehreren der oben angesprochenen Themen zu erhalten, diskutierten Teilnehmer und Sprecher, inwieweit die zunehmende Marktmacht bestimmter Unternehmen und, im weiteren Sinne, die Heterogenität von Unternehmen sich auf die gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse auswirken.

    Das vollständige Programm und die Präsentationen aller Sprecher sind im Folgenden aufgeführt.