Suche starten De menü ClientConnect
Suche starten
Ergebnisse
Top-5-Suchergebnisse Alle Ergebnisse anzeigen Erweiterte Suche
Häufigste Suchbegriffe
Meistbesuchte Seiten

    Auf Einladung von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon versammelten sich am 23. September führende Persönlichkeiten der Politik, Finanzwelt, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zum Klimagipfel 2014, um neue Wege zur Bekämpfung des Klimawandels zu finden. Ban Ki-moon hatte im Vorfeld die Teilnehmer gebeten, ehrgeizige Vorschläge dafür mitzubringen, wie die Emissionen verringert und die Folgen des Klimawandels abgemildert werden können.

    EIB-Präsident Werner Hoyer und Vizepräsident Jonathan Taylor, zuständig für Umwelt und Klimaschutz, werden die Bank auf dem Gipfel vertreten. Sie unterstützen die Ziele des UN-Generalsekretärs und werden die führende Rolle der EIB im Klimaschutz bekannter machen. Vor und nach dem Gipfel am 23. September werden weitere Veranstaltungen stattfinden, an denen Vertreter der EIB teilnehmen. Vizepräsident Jonathan Taylor wird beim „Climate Finance Ministerial“ die Klimaschutzprodukte und ‑Initiativen der EIB vorstellen. Bei einer Veranstaltung der OECD über Klimaschutzfinanzierungen wird der Leiter Grundsatzfragen Umwelt, Klima und Soziales den „Joint Report on MDB Climate Finance 2013“ vorstellen, der 2014 unter Federführung der EIB erstellt wurde. Die EIB beteiligt sich auch an den Sitzungen der Climate and Clean Air Coalition, einer Initiative zur Minderung sogenannter kurzlebiger Klimaschadstoffe. Die Direktion Finanzen der EIB organisiert eine eigene Veranstaltung, um mit Investoren über die Umweltanleihen und neuen Klimafinanzierungsprodukte der Bank zu diskutieren.

    Der UN-Klimagipfel ist in diesem Jahr besonders wichtig, weil es nun darauf ankommt, einen möglichst breiten politischen Konsens im Vorfeld der Vertragsstaatenkonferenz COP21 in Paris herzustellen. Dort muss eine verbindliche Nachfolgeregelung für das Kyoto-Protokoll vereinbart werden, wenn der Klimawandel nicht völlig außer Kontrolle geraten soll.