Multilaterale Entwicklungsbanken

Multilaterale Entwicklungsbanken sind von souveränen Staaten gegründete supranationale Institutionen. Ihre Anteilseigner sind die Gründerstaaten. Die Aufgaben der Banken richten sich nach der Entwicklungshilfe- und Kooperationspolitik der beteiligten Staaten.

Ihnen gemein ist das Ziel, den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt in Entwicklungsländern zu unterstützen. Sie finanzieren Projekte, fördern Investitionen und mobilisieren Kapital – Maßnahmen, die allen Bürgerinnen und Bürgern weltweit zugutekommen.