corporate_banner_de

Globale Herausforderungen gemeinsam bewältigen

Globale Herausforderungen gemeinsam bewältigen

Über uns
Zahlen und Fakten
Messbare Wirkung der EIB: Ein höheres BIP und mehr Arbeitsplätze
Governance und Struktur
Anteilseigner
Satzungsmäßige Organe
Rat der Gouverneure
Ethik- und Compliance-Ausschuss
Beratender Ausschuss für Ernennungen
Verwaltungsrat
Ausschuss für die Vergütung des Personals
Ausschuss für die Risikopolitik
Ausschuss des Verwaltungsrats für die Beteiligungspolitik
Direktorium
Prüfungsausschuss
Kontrolle und Evaluierung
Organisatorischer Aufbau
Unternehmensverantwortung
Finanzierung
Mittelbeschaffung
Berichterstattung über die Nachhaltigkeit
Eigener Anspruch
Compliance
Verantwortungsvolles Handeln im Steuerwesen
Rechenschaft
Beschwerdeverfahren
Cases
Zulässigkeit
Verfahren
Erste Beurteilung
Untersuchung
Mediation
Konsultation
Unsere Antwort
Zulässigkeit Timing
Überblick Verfahren
Modalitäten für die Einreichung von Beschwerden
FAQ
Untersuchung rechtswidriger Verhaltensweisen und Handlungen
Wie können Sie rechtswidrige Verhaltensweisen und Handlungen melden?
Ausschluss
Die EIB – ein Mitglied der großen EU-Familie
EFSI
EFSI projects
EFSI-Projektliste
Was ist der EFSI?
Antragsverfahren für eine EFSI-Finanzierung
Leitung und Kontrolle
Lenkungsrat
Investitionsausschuss
Globale Herausforderungen gemeinsam bewältigen
Gemeinsam Flucht und Migration bewältigen
Gemeinsam die Infrastruktur verbessern
Partner
Nationale Förderbanken
Zivilgesellschaft
Veranstaltungen
Befragungen der Öffentlichkeit
Wichtigste Grundsätze und Standards
Kontakte
Engagement der EIB für transparente Finanzierungen
Bankensektor
Multilaterale Entwicklungsbanken
Universitäten
Jobs
Auftragsvergabe
Wirtschaftsforschung
Europäische Forschungsplattform
Unsere Forschung
Umfragen und Erhebungen
Förderung des Dialogs
Makroökonomische Auswirkungen der EIB-Tätigkeit

Globale Herausforderungen gemeinsam bewältigen

    •  Verfügbare Sprachen:
    • de
    • en
    • fr
  • Verfügbar in: de en fr

„Wir müssen alle mehr Einsatz zeigen und unsere Zusammenarbeit mit neuer Energie und Effektivität gestalten. Dabei müssen wir bereit sein, einige vorgefasste Meinungen über die Entwicklungszusammenarbeit aufzugeben.“
Werner Hoyer, Präsident der EIB.

Die EIB-Gruppe fördert nachhaltiges Wachstum innerhalb und außerhalb der EU. Sie orientiert sich dabei an der Politik der EU und bekennt sich zum Klimaschutzabkommen von Paris sowie den UN-Zielen für eine nachhaltige Entwicklung. Dies gilt für all unsere Initiativen, unsere Produkte und unser Handeln.

In der EIB sind wir überzeugt, dass multilaterales Handeln und eine wirksame Unterstützung von Entwicklung und Wachstum außerhalb Europas noch nie so dringlich wie heute waren. Durch unsere Projekte wollen wir Arbeitsplätze und Chancen, eine saubere Umwelt und eine bessere Lebensqualität für uns alle schaffen.

Die EIB-Gruppe: führend in nachhaltiger Finanzierung

Geschichten im Fokus

Mikrokredite für Frauen: Jordanien im kulturellen Wandel

Mikrokredite für Frauen: Jordanien im kulturellen Wandel

Was würden Sie mit 2 500 Euro machen? Bushra al-Obaidi hat sich damit ein neues Leben aufgebaut. Gerade als sie kaum noch wusste, wie sie ihre Familie ernähren sollte, erhielt sie einen Kredit des Mikrofonds für Frauen und eröffnete damit einen mittlerweile sehr erfolgreichen Kunsthandwerksladen im Zentrum der jordanischen Hauptstadt Amman.

Gemeinsam sind wir stärker

Vier Arten der Anpassung an den Klimawandel

EIB-Präsident Werner Hoyer fordert die multilateralen Entwicklungsbanken mit Nachdruck auf, ihre Klimaschutzzusagen einzuhalten und zu bekräftigen

A natural partner to reach the SDGs

Ein natürlicher Partner der UN

„Die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung werden unerreichbar bleiben, wenn wir den privaten Sektor nicht stärker einbinden“, erklärte EIB-Präsident Werner Hoyer bei den Vereinten Nationen. „Wir sind der natürliche Partner der UN bei der Erreichung dieser Ziele.“

Verschiedene Initiativen

EIB und IWF: Gemeinsam für besseren Zugang zu Finanzdienstleistungen und mehr Stabilität in Afrikas Finanzsektor

EIB und IWF: Gemeinsam für besseren Zugang zu Finanzdienstleistungen und mehr Stabilität in Afrikas Finanzsektor

Werner Hoyer, président de la BEI, et Christine Lagarde, directrice générale du FMI, ont signé une lettre d’entente portant sur la mise en commun du savoir-faire et de EIB-Präsident Werner Hoyer und die geschäftsführende Direktorin des IWF unterzeichneten eine Absichtserklärung, um ihr Know-how und ihre Erfahrung zu bündeln. So sollen in Afrika eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung, finanzielle Stabilität und Wachstum, von dem alle profitieren, ermöglicht werden. Die EIB wird die Maßnahmen des IWF zum Kompetenzaufbau mit 3 Millionen Euro bis Ende 2020 unterstützen.

Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz in der Nachbarschaft der EU

Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz in der Nachbarschaft der EU

Die EIB-Initiative zur Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz soll die wirtschaftliche Resilienz der südlichen Nachbarschaft und des Westbalkans stärken. Dies erfolgt über die Modernisierung und den Ausbau der sozialen und wirtschaftlichen Infrastruktur, während parallel auch Impulse für Wachstum und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gegeben werden.

Auftrieb für junge afrikanische Talente

Auftrieb für junge afrikanische Talente


Boost Africa, eine gemeinsame Initiative der Afrikanischen Entwicklungsbank und der Europäischen Investitionsbank, will die Potenziale des Kontinents nutzen und für Unternehmerinnen und Unternehmer Chancen vor Ort schaffen.

In den Medien

Meinung: Zusätzliche Unterstützung für die digitale Wirtschaft in Afrika

Meinung: Zusätzliche Unterstützung für die digitale Wirtschaft in Afrika

Als Bank der EU hat die EIB ihre Finanzierungstätigkeit in Afrika 1963 aufgenommen. Seither hat sich vieles verändert. Die Unterstützung des Aufbaus wichtiger Mobilfunkinfrastruktur und digitaler Anschlüsse ist von entscheidender Bedeutung, um Netze aufzubauen und Verbindungen zwischen Menschen, Unternehmen, Gemeinschaften, Regionen und Ländern zu stärken.

Europäische Investitionsbank ist eine „Crowding-In“-Bank

Europäische Investitionsbank ist eine „Crowding-In“-Bank

Auf der Frühjahrstagung 2017 sagte EIB-Präsident Werner Hoyer in diesem Devex-Videointerview: „Wir werden unsere Klimaziele und die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung nie erfüllen können, wenn wir nicht mehr private Mittel mobilisieren.“

Libanon-Konferenz: EIB sagt 800 Millionen Euro für öffentliche Investitionen zu

Libanon-Konferenz: EIB sagt 800 Millionen Euro für öffentliche Investitionen zu

Auf der Pariser CEDRE-Konferenz hat EIB-Präsident Werner Hoyer angekündigt, dass die Bank öffentliche Investitionen im Libanon bis 2020 mit bis zu 800 Millionen Euro fördern will.

Die EIB unterstützt die Devex-Kampagne Going for Goals. Nehmen Sie an der Diskussion teil.

Globale Herausforderungen

Gemeinsam gegen Vertreibung und Migration

Die EIB arbeitet mit anderen multilateralen Entwicklungsbanken zusammen, um die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Sie will zur Behebung der Grundursachen beitragen und die Wirtschaft in den betroffenen Regionen widerstandsfähiger machen.


Gemeinsam für den Klimaschutz

Die Bank der EU setzt sich gemeinsam mit ihren Partnerinstitutionen dafür ein, dass Klimaschutzaspekte bei allen Aktivitäten berücksichtigt werden – nicht nur bei den mitfinanzierten Projekten, sondern auch in den Einrichtungen und in der Bank selbst.




Gemeinsam für die Gleichstellung der Geschlechter

Weltweit haben Institutionen und multilaterale Entwicklungsbanken – darunter auch die EIB – zugesichert, die Gleichstellung von Frauen und Männern bei ihrer Tätigkeit systematisch zu berücksichtigen.


Gemeinsam für eine nachhaltige Infrastruktur

Die EIB trägt schon jetzt wesentlich zur Schaffung einer nachhaltigen und innovativen Infrastruktur bei. Gemeinsam mit den multilateralen Entwicklungsbanken kann sie noch mehr erreichen!






Pressemitteilungen

Aktuelles

Veröffentlichungen

Storys


 Drucken