corporate_banner_de

Abwasserbehandlung in Marokko

Abwasserbehandlung in Marokko

    •  Verfügbare Sprachen:
    • de
    • en
    • fr
  • Verfügbar in: de en fr

Die Abwasserbehandlung in Marokko funktioniert nicht wirklich. 2004 wurden lediglich 13 % der Abwässer des Landes in Käranlagen behandelt. Aus diesem Grund verabschiedete der marokkanische Staat im darauffolgenden Jahr des Nationale Abwasserbehandlungsprogramm. Bis zum Jahr 2020 sollen dadurch zwei Hauptziele erreicht werden: 60 % der Abwässer sollen behandelt und 80 % der Stadtgebiete sollen Zugang zu Abwasserdiensten erhalten.

Das Programm wurde für 260 Stadtgebiete und 10 Millionen Menschen entwickelt. Die Investitionskosten dafür werden auf insgesamt 4 Mrd EUR veranschlagt. Das Pilotprojekt betraf den Bau, die Instandsetzung und/oder den Ausbau von Kanalisationsnetzen und Kläranlagen in 30 städtischen Gebieten, deren Einwohnerzahl insgesamt 500 000 Menschen beträgt. Hinzu kamen Pilotprojekte, die auf andere Methoden der Abwasserentsorgung und die Verwendung des Klärschlamms abzielten. Auch spezielle Geräte zur Abwasserentsorgung wie Abwasser-Saugwagen und Sicherheitsmaterial waren vorgesehen.

Das ONEE (Office National de l'Electricité et de l'Eau) ist die staatliche marokkanische Einrichtung, die für die Abwasserentsorgung zuständig ist. Ihr obliegt die Durchführung von Abwasserprojekten in Zentren, die mit den Abwasserreinigungsdiensten betraut worden sind.

Die AFD ist seit vielen Jahren in Marokko tätig und arbeitet seit langem eng mit dem ONEE zusammen. Sie hat bereits viele Vorhaben im Wasser- und im Abwasersektor mitfinanziert und ist auch diesmal federführend an der Finanzierung beteiligt. Die EIB stellte ein Darlehen im Betrag von 20 Mio EUR zur Verfügung, und die Europäische Kommission gewährte aus Mitteln der Nachbarschaftsinvestitionsfazilität (NIF) einen Zuschuss von 10 Mio EUR.

Dieses Programm ist ein gutes Beispiel für ein umfassendes und konzertiertes Vorgehen aller Geldgeber im Rahmen der „Mutual Reliance“-Initiative (MRI). Die AFD koordinierte die generelle Projektprüfung und fungiert als Schnittstelle zwischen dem ONEE, den öffentlichen Auftraggebern und den Geldgebern aus Europa. Die AFD ist auch für die Validierung der Liste der Städte zuständig, die ausgehend von spezifischen Kriterien Mittel aus dem Programm in Anspruch nehmen können. Sie wird darüber hinaus die staatliche Unterstützung für das ONEE überwachen, die darauf abzielt, auch in kleinen Städten des Landes Abwasserentsorgungsdienste zu ermöglichen.

Detaillierter Finanzierungsplan:

  • AFD: Darlehen von 20 Mio EUR
  • EIB: Darlehen von 20 Mio EUR
  • KfW: Darlehen von 38 Mio EUR
  • NIF: Zuschuss von 10 Mio EUR
  • Beitrag des marokkanischen Staates: 88 Mio EUR.


 Drucken