corporate_banner_de

Die EIB in Kroatien

Projekte
Regionen
Europäische Union
Erweiterungsländer
Europäische Freihandelsassoziation
Nachbarländer im Mittelmeerraum
FEMIP – Überblick
Stärkere Synergien
Finanzierungs- und Beratungsinstrumente
Darlehen
Beteiligungskapital
Advisory services
Förderinstrument der FEMIP
Antragsmodalitäten
Treuhandfonds
Technische Beratung
Beteiligungen
CAMENA – Rahmen für Klimaschutzfinanzierungen
MED 5P
Organisation and staff
FAQ - FEMIP
Die östlichen Nachbarländer der EU
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Organisationen
Finanzierungsinstrumente
Treuhandfonds
Beispiele für EPTATF-Operationen
Institutioneller Rahmen
Zentralasien
Institutioneller Rahmen
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Organisationen
Finanzierungsinstrumente
Technische Hilfe und Zuschüsse
Afrika südlich der Sahara, Karibik und Pazifik
Mittelquellen und Finanzinstrumente
Darlehensanträge
Zusammenarbeit mit anderen Partnern
Investitionsfazilität
Weitere Initiativen
Tätigkeit
Asien und Lateinamerika
Priorities
Innovation und Wissen
Qualifikation und Beschäftigung
KMU
Aktivitäten
Produkte
Zwischengeschaltete Banken und Finanzinstitute
KMU-Förderung außerhalb der EU
Klimaschutz
Aktivitäten
Finanzierungsinstrumente und Beratung
Systematische Einbindung von Klimaschutzaspekten
Städtische und natürliche Umwelt
Landwirtschaft und Wirtschaftsentwicklung im ländlichen Raum
Strategic Infrastructure
Regionalentwicklung
Energie
Transeuropäische Netze
Verkehr
Projektzyklus
Darlehensanträge
Projektprüfung
Auftragsvergabe
Projektüberwachung
Vorgeschlagene Projekte
Anmerkungen
Nach Regionen
Europäische Union
EFTA-Länder
Erweiterungsländer
Osteuropa, Südkaukasus, Russland
Mittelmeerländer
Afrika, Karibik, Pazifik und ÜLG
Südafrika
Asien und Lateinamerika
Nach Sektoren
Unterzeichnete Darlehensverträge
Nach Regionen
Europäische Union
EFTA-Länder
Erweiterungsländer
Osteuropa, Südkaukasus, Russland
Mittelmeerländer
Afrika, Karibik, Pazifik und ÜLG
Südafrika
Asien und Lateinamerika
Nach Sektoren
Nach kombinierten Kriterien
Operations Evaluation
Process and methodology

Die EIB in Kroatien

2014 – also in seinem zweiten Jahr als Vollmitglied der Europäischen Union – vergab die EIB in Kroatien Darlehen im Gesamtbetrag von 535 Millionen Euro. 95 Prozent dieser Darlehen kamen Kroatiens KMU und Midcap-Unternehmen zugute. In den vergangenen fünf Jahren (2010-2014) stellte die EIB 2,3 Milliarden Euro für die kroatische Wirtschaft zur Verfügung. Der Großteil dieses Betrags (76 Prozent) kam KMU zugute, aber auch für Vorhaben in den Bereichen Wasser, Abwasser, Abfallwirtschaft und Stadtentwicklung (11 Prozent) sowie Verkehr und Telekommunikation (9 Prozent) wurden umfangreiche Mittel bereitgestellt.




Sonnenstrom an der Adria

Die sonnenverwöhnten Inseln Kroatiens gehören zu den Orten mit der höchsten Sonneneinstrahlung in Europa. Diesen Umstand nutzt der „Green for Growth Fund Southeast Europe“, einer der Finanzierungspartner der EIB im Bereich Klimaschutz, um Solarvorhaben in Kroatien zu unterstützen. Die Projekte dienen der Erzeugung von Ökostrom und bieten Investoren eine nachhaltige Rendite.


Ein Schiff für Kroatien

Zur Unterstützung des florierenden Fremdenverkehrssektors in Kroatien wurde die Adriatic Cruise Line von der EIB mit einem Darlehen von 850 000 Euro über ihre Partnerbank, die Kroatische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (HBOR), unterstützt, um den Kauf der MS Sea Star, eines in Belgien gebauten 45 Meter langen Schiffes, abzuschließen. Das Schiff ist maßgeschneidert für exklusive Ausflüge bei Tag und Nacht sowie für eintägige geschäftliche Treffen, Konferenzen und Präsentationen.




Flughafen Zagreb im Aufschwung

Die EIB finanziert den Ausbau des Flughafens Zagreb mit 80 Millionen Euro. Es handelt sich um das erste EIB-Projekt, das im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft in einem westlichen Balkanstaat durchgeführt wird. Mit den Mitteln der EIB wird der erste Abschnitt des Flughafenausbaus finanziert. Dies betrifft den Bau eines neuen Passagierterminals sowie die zugehörige luft- und landseitige Infrastruktur. Nach Abschluss der Arbeiten können auf dem Flughafen Zagreb anstatt der derzeit rund 2,5 Millionen Passagiere ungefähr 5 Millionen jährlich abgefertigt werden.





Der Weg zu einer EIB-Förderung in Kroatien:



 Drucken
Copyright © Europäische Investitionsbank 2015
Die Europäische Investitionsbank übernimmt für den Inhalt externer Internetseiten keine Verantwortung.

http://www.eib.org/projects/regions/european-union/croatia/index.htm