corporate_banner_de

Unsere Schwerpunkte in den AKP-Ländern

Unsere Schwerpunkte in den AKP-Ländern

Projekte
Vorrangige Förderbereiche
Innovation und Wissen
KMU und Midcap-Unternehmen
Infrastruktur
Klima- und Umweltschutz
Klimaschutz
Die EIB und die UN-Klimakonferenz
Umweltschutz
Regionen
Europäische Union
Erweiterungsländer
Europäische Freihandelsassoziation
Nachbarländer im Mittelmeerraum
Stärkere Synergien
Finanzierungs- und Beratungsinstrumente
Darlehen
Beteiligungskapital
Advisory services
Förderinstrument der FEMIP
Antragsmodalitäten
Trust fund
Technische Beratung
Risikokapitaloperationen
CAMENA – Rahmen für Klimaschutzfinanzierungen
MED 5P
Organisation and staff
FAQ - FEMIP
Die östlichen Nachbarländer der EU
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Organisationen
Finanzierungsinstrumente
DCFTA-Initiative
Treuhandfonds
Beispiele für EPTATF-Operationen
Institutioneller Rahmen
Zentralasien
Institutioneller Rahmen
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Organisationen
Finanzierungsinstrumente
Technische Hilfe und Zuschüsse
Die Bank der EU in den AKP-Staaten
Unsere Schwerpunkte in den AKP-Ländern
Sie wollen ein Darlehen?
Investitionsfazilität
Boost Africa
Unsere Partner
Asien und Lateinamerika
Sektoren
Landwirtschaft, Lebensmittel und ländliche Entwicklung
Digitale Wirtschaft
Allgemeine und berufliche Bildung
Energie
Forstwirtschaft
Gesundheit und Biowissenschaften
Regionalentwicklung
Transeuropäische Netze
Verkehr
Die Städteagenda
Global Climate City Challenge
Wasser- und Abwassermanagement
Unsere Initiativen
Initiative zur Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz
Gleichstellung der Geschlechter und wirtschaftliches Empowerment von Frauen
Kreislaufwirtschaft
Vorgeschlagene Projekte
Kürzlich genehmigte Projekte
Nach Regionen
Nach Sektoren
Anmerkungen
Unterzeichnete Darlehensverträge
Nach Regionen
Nach Sektoren
Nach kombinierten Kriterien
EFSI-Projektliste
Projektzyklus
Darlehensanträge
Projektprüfung
Auftragsvergabe
Projektüberwachung
Evaluierung der Operationen
Abläufe und Methodik
Der Blog

Unsere Schwerpunkte in den AKP-Ländern

    •  Verfügbare Sprachen:
    • de
    • en
    • fr
  • Verfügbar in: de en fr

Die EIB konzentriert sich in Subsahara-Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean vorrangig auf die Entwicklung des Privatsektors und wichtige Infrastruktur. Mit unseren Aktivitäten arbeiten wir auf die Ziele der EU-Agenda für den Wandel und die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung hin. Außerdem unterstützen wir den neuen europäischen Konsens über die Entwicklungspolitik, dem die gleichen Schwerpunkte zugrunde liegen. Vor Ort können wir uns somit an einer breiten Palette von Vorhaben beteiligen und mehr Menschen erreichen, als man meinen könnte.

Der Privatsektor

Digitale Wirtschaft

Die EIB setzt auf Unternehmen, die technologische Lösungen für Gesundheits-, Bildungs- und Finanzdienstleistungen entwickeln, die den Ärmsten zugutekommen.

Der Privatsektor

Finanzmärkte

Die Entwicklung der lokalen und regionalen Finanzmärkte ist unabdingbar für einen besseren Zugang zu Finanzierungen und für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung. Wir vergeben dazu Durchleitungsdarlehen, auch in Landeswährung, stellen Garantien, investieren in Fonds und unterstützen den Mikrofinanzsektor; außerdem finanzieren wir Investitionsausgaben von Finanzinstituten und unterstützen den Kompetenzaufbau auf breiter Ebene.

Der Privatsektor

Kleine und mittlere Unternehmen

Wir stellen Mittel, Instrumente und Beratung für die Finanzierung kleiner Unternehmen bereit, die weltweit der Motor für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung sind. Die EIB vergibt außerdem Mittel an Midcap-Unternehmen (Unternehmen mit 250 bis 3 000 Beschäftigten).

Der Privatsektor

Großunternehmen und Industrie

Wir fördern europäische Unternehmen, die in Regionen außerhalb der EU investieren wollen, und wir unterstützen Programme für die nachhaltige industrielle Entwicklung in AKP-Ländern und überseeischen Ländern und Gebieten.

Nachhaltige Infrastruktur

Nachhaltige Infrastruktur

Die EIB finanziert nachhaltige Infrastruktur in den Bereichen Wasser und Abwasser, Energie, Verkehr und Telekommunikation. Damit sollen die Grundlagen für die Entwicklung des Privatsektors geschaffen werden.

Bereichsübergreifende Ziele

Klimaschutz

Die Bank beteiligt sich an Projekten, die zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Anpassung an seine Folgen beitragen. Diese Projekte reduzieren den CO2-Fußabdruck und tragen zur Vorbereitung auf häufigere und extremere Klimaereignisse bei.

Bereichsübergreifende Ziele

Fragile Volkswirtschaften

Die EIB trägt mit langfristigen Finanzierungen und technischer Hilfe dazu bei, die Wirtschaft in Ländern anzukurbeln, die durch Konflikte, Naturkatastrophen und Epidemien geschwächt sind.

Bereichsübergreifende Ziele

Ernährungssicherheit

Die EIB finanziert Projekte der Agrar- und Ernährungswirtschaft, die die Ernährungssicherheit verbessern und gute Arbeitsplätze in ländlichen Gebieten schaffen.

Bereichsübergreifende Ziele

Gleichstellung der Geschlechter und Förderung Jugendlicher

Nach Möglichkeit unterstützt die EIB vorrangig Initiativen, die Frauen und junge Menschen fördern und für gleiche Wettbewerbsbedingungen sorgen.

Bereichsübergreifende Ziele

Migration

Wir tragen zur Beseitigung der Grundursachen für Migration bei, indem wir auf den Bedarf von Kleinbauern und kleinen Unternehmen eingehen, gezielte Finanzierungsinstrumente entwickeln und neue sowie sich neu herausbildende Sektoren prüfen. Außerdem finanzieren wir Investitionen, die die wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit in den AKP-Ländern verbessern, die eine große Anzahl Flüchtlinge aufgenommen haben.

Bereichsübergreifende Ziele

Regionale Integration

Die Bank unterstützt Projekte, die Länder und Regionen zusammenführen. Das betrifft Vorhaben im Finanzsektor und Projekte für gemeinsame Infrastruktur, die Menschen und Unternehmen verbindet.

Im Fokus: Kleine und mittlere Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Start-ups und Unternehmensgründer sind wichtig für starke Volkswirtschaften. Sie sind die Akteure, die der Entwicklung und Diversifizierung der Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP-Staaten) die entscheidenden Impulse verleihen können. Aufstrebende Unternehmen stoßen in diesen Ländern jedoch immer noch auf erhebliche Hindernisse für ihre Entwicklung. Diese Hindernisse will die EIB aus dem Weg räumen.

KMU werden maßgeblich dazu beitragen, dass mehrere der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung erreicht werden. Sie sollten daher bevorzugt unterstützt werden. Dafür stehen der EIB verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung – auch zum Aufbau der Infrastruktur, die diese Firmen für eine erfolgreiche Entwicklung benötigen. Dieser Aufgabe widmen wir uns nun schon seit einigen Jahren, und das Konzept dahinter hat sich nicht wesentlich verändert. Die Mittel, mit denen wir dies bewerkstelligen, dagegen schon.

Von Busfabriken bis zu Sisalplantagen

Die EIB investiert in Mikrofinanzinstitute, Beteiligungsfonds und Risikokapital und vergibt darüber hinaus Durchleitungsdarlehen an Finanzintermediäre. Über diese Instrumente kann sie den KMU auch dort Finanzierungsmittel bereitstellen, wo dies vorher nicht möglich war. So ist die EIB in der Lage, ein breites Spektrum von Projekten finanzieren – von einer Busfabrik im Senegal bis zu einer Sisalplantage in Kenia. Zudem unterstützt sie über ihre Darlehen an Mikrofinanzinstitute in den AKP-Staaten Tausende von Kleinstunternehmen.

Kleine Unternehmen sind die Motoren einer Volkswirtschaft. Sie schaffen qualitativ hochwertige Arbeitsplätze, die begehrt sind. Unternehmer und Innovatoren finden Lösungen für Probleme, die ganze Bevölkerungen betreffen können. Sie alle tragen zu einer Wirtschaftsentwicklung bei, die die gesamte Gesellschaft miteinbezieht. Und mit der Investitionsfazilität des Abkommens von Cotonou und dem Sonderrahmen für besonders entwicklungswirksame Finanzierungen verfügt die EIB über die passenden Instrumente, um Unternehmen jeder Art und Größe zu unterstützen.



 Drucken