corporate_banner_de

Addendum zur „NCJ-Politik“

Über uns
Zahlen und Fakten
Messbare Wirkung der EIB: Ein höheres BIP und mehr Arbeitsplätze
Governance und Struktur
Anteilseigner
Satzungsmäßige Organe
Rat der Gouverneure
Ethik- und Compliance-Ausschuss
Beratender Ausschuss für Ernennungen
Verwaltungsrat
Ausschuss für die Vergütung des Personals
Ausschuss für die Risikopolitik
Ausschuss des Verwaltungsrats für die Beteiligungspolitik
Direktorium
Prüfungsausschuss
Kontrolle und Evaluierung
Organisatorischer Aufbau
Unternehmensverantwortung
Finanzierung
Mittelbeschaffung
Berichterstattung über die Nachhaltigkeit
Eigener Anspruch
Compliance
Verantwortungsvolles Handeln im Steuerwesen
Rechenschaft
Beschwerdeverfahren
Cases
Zulässigkeit
Verfahren
Erste Beurteilung
Untersuchung
Mediation
Konsultation
Unsere Antwort
Zulässigkeit Timing
Überblick Verfahren
Modalitäten für die Einreichung von Beschwerden
FAQ
Untersuchung rechtswidriger Verhaltensweisen und Handlungen
Wie können Sie rechtswidrige Verhaltensweisen und Handlungen melden?
Ausschluss
Die EIB – ein Mitglied der großen EU-Familie
EFSI
EFSI projects
EFSI-Projektliste
Was ist der EFSI?
Antragsverfahren für eine EFSI-Finanzierung
Leitung und Kontrolle
Lenkungsrat
Investitionsausschuss
Globale Herausforderungen gemeinsam bewältigen
Gemeinsam Flucht und Migration bewältigen
Gemeinsam die Infrastruktur verbessern
Partner
Nationale Förderbanken
Zivilgesellschaft
Veranstaltungen
Befragungen der Öffentlichkeit
Wichtigste Grundsätze und Standards
Kontakte
Engagement der EIB für transparente Finanzierungen
Bankensektor
Multilaterale Entwicklungsbanken
Universitäten
Jobs
Auftragsvergabe
Wirtschaftsforschung
Europäische Forschungsplattform
Unsere Forschung
Umfragen und Erhebungen
Förderung des Dialogs
Makroökonomische Auswirkungen der EIB-Tätigkeit

Addendum zur „NCJ-Politik“

    •  Verfügbare Sprachen:
    • de
    • en
    • fr
  • Verfügbar in: de en fr
  •  Datum: 08 April 2014
ncj policy addendum en

Die EIB beobachtet kontinuierlich die Entwicklung der internationalen Standards, um ihre führende Rolle unter den internationalen Finanzierungsinstitutionen bei der Bekämpfung von Steuerbetrug, Steuerhinterziehung und schädlichen Steuerpraktiken aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass ihre NCJ-Politik allen wichtigen Entwicklungen Rechnung trägt.

Die Bank begrüßt in diesem Zusammenhang die Bemühungen des Global Forum on Transparency and Exchange of Information for Tax Purposes der OECD und die jüngsten, am 22. November 2013 veröffentlichten Länderbeurteilungen der ersten 50 Hoheitsgebiete, die beim Peer Review-Prozess des Global Forum die Phasen 1 und 2 abgeschlossen haben.

Die EIB bestätigt, dass alle von ihr unterstützten Projekte, die in Verbindung mit Hoheitsgebieten stehen, die erhebliche vom Global Forum festgestellte Mängel im Bereich der Einhaltung der internationalen Steuerstandards aufweisen, die strengen Vorgaben in Bezug auf Überwachung und Berichterstattung im Rahmen ihrer NCJ-Politik erfüllen müssen, bis das einschlägige Hoheitsgebiet angemessene Abhilfemaßnahmen ergriffen hat.

In Anbetracht der komplexen Bewertungsmethode sowie des langen Zeitraums, den die Neubewertung der Länder, die erhebliche Mängel aufweisen, durch das Global Forum in Anspruch nimmt, hat die EIB ebenso wie vergleichbare Finanzierungsinstitutionen der vorübergehenden Nicht-Anwendung der Aussetzungsklausel bei Hoheitsgebieten zugestimmt, die verbindlich zusagen, angemessene Abhilfemaßnahmen zu ergreifen. Damit soll verhindert werden, dass diese Länder übermäßig durch das langwierige Neubewertungsverfahren beeinträchtigt werden.

Die vorübergehende Nicht-Anwendung der Aussetzungsklausel kommt nur den einschlägigen Hoheitsgebieten zugute, die die im Addendum genannten besonderen Meilensteine und Bedingungen erfüllen.

  • PDF – verfügbar in : 

  • Nicht als Druckfassung erhältlich.



 Drucken